Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Martin Tröndle«

Performance, Rezeption und der Dritte Raum

02.02.20 (Constanze Wimmer) -
„Statt das Kunstwerk in den Mittelpunkt zu stellen, wird das eigene Erleben zum leicht narzisstischen Erfahrungszentrum“, schreibt ein Musikkritiker nach dem Konzert des britischen Gildas Quartet im Dezember 2019 in Graz, das sein Publikum durch den Eindruck von Surround Sound in das musikalische Innenleben von Janácek, Britten und Purcell führen wollte. Die vier jungen Musiker des Quartetts verteilten sich immer wieder neu im Publikum und riefen durch neue Hörachsen, fragile Klangfarbenmischungen und -differenzierungen immer wieder überraschende Eindrücke und neue Interpretationen hervor, die – dem Kritiker sei dabei durchaus gefolgt – das subjektive Erleben des Publikums stärken wollten.

nmz news update_0321: Jacques Offenbach | Internet-Archive | Das Konzert | Wikipedia

21.03.19 (mh) -
Von Dieter David Scholz gibt es eine Blütenlese zu Jacques-Offenbach-Publikationen, Bojan Budisavljevic setzt sich mit einem Buch zum Thema „Konzert“ auseinander. Linktipps zu Archiven im Netz, eingesammelt von Martin Hufner. Die neue musikzeitung auf der Leipziger Buchmesse mit dem aktuellen Programm für den Freitag. Besuchen Sie uns am ConBrio-Stand B 300. Unsere aktuellen Informationen zum Musikleben, jetzt in unserem news update vom 20. März 2019.

Buch-Tipps 2018/10

07.10.18 (Michael Wackerbauer) -
Edward Dusinberre: Beethoven für eine spätere Zeit. Unterwegs mit einem Streichquartett, Oktaven, Stuttgart 2018, 376 S. +++ Christian Dierstein/Michel Roth/Jens Ruland: Die Spieltechnik des Schlagzeugs. Schläger, Anreger und Anwendungen, Bärenreiter, Kassel u. a. 2018, 337 S. +++ Das Konzert II. Beiträge zum Forschungsfeld der Concert Studies, hg. v. Martin Tröndle, transcript, Bielefeld 2018, 492 S., Abb.

Die Vermessung des Konzerterlebens

31.05.18 (nmz-red) -
Was macht das klassische Konzert überhaupt aus? Welche ästhetischen Qualitäten, welches Erlebenspotezial­ bietet es? Mit solchen Fragen befasst sich ein neues internationales Forschungsprojekt unter Federführung der Zeppelin Universität (Martin Tröndle, WÜRTH Chair of Cultural Production). Beteiligt sind das Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik in Frankfurt am Main (Melanie Wald-Fuhrmann), die Universität Bern in der Schweiz (Wolfgang Tschacher) und die University of York in Großbritannien (Hauke Egermann) sowie das Fraunhofer-Institut für integrierte Schaltungen in Erlangen.

Musikkonferenz TAKTWECHSEL: Ist neu auch immer besser?

30.11.14 (Philipp Krechlak) -
Eingebettet zwischen der 9. Preisverleihung des JUNGE OHREN PREIS 2014 am Vorabend und dem Auftakttreffen des Arbeitskreises Musikvermittlung Südwest am folgenden Tag, fand am 28. November die vom netzwerk junge ohren e.V. organisierte Tagung „TAKTWECHSEL – Innovation im Musikbetrieb“ statt; in und zusammen mit der Musikhochschule Stuttgart.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: