Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Warschauer Herbst«

Rückblende 2018/12 (Vor 100 und vor 50 Jahren)

29.11.18 (nmz-red) -
+++ Vor 100 Jahren: Die Überwindung Wagners +++ Vor 50 Jahren: Abbruch oder Kontakte +++

Geburtstage und Workshops

30.10.13 (Ingo Dorfmüller) -
Vor 10 Jahren wurde der European Workshop for Contemporary Music gegründet - damals noch als Polnisch-deutsche Ensemblewerkstatt. Jedes Jahr im September trifft man sich beim „Warschauer Herbst“ zu einer intensiven Arbeitsphase, deren Ergebnisse dann jeweils in einem Konzert beim Festival vorgestellt werden.

Mut zum breiten Spektrum: Die 55. Ausgabe des Warschauer Herbstes stand unter dem Motto „... mit einer Stimme“

08.10.12 (Elisabeth Richter) -
Dunkelheit. Ein Sprecher. Inspizienten-ähnliche Ansagen. Theatersituation in der ehemaligen Wodkafabrik Koneser, heute ein Kulturzentrum in Warschau. Dann hasten betriebsam die Musiker des „European workshop for contemporary music“ über die Bühne, außerdem Schüler einer Warschauer Schule, und Hunde sind auch dabei. „Vivarium - Reisen, Kochen, Zoo“ hat der aus Düsseldorf stammende Komponist Manos Tsangaris sein polymediales Musiktheaterstück genannt.

Zwischen Welten und Werken

31.10.11 (Björn Gottstein) -
Eine der wichtigen Fragen, die sich heute stellen, ist die, was die Neue Musik mit der Welt zu tun hat, in der wir leben? Wie reflektiert sie unseren Lebensalltag? Wie mischt sie sich ein? Der Warschauer Herbst widmete sich in diesem Jahr solchen Werken, die Probleme ansprechen und Stellung beziehen, Werken mit einem politischen, philosophischen und manchmal auch ganz alltäglichen Hintergrund.

Alle Macht den „Keyboards“

02.11.10 (Elisabeth Richter) -
Es ist noch nicht allzu lange her, da scheute sich so mancher zeitgenössische Tonsetzer, an das Klavier – als sicher wichtigstes Instrument des 19. Jahrhunderts, mithin der Romantik also – auch nur zu denken. Und wenn, dann wurde eine jener frühesten und sogleich technisch komplexesten Erfindungen der Musikgeschichte auf ungewöhnliche Weise traktiert, meist zuvor präpariert, auf dass der vertraute Klang recht fremd anmutete oder erst gar nicht ertönte, wie zum Beispiel in „4.33“ von John Cage, wo für „vier Minuten und 33 Sekunden“ die Spielanweisung „tacet“ lautet.

Frankfurter Musikmesse 2010 - Buchpräsentation: "Begegnung von West und Ost"

 Auch dieses Jahr war das nmz-Studio auf dem Stand des ConBrio-Verlags und seiner Partnerverbände auf der Frankfurter Musikmesse wieder Schauplatz zahlreicher Gesprächsrunden und musikalischer Darbietungen. Den Anfang einer Reihe von Beiträgen von nmzMedia macht die Präsentation des Buches "Begegnung von West und Ost", das die Geschichte des Deutschen Musikrats beim Warschauer Herbst dokumentiert.

„European Workshop for Contemporary Music“ - Auftragskompositionen, Bühnenperformance und Blog

16.09.09 (PM - DMR) -
Morgen (17.9.) startet die siebte Arbeitsphase des „European Workshop for Contemporary Music“ (EWCM), eine Koproduktion von Deutschem Musikrat und „Warschauer Herbst“. Eine Woche lang studieren die 23 Teilnehmer des EWCM ein anspruchsvolles Programm unter der Leitung von Prof. Rüdiger Bohn ein, das sie am 24. September 2009 in Warschau uraufführen werden.

Deutscher Musikrat veranstaltete European Workshop for Contemporary Music

51 junge Musiker aus allen Teilen Europas trafen sich im Oktober 2008 zum 6. „European Workshop for Contemporary Music“, einer besonders nachhaltigen und mittlerweile international renommierten Maßnahme der Projekt-GmbH des Deutschen Musikrates und des Festivals „Warschauer Herbst“. nmzMedia begleitete das frischgeformte Ensemble während der Proben und des Abschlusskonzerts in Pforzheim mit Stockhausens "Hymnen". Erleben Sie ein inspirierendes Film-Dokument auf nmzMedia

European Workshop for Contemporary Music 2008

 51 junge Musiker aus allen Teilen Europas trafen im Oktober 2008 zum 6. Mal im „European Workshop for Contemporary Music“ zusammen. Nach einer Probenphase in Polen, Auftritten beim „Warschauer Herbst“ und „Milano Musica“ in Mailand bildete ein Konzert in Pforzheim den Abschluss der kleinen Tournee. Karlheinz Stockhausens  „Hymnen“ für Orchester stand auf dem Programm. Kaum ein anderes Werk des 20. Jahrhunderts hat die friedvolle Verständigung zwischen den Völkern so zu seinem Thema gemacht.

Stockhausens Klänge aus dem fernen Westen

29.10.08 (Max Nyffeler) -
Der Warschauer Herbst, eines der ältesten und geschichtsträchtigsten europäischen Festivals für Neue Musik, ist immer wieder für überraschende Initiativen gut. In diesem Jahr präsentierte es ein einmalig breites Panorama der iberisch-lateinamerikanischen Musik und, als zweiten großen Schwerpunkt, zwei große Stockhausen-Produktionen.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: