Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »London«

London: Regierung will Beiträge und Subventionen für BBC streichen

17.01.22 (Benedikt von Imhoff, dpa) -
London - Mit Empörung hat die Opposition auf Pläne der britischen Regierung reagiert, die Beitragsgebühren für die BBC zu streichen und staatliche Subventionen einzufrieren. Premierminister Boris Johnson wolle mit dem Vorhaben nur von seinen Verfehlungen in der «Partygate»-Affäre um Lockdown-Partys im Regierungssitz ablenken, kritisierte die Labour-Partei. Labour-Expertin Lucy Powell warf der Regierung am Montag «Kulturvandalismus» vor.

Dylan, Springsteen und jetzt Bowie - Verkauf von Songrechten boomt

05.01.22 (dpa, Philip Dethlefs) -
London - Weil die Tonträgerverkäufe weltweit sinken und Konzerttourneen in Pandemie-Zeiten zur Herausforderung werden, setzen immer mehr Musiker auf eine andere Geldquelle: den Verkauf ihrer Songrechte. Bei Promis wie Springsteen oder Bowie geht es um Hunderte Millionen.

Gitarrenlegende John McLaughlin wird 80: «Ich liebe mein Instrument»

03.01.22 (dpa, Philip Dethlefs) -
London - Er musizierte mit Miles Davis, gründete das Mahavishnu Orchestra und tritt regelmäßig mit einem indischen Kollektiv auf. John McLaughlin gilt als einer der einflussreichsten Jazzmusiker und Pionier der Fusion. Mit 80 ist seine musikalische Leidenschaft ungebrochen.

Stargeiger und Rebell der Klassik: Nigel Kennedy wird 65

28.12.21 (dpa, Philip Dethlefs) -
London - Seine Aufnahme von Vivaldis «Vier Jahreszeiten» veränderte die klassische Musik. Doch Nigel Kennedy will sich nicht auf ein Genre festlegen lassen. Der Klassikrebell spielt genauso gern Jazz und Rock, auch wenn er damit hin und wieder aneckt.

Britische Musikindustrie klagt über «Lockdown durch die Hintertür»

18.12.21 (dpa) -
London - Die britische Musikindustrie zeigt sich zunehmend verärgert über den Umgang der Regierung in London mit der Omikron-Welle im Land. Der Chef des Branchenverbands Music UK, Jamie Njoku-Goodwin, wandte sich am Freitag in einem offenen Brief an Finanzminister Rishi Sunak und forderte finanzielle Hilfen.

Studie: Ein Drittel britischer Musiker noch immer ohne Einkommen

23.11.21 (dpa) -
London - Die Coronavirus-Pandemie hat Musikern und Musikerinnen in Großbritannien schwerer zugesetzt als vielen anderen Berufen. Wie eine am Dienstag veröffentlichte Studie zeigt, können dort noch immer ein Drittel aller befragten Profi-Musiker keinerlei Einkommen aus ihrem Beruf erzielen.

Die Essenz des Dirigierens

28.10.21 (jmk) -
In einem der Videos, die nmzMedia 2013 beim Dirigier-Meisterkurs des Lucerne Festival gemacht hat, sagt Bernard Hai­tink einen entscheidenden Satz: „They don’t need much“. In der Tat, wenn jemand wie er vor dem Orchester steht, scheint dieses nicht mehr zu brauchen als seine klare Zeichengebung, seine Körperspannung und seine ihm als kollegialer Chef zugewandte Präsenz. Wie sich an einer anderen Stelle der Beginn des Kopfsatzes von Beethovens Neunter unter seiner Leitung plötzlich von der Workshopsituation in pure musikalische Energie verwandelt, hat etwas Magisches.

Denken mit dem Herzen, fühlen mit dem Kopf: Dirigent Bernard Haitink ist tot

22.10.21 (Annette Birschel, dpa) -
Amsterdam - Als die letzte Note verklang und Bernard Haitink den Dirigentenstock senkte, erhob sich das Publikum im Amsterdamer Concertgebouw zu einer letzten großen Ovation für den Meister. Acht Minuten und sechs Sekunden lang dauerte der Applaus - eine Ewigkeit für die eher nüchternen Niederländer. Und es hätte noch länger gedauert, wenn Haitink selbst den Applaus nicht mit einer festen, klaren Handbewegung gestoppt hätte. Nun starb der große und geliebte Dirigent in London im Alter von 92 Jahren.

Der «Live Aid»-Macher will kein Heiliger sein: Bob Geldof wird 70

04.10.21 (dpa, Philip Dethlefs) -
London - Sein größter Erfolg hatte für Bob Geldof unangenehme Nebenwirkungen. Die von ihm ins Leben gerufenen «Live Aid»-Konzerte und sein Einsatz für wohltätige Zwecke wirkten sich negativ auf seine Musikerkarriere und sein Privatleben aus. «Es hat mich vermutlich meine Ehe gekostet», sagte Geldof zum 35-jährigen Jubiläum des Events im vergangenen Jahr. «Ich durfte auch meinen Job nicht mehr machen. Ich bin ein Popsänger.» Heute konzentriert sich der Ire, der am 5. Oktober 70 Jahre alt wird, längst wieder voll auf die Musik.

Keine Zeit für Nostalgie: Sting wird 70 und veröffentlicht neues Album

27.09.21 (dpa, Philip Dethlefs) -
London - Die große Bühne hat ihm gefehlt. Als Sting vor kurzem das Hamburger Reeperbahn Festival mit seinem Konzert eröffnete, war ihm die Freude darüber deutlich anzumerken, endlich wieder vor Publikum zu singen und zu spielen. «Das war mein erster Auftritt seit zwei Jahren», sagte der britische Musiker im Operettenhaus. «Ich fühle mich sehr geehrt.» Normalerweise füllt Sting, der jetzt 70 Jahre alt wird, die großen Arenen. Trotzdem tritt er immer wieder gern in kleinen Theatern und lauschigeren Konzerthallen auf.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: