Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Naomi Pinnock«

Rhetorik des Ungreifbaren

02.01.15 (Dirk Wieschollek) -
Naomi Pinnock gehört nicht gerade zu den Komponistinnen, die durch verstiegene Theoriegebäude, provokante Aktionen oder spektakuläres Multimedia auf sich aufmerksam machen. Im Vergleich zu vielen ihrer jüngeren Kollegen verkörpert die in Berlin lebende Engländerin einen eher unprätentiösen, geradezu „klassischen“ Habitus von Tonsetzer: Es werden Klänge imaginiert, Noten geschrieben, Musiker spielen sie. Nicht mehr, nicht weniger. Und dies geschieht weitestgehend im traditionellen Instrumentarium. Langweilig? „Contemporary Classic“? Ganz und gar nicht.

Preisträger im Günter Bialas-Kompositionswettbewerb 2013

18.04.13 (PM) -
Die britische Komponistin Naomi Pinnock wurde am 17.4.2013 für ihre Komposition »A Dream within a Dream« für Mezzosopran und Klavier mit dem Ersten Preis des Günter Bialas-Kompositionswettbewerbs für Kammermusik 2013 ausgezeichnet. Der Zweite Preis ging an Alexander Muno für zwei Klavierlieder nach Gedichten von John Donne für Bariton und Klavier. Den Dritten Preis erhielt Julian Lembke für »Ich durchstreife Deinen Raum« für Mezzosopran und Klavier.

Biographisch, zeitgeschichtlich, aktuell

29.09.10 (Ulrike Liedtke) -
Naomi Pinnock ist die neue Stipendiatin des Berlin-Rheinsberger Kompositionspreises. 1979 in Cleckheaton geboren, studierte sie Komposition am King’s College und an der Royal Academy of Music London bei Harrison Birtwhistle und Brian Elias sowie an der Musikhochschule Karlsruhe bei Wolfgang Rihm. Sie besuchte Kurse bei Brian Ferneyhough, Michael Jarrell, Olga Neuwirth und Beat Furrer. Naomi Pinnock arbeitet mit renommierten Festivals und Ensembles zusammen, so zum Beispiel London Sinfonietta, Les percussions du Strasbourg, Birmingham Contemporary Music Group, Ensemble Linea, BBC Singers, Festival Musica, Heidelberger Frühling, Festival ZKM Karlsruhe, oh-ton Konzertreihe, Festival Les Musiques, Wigmore Hall, BBC Radio 3 Acanthes Compositons Course. Kompositionsstipendien und -preise erhielt sie in Großbritannien, Norwegen, Frankreich und Deutschland. Während ihres Aufenthaltes in Rheinsberg will sie einige Sätze ihres jüngsten Streichquartetts komponieren und neue Wege auf dem Gebiet der musikalischen Form für sich erproben.

Naomi Pinnock erhält den Berlin-Rheinsberger Kompositionspreis 2010

26.07.10 (PM) -
Die britische Komponistin Naomi Pinnock erhält den Berlin-Rheinsberger Kompositionspreis 2010. Dies teilte die Musikakademie Rheinsberg mit. Naomi Pinnock (*1979) studierte Komposition am King’s College und an der Royal Academy of Music London bei Harrison Birtwhistle und Brian Elias sowie an der Musikhochschule Karlsruhe bei Wolfgang Rihm. Sie besuchte Kurse bei Brian Ferneyhough, Michael Jarrell, Olga Neuwirth und Beat Furrer.
Inhalt abgleichen