Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Stefan Rosinski«

Stefan Rosinski, Geschäftsführer der Bühnen Halle, abberufen

03.07.20 (dpa) -
Halle - Der Aufsichtsrat der Theater, Oper und Orchester GmbH Halle (TOOH) hat den Geschäftsführer der Gesellschaft, Stefan Rosinski, abberufen. Das Gremium habe sich in seiner außerordentlichen Sitzung am Donnerstag mehrheitlich dafür entschieden, teilte die Stadt mit. Gründe wurden nicht genannt.

Walter Sutcliffe auf der Couch – Der designierte Opernintendant stellt sich in Halle zunächst mal fast privat vor

26.06.20 (Joachim Lange) -
So war es nicht geplant. Aber dieser Termin hätte nicht besser platziert sein können: Im Hof des „neuen theaters“ in Halle lud Ines Brock den designierten Nachfolger von Opernintendant Florian Lutz, den Briten Walter Sutcliffe, als Gast ihres „Promitalks“ aufs Interview-Sofa. Die Plätze, die die Coronaregeln in dieser kleinen Freiluftbühne (wo auch wieder häppchenweise Theater gespielt wird) waren allesamt von Zuschauern und Opernfreunden besetzt, die die Gelegenheit nutzen wollten, um ihren künftigen Opern-Intendanten kennenzulernen.

Stefan Rosinski, Geschäftsführer der Bühnen Halle, soll 2021 gehen

19.02.20 (dpa) -
Halle - Stefan Rosinski, seit 2016 Geschäftsführer der Bühnen in Halle, soll im nächsten Jahr gehen. Der Aufsichtsrat der Theater, Oper und Orchester GmbH (TOOH) habe in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen, seinen am 31. Juli 2021 auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Das teilte der Aufsichtsratsvorsitzende, Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos), mit.

Wenn Kunst auf Wirklichkeit trifft – „Ariadne auf Naxos“ mit Vorspiel an der Oper Halle

24.02.19 (Joachim Lange) -
Die Neuinszenierung von „Ariadne auf Naxos“ wird an der Oper Halle gefeiert, die Stadt steuerte mit einer Personalentscheidung in Sachen Intendanz ein makabres Vorspiel bei. Joachim Lange berichtet.

Halles neuer Theater-Chef soll Stefan Rosinski aus Rostock werden

25.11.15 (dpa) -
Halle/Rostock - Der kaufmännische Geschäftsführer des Volkstheaters Rostock, Stefan Rosinski, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit in gleicher Position zu den Bühnen Halle/Saale wechseln. Er sei der einzige Kandidat, mit dem der Aufsichtsrat der Theater, Oper, Orchester GmbH Halle in Verhandlung treten werde, sagte Rosinski am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Diese Entscheidung sei am Dienstagabend getroffen worden.

Das sogenannte funktionelle Vierspartenhaus

13.04.15 (Barbara Haack) -
In Rostock brennt die Luft: Die dortige Bürgerschaft hat am 25. Februar mehrheitlich für das von Kulturminister Brodkorb und Bürgermeister Methling eingebrachte so genannte Kooperationsmodell gestimmt. Das bedeutet: Orchester und Schauspiel bleiben eigenständig, bei den Sparten Musiktheater und Tanz soll mit anderen Häusern „zusammengearbeitet“ werden. Faktisch würde diese Entscheidung zu einem Zweispartenhaus führen. Das als Theater-Kompromiss bezeichnete Modell beinhaltet den Verzicht auf 81 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, vornehmlich im künstlerischen Bereich. Barbara Haack sprach mit dem Intendanten des Volkstheaters Sewan Latchinian und dem Kaufmännischen Geschäftsführer Stefan Rosinski. Das komplette Gespräch können Sie im Netz auf www.operundtanz.de lesen.

Dilettantische Beschlussvorlage zum Volkstheater Rostock – Die Bürgerschaft verabschiedet sich vom Vierspartenhaus

03.03.15 (Barbara Haack) -
Nun ist es tatsächlich Realität: Die Rostocker Bürgerschaft hat am 25. Februar mehrheitlich für das von Minister Brodkorb und Bürgermeister Methling eingebrachte so genannte Kooperationsmodell gestimmt. Das bedeutet: Orchester und Schauspiel bleiben eigenständig, bei den Sparten Musiktheater und Tanz soll mit anderen Häusern „zusammengearbeitet“ werden. Faktisch würde diese Entscheidung zu einem Zweispartenhaus führen.

Wowereit: Rosinski verlässt Bühnenservice auf eigenen Wunsch

11.06.09 (Agentur ddp) -
Berlin - Der scheidende Generaldirektor der Opernstiftung, Stefan Rosinski, wird nach Darstellung von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) auch sein Amt als kaufmännischer Geschäftsführer des Bühnenservice auf eigenen Wunsch aufgeben. Rosinski habe das Angebot nicht angenommen, seinen Ende August auslaufenden Vertrag bis zum Sommer 2010 zu verlängern, sagte Wowereit, der zugleich Kultursenator ist, am Donnerstag im Abgeordnetenhaus.

Rosinski wird Chefdramaturg der Volksbühne

14.05.09 (Agentur ddp) -
Berlin - Der Generaldirektor der Berliner Opernstiftung und Chef des dortigen Bühnenservices, Stefan Rosinski, wird von der nächsten Spielzeit an Chefdramaturg der Volksbühne. Das bestätigte das Theater der «Berliner Zeitung» (Donnerstagausgabe). Rosinski, der die Leitung der Opernstiftung im Sommer an Peter F. Raddatz von den Bühnen Köln abgeben muss, wird den Aufbau des Bühnenservice voraussichtlich noch bis zu dessen Fertigstellung im Sommer 2010 begleiten.

Kölner Opern-Chef zum Generaldirektor der Berliner Opernstiftung ernannt

Berlin (ddp-bln). An der Spitze der 2004 gegründeten Berliner Opernstiftung gibt es erneut einen Personalwechsel. Der kommissarische Generaldirektor, Stefan Rosinski, muss das Amt abgeben. Zum Nachfolger wurde am Mittwoch vom Stiftungsrat der Intendant der Bühnen Köln, Peter F. Raddatz, ernannt. Er soll diesen Posten am 1. September antreten, der Vertrag läuft fünf Jahre. Die Opposition warf Berlins Regierendem Bürgermeister und Kultursenator Klaus Wowereit (SPD) eine falsche Personalpolitik und Überforderung vor.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: