Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Yoel Gamzou«

Massenentlassung in Wien – Frank Hilbrichs analytisch kalter „Rosenkavalier“ am Theater Bremen

22.09.19 (Joachim Lange) -
Von „Elektra“ zum „Rosenkavalier“ ist der Weg weniger weit als man gewöhnlich denkt. Das zeigt die Inszenierung von Frank Hilbrich, die er mit hervorragenden Darstellerinnen und Darstellern am Theater Bremen bis auf den Kern entschlackt auf die Bühne bringt. Joachim Lange hat sehr genau hingehört und hingesehen.

Wie ein Sog – Erich Wolfgang Korngolds „Die tote Stadt“ am Theater Bremen

13.05.19 (Ute Schalz-Laurenze) -
Man kann das schon nachvollziehen: Gustav Mahler, Alexander Zemlinsky, sogar Anton Webern bescheinigten dem jungen Erich Wolfgang Korngold, ein Genie zu sein. Man kann aber auch nachvollziehen, dass der nach Amerika emigrierte Komponist, der dort erfolgreich als Filmkomponist arbeitete, nach seiner Rückkehr nach Europa 1949 keine Chancen mehr hatte und tief enttäuscht nach Amerika zurückging, wo er 1957 starb. Jetzt hatte seine 1920 uraufgeführte und an achtzig Bühnen nachgespielte Oper „Die tote Stadt“ am Theater Bremen eine bejubelte Premiere.

Lustig ist das alles nicht – Felix Rothenhäusler wagt an Strauß‘ „Die Fledermaus“ ein Experiment

03.04.18 (Ute Schalz-Laurenze) -
Totale Entrümpelungen tun oft, aber nicht immer gut. Es war sehr ambivalent, was jetzt Felix Rothenhäusler, Hausregisseur im Schauspiel am Theater Bremen, in seiner dritten Musiktheaterarbeit hinterließ. Es war die 1874 uraufgeführte, heute berühmteste Operette „Die Fledermaus“ von Johann Strauß, die sich zum Unmut vieler BesucherInnen gefallen lassen musste, dass nichts wiederzuerkennen war und dass es schon mal (fast) gar nichts zu lachen gab.

Yoel Gamzou gewinnt den ECF Princess Margriet Award

14.02.13 (nmz/kiz) -
Der Dirigent Yoel Gamzou sowie das Künstlerduo Lia und Dan Perjovschi erhalten den mit je 25'000 Euro dotierten ECF Princess Margriet Award 2013. Die European Cultural Foundation (ECF) vergibt seit 2008 den Award jährlich an «wegweisende Künstler und Vordenker, die in ihrem Fachgebiet Massstäbe setzen und deren Arbeit zeigt, wie Kultur einen wesentlichen Beitrag zum Aufbau eines weltoffenen und demokratischen Europas leisten kann»

Dirigent Yoel Gamzou erhält den Berenberg Kulturpreis

14.02.12 (PM) -
Hamburg - Den mit 15.000 Euro dotierten Berenberg Kulturpreis 2012 erhält der israelisch-amerikanische Dirigent Yoel Gamzou. Der in Tel Aviv geborene, erst 24-jährige Dirigent Yoel Gamzou gilt als Ausnahmekünstler und als Mahler-Spezialist schlechthin. Bereits in jungen Jahren dirigierte er unter anderem Orchester wie das Israel Philharmonic Orchestra und die Bamberger Sympho­niker.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: