Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Kompositionspädagogik«

Bewältigung der Überwältigung

14.12.17 (Moritz Eggert) -
Ein ganz typisches Phänomen: Da hat man gerade erst die Aufnahmeprüfung bestanden im Fach Komposition, vor einem liegen 4 bis 6 oder noch mehr Jahre Kompositionsstudium, man ist am Ziel seiner Träume angelangt … und fällt plötzlich in eine komplette Sinnkrise, ganz zu Anfang des Studiums, wo es doch nun eigentlich erst richtig losgehen sollte.

Allein, allein

22.11.17 (Moritz Eggert) -
Komponieren ist ein einsames Geschäft. Wer sich Musik ausdenkt, braucht Ruhe und Konzentration und ist meistens allein. Schon ein Strawinsky wurde panisch, wenn ihm jemand beim Komponieren auf dem Klavier zuhörte, und ganze Generationen von Filmleuten scheitern immer wieder daran, einen Komponisten glaubwürdig beim „Komponieren“ zu filmen – denn es wirkt immer unecht und gestellt.

Der Einfluss der Kantinen auf die Zukunft der Musik

07.06.17 (Moritz Eggert) -
Kantinen spielen eine unterschätzte und selten diskutierte Rolle im Hochschulleben. Schließlich sind sie der Ort, an dem sich jedermann trifft, und daher vor allem für Komponisten von entscheidender Bedeutung. Denn nur hier kann das scheue und äußerst seltene Wesen „Ich-bin-Instrumentalstudent-und-tatsächlich-bereit-zeitgenössische-Musik-zu-spielen“ angetroffen werden, ein Wesen, von dessen tatsächlicher Exis­tenz immer nur gemunkelt wird, das in seltenen Momenten in Kantinen auftauchen soll und durch einen Cappuccino in eine unverfängliche Unterhaltung wegen des nächsten Klassenkonzerts verwickelt werden kann.

Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?

31.05.17 (Heike Henning) -
„Anregen – Vertiefen – Ausbilden. Komponieren im didaktischen Kontext“ – Unter diesem Titel fand vom 24. bis 25. März 2017 an der Universität Mozarteum in Salzburg ein kompositionspädagogisches Symposium statt, zu dem sich Vertreterinnen und Vertreter aus den Bereichen Komposition, Musiktheorie, Musikvermittlung, Instrumental- und Gesangspädagogik, Elementare Musik- und Tanzpädagogik sowie Schulmusik zusammenfanden. Organisiert wurde das Symposium vom Leitungsteam ConTempOhr, einem Kooperationsschwerpunkt „Wissenschaft und Kunst“ der Universität Salzburg und der Universität Mozarteum.

Breiten Rahmen abgesteckt

03.05.16 (Verena Weidner) -
KOMPÄD ist in einer Hochphase angelangt. So viele parallel laufende Prozesse hat es innerhalb des Projekts bislang nicht gegeben. Es gilt, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ersten KOMPÄD-Weiterbildung in ihren kompositionspädagogischen Vorhaben zu unterstützen und die dreitägige Abschlussphase auf Schloss Weikersheim vorzubereiten. Gleichzeitig stehen bereits die Evaluation der bisherigen Erfahrungen, die Konzeption der zweiten Weiterbildung sowie die Vorbereitung eines Symposiums auf dem Programm.

nmz-TV-Bühne Musikmesse 2012 – Komponieren in der Musikschule: Weikersheimer Gespräche zur Kompositionspädagogik

Nach einem Symposion im Jahr 2010, in dem das Komponieren an Musikschulen das Thema war, sah die Jeunesses Musicales Deutschland weiteren Handlungsbedarf und hat die "Weikersheimer Gespräche zur Kompositionspädagogik" ins Leben gerufen: Jeweils auf einen bestimmten didaktischen Bereich konzentriert findet hier unter ausgewählten Fachkräften ein lebendiger Austausch zum Thema statt, der unter anderem darauf abzielt, im Anschluss den Versuch einer Didaktik zu formulieren – denn all zu oft fehlt es an Musikschulen und in anderen Einrichtungen noch an gu

Stilistische Offenheit und Vielfalt

08.02.12 (N.N.) -
Jedes Jahr finden zahlreiche Kompositionsprojekte in Schulen statt, es gibt mittlerweile über 40 Kompositionsklassen an deutschen Musikschulen und eine Reihe an Kompositionswettbewerben für Schüler. Neu ist, dass das „Begreifen“ von Musik im ureigenen Sinn, das eigene Gestalten des musikalischen Materials, mit unbeirrbarer Kraft in die Schul- und Musikschulpädagogik drängt. Doch abgesehen von wenigen ersten Ansätzen mangelt es noch immer an einer qualifizierenden Ausbildung, um komponierende Kinder und Jugendliche kompetent anzuleiten.

Entdeckerlust und Offenheit für den kreativen Prozess

26.02.10 (Ludolf Baucke) -
„Trommel mit Gewürz“, „Pusterohr mit Marmelade“ oder „100 Regentropfen“ hatten neunjährige Kinder ihre Kompositionen überschrieben. Als diese und andere Beispiele jugendlichen Komponierens in Osnabrück erklangen, wurde rasch klar, dass das kreative Potential von Kindern und Jugendlichen schier unerschöpflich ist. Es muss nur entdeckt und gefördert werden, was mittlerweile an den verschiedensten Orten und unter verschiedensten Voraussetzungen in Deutschland geschieht.

Musik erfinden! – Symposion Kompositionspädagogik

05.11.09 (JMD) -
2010 feiert der Bundeswettbewerb Komposition der JMD seinen 25. Geburtstag. In der Zeit seines Bestehens hat der Wettbewerb viele Talente geweckt, und nicht wenige der jungen Tonkünstler, die in einer Kompositionswerkstatt auf Schloss Weikersheim zu Gast waren, sind mittlerweile professionelle Komponisten und geben selbst ihr Wissen und ihre Erfahrung an die nächste Generation weiter.
Inhalt abgleichen