Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Georg Friedrich Händel«

Internationale Händel-Festspiele bieten «Tolomeo» und «Serse»

31.10.19 (dpa) -
Karlsruhe - Bei den 43. Internationalen Händel-Festspielen 2020 in Karlsruhe stehen die Opern «Tolomeo» und «Serse» im Mittelpunkt. Das renommierte Ereignis rund um die Barockmusik von Georg Friedrich Händel (1685 - 1759) beginnt schon am 9. Februar 2020 mit einer «Tolomeo»-Aufführung im Kleinen Haus, wie das Badischen Staatstheater mitteilte.

Stiftung Händel-Haus: Wertvoller Ankauf einer Händel-Handschrift des "Messiah"

18.10.19 (PM) -
Halle - Die Stiftung Händel-Haus in Halle hat wertvolle Notenblätter erworben. Es handelt sich den Angaben nach um die verschollen geglaubte Partitur-Handschrift der ersten Aufführung des Oratoriums «Messiah» von Georg Friedrich Händel außerhalb Großbritanniens und Irlands.

Wenige Zerrbilder der Macht - Händels „Agrippina“ im Münchner Prinzregententheater

24.07.19 (Wolf-Dieter Peter) -
Wenn diese Zeilen online stehen, wird doch wohl im Prinzregententheater Monteverdis „Krönung der Poppea“ in der unvergessenen Produktion des „Dream-Teams“ Bolton-Alden-Steinberg-Shiff von 1997-2005 gegeben? Als Ergänzung zu den soeben reizvoll, beeindruckend, geradezu abendfüllend, weil die Premiere prägenden Anfängen dieser High-Society-Hure – doch Halt: nichts mit Monteverdi, das Werk hieß ja „Agrippina“ und war von diesem jungen „caro Sassone Giorgio Haendel“ für die damals berühmte Oper von Neapel komponiert worden. Doch eben nicht die Titelfigur stand im Mittelpunkt fand unser Kritiker Wolf-Dieter Peter.

Die Händelfestspiele in Halle laufen auf vollen Touren – Ein Zwischenfazit

14.06.19 (Joachim Lange) -
Joachim Lange zieht ein Zwischenfazit bei den Händelfestspielen in Halle und Umgebung. Es gab bislang kaum etwas auszusetzen, aber sehr viel Herausragendes zu erleben. So sorgte beispielsweise „Händels konzertanter ‚Arbace‘ beim Publikum in der Ulrichskirche für leuchtende Augen und stehende Ovationen. Eine Sternstunde barocker Unterhaltung.“

Menschen im Hotel - Cecilia Bartoli in Salzburg gefeiert

10.06.19 (dpa, Georg Etscheit) -
Salzburg (dpa) - Die Salzburger Pfingstfestspiele haben am Freitagabend im Haus für Mozart mit einer umjubelten Neuinszenierung von Georg Friedrich Händels barocker Zauberoper »Alcina» begonnen. Diesmal war Festspielintendantin Cecilia Bartoli in der Titelrolle der Alcina allerdings nicht der unumstrittene Star des Abends, sondern hatte mit dem Countertenor Philippe Jaroussky als Ruggiero und der Sopranistin Sandrine Piau als Morgana zwei absolut ebenbürtige Partner an ihrer Seite.

Offenbachiade eines Bad Boys: Peter Konwitschny inszeniert „Julius Caesar“ in Halle

02.06.19 (Roland H. Dippel) -
„Progressives Erbe“ pur! In der ehemaligen DDR bezeichnete man mit diesem Begriff Kunstwerke, welche die Durchschnittsproduktion ihrer Entstehungszeit überragten und gesellschaftliche Positionen so reflektierten, das sie in die Ideologie des eigenen (damals sozialistischen) Systems passten. Der neue „Julius Cäsar in Ägypten“ bei den Händel-Festspielen Halle ist auch „progressives Erbe“: Zum einen bringt es das fast einmütig umjubelte „Ritorna vincitor“ („Als Sieger kehre heim!“ – Aida) des früheren, auch an der Stätte seiner ersten Triumphe umstrittenen Oberspielleiters Peter Konwitschny. Zum anderen zeigt die frisch mit dem Theaterpreis des Bundes ausgezeichnete Oper Halle, wie man die Händel-Gemeinde zu begeistern vermag. Von Festspielschablone also keine Spur.. Ein Bericht von Roland H. Dippel.

Hund am Spieß … – Die 99. Internationalen Händelfestspiele Göttingen eröffnen mit „Rodrigo“

20.05.19 (Joachim Lange) -
Selten gespielt, jetzt zum Auftakt der Internationalen Händelfestspiele in Göttingen, Händels „Rodrigo“. Unser Kritiker Joachim Lange meint: Der szenische Rahmen spiele mit einem augenzwinkernden Zeitmix und überzeugt mit sinnlicher Opulenz, kostbar und im Ganzen tatsächlich von einer gewissen Magie durchzogen ist die Musik auch bei diesem Werk des 22jährigen Georg Friedrich Händel schon.

Göttinger Händel-Festspiele starten mit Oper «Rodrigo»

16.05.19 (dpa) -
Göttingen - Mit der Premiere der Oper «Rodrigo» beginnen am Freitag die diesjährigen Internationalen Händel-Festspiele in Göttingen. Unter der musikalischen Leitung von Laurence Cummings werden das Festspielorchester Göttingen und ein Ensemble um die Sopranistin Erica Eloff das einst verschollen geglaubte frühe Stück Händels während des Festivals sechs Mal auf die Bühne bringen.

Kind im Geisterhaus – Psychologischer Tiefgang in Händels „Rodelinda“ an der Oper Frankfurt

14.05.19 (Wolf-Dieter Peter) -
„Alles, was man vergessen hat, schreit im Traum um Hilfe“ stellte Elias Canetti in seinen Aufzeichnungen fest. Das zeigte die aus Madrids Teatro Real übernommene Inszenierung eines über 290 Jahre alten Meisterwerkes: Humane Gültigkeit über alle Zeit hinweg.

Musikalisch neu gedeutet im aseptischen indischen Urwald – Händels „Poros“ an der Komischen Oper Berlin

17.03.19 (Peter P. Pachl) -
Nach 15 Jahren ist Harry Kupfer, der frühere Chefregisseur der Komischen Oper Berlin, als Gast erstmals an dieses Haus zurückgekehrt und hat sich einen alten Wunsch erfüllt: Händels Oper „Poros“, mit welcher er in jungen Jahren als Assistent in Halle zu tun hatte, erklingt nun erstmals in der Komischen Oper – und das mit deren früherem Alleinstellungsmerkmal, der Aufführung in Landessprache sowie mit einer gegenüber dem Original schwerpunktmäßig umgetopften Besetzung. Peter P. Pachl hat sich das angesehen und angehört.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: