Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »zeitgenössische Musik«

„Tage Neuer Musik 2019“ in Regensburg

„Auch in der Kirchenmusik ist die zeitgenössische Musik unabdingbar“, darüber sind sich alle Beteiligten der diesjährigen Tage Neuer Musik an der Hochschule für Katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg einig. Eine Balance aus Tradition und Innovation müsse spürbar sein. Über fünf Tage trafen sich in diesem Sinn die Teilnehmer zu Konzerten mit musikalischen Uraufführungen, Gottesdiensten, Workshops, Vorträgen und Seminaren.
  

Komponist und Interpret – ein Meisterkurs mit Beat Furrer

Beat Furrer erhält den Ernst von Siemens Musikpreis 2018. Aus diesem Anlass holen wir einen kleinen Portraitfilm aus unserem Archiv hervor, den Musikjournalismus-Studierende der HfM Karlsruhe im Jahr 2015 anlässlich eines Meisterkurses mit dem Schweizer Komponisten an ihrer Hochschule erstellt haben. 

Totenwacht – Bernhard Gander im Porträt

Irokesen-Schnitt, Metal-T-Shirt und Tattoos am ganzen Körper - der Österreicher Bernhard Gander ist nicht das, was in die Klischeevorstellung eines zeitgenössischen Komponisten passt. Sein neuestes Werk "Totenwacht" erlebt mit dem SWR Vokalensemble am kommenden Samstag, den 4.2., beim Eclat-Festival in Stuttgart seine Uraufführung. Einmal mehr beweist er, dass das Äußere bei ihm Programm ist und sich in seinem Werk spiegelt -  dabei aber stets musikalisch intelligent und nie plakativ.

„Freax“ - szenische Uraufführung der Oper von Moritz Eggert

Christoph Schlingensief erklärte Moritz Eggerts „Freax“ 2007 in Bonn für unaufführbar und trat von seinem Engagement als Regisseur zurück. Das Werk wurde damals nur in konzertanter Form auf die Bühne gebracht. Jetzt erlebt die Oper in Regensburg ihre szenische Uraufführung. Die Begeisterung der Kritiker spricht für sich: nmzMedia gibt Einblicke in das fulminante Werk.

MaerzMusik – Festival für Zeitfragen

Von 11. bis 20. März findet in Berlin die diesjährige MaerzMusik statt. In der zweiten Ausgabe des im vergangenen Jahr neu konzipierten Festivals für zeitgenössische Musik stehen digitale Zeitformen im Fokus, die unsere Lebenswelt zunehmend prägen. Sehen Sie als kleinen Vorgeschmack auf die diesjährige MärzMusik hier unseren Festivalbericht vom vergangenen Jahr. 

upgrade – Neue | Musik | Vermittlung

Immer im Herbst wird der kleine Schwarzwaldort Donaueschingen ein Wochenende lang zum Hotspot der zeitgenössischen Musik. Neben den unzähligen Uraufführungen, die hier jedes Jahr wieder die aktuellsten Strömungen und Tendenzen in der Neuen Musik widerspiegeln, wartet Donaueschingen seit diesem Frühjahr mit einer weiteren Innovation im Bereich der zeitgenössischen Musik auf: Ein Festival, in dem nicht die modernen Kompositionen selbst im Mittelpunkt stehen, sondern das vielmehr die Vermittlung Neuer Musik in den Fokus rückt.

Preisverleihung der "Deutschen Schallplattenkritik"

Für ihre Aufnahme der Wölfli-Kantata von Georges Aperghis haben das SWR Vokalensemble Stuttgart unter der Leitung von Marcus Creed zusammen mit den Neuen Vocalsolisten Stuttgart den Jahrespreis 2014 der deutschen Schallplattenkritik in der Kategorie "Zeitgenössische Musik" erhalten. 

Darmstädter Ferienkurse 2014

Ein Treffpunkt für Komponisten, Interpreten, Performer, Klangkünstler und Wissenschaftler. Zum Entdecken, (Kennen-)Lernen, Vernetzen, Austauschen und Debattieren, miteinander Arbeiten und nicht zuletzt zum Erfinden – das sind die Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt. Alle zwei Jahre im Sommer, rund um die Uhr, zwei Wochen lang. Ob in Seminaren, Workshops, Konzerten oder Lectures, in Diskussionen, Proben, Ad-hoc-Formationen oder zufälligen Begegnungen – alles dreht sich hier um die Musik unserer Gegenwart.

Spannend und höchst abwechslungsreich

Mit den Musikern Biliana Voutchkova, Violine, Chang-Yun Yoo, Bratsche und Marika Gejrot, Violoncello, ist dem langjährigen Leiter des Studios Neue Musik Berlin des DTKV, Dr. Gabriel Iranyi, gelungen, drei außergewöhnliche Solisten als Ensemble zu gewinnen.

In Cendos Universum

Musikalische Großformen standen im Mittelpunkt der diesjährigen Donaueschinger Musiktage. Raphaël Cendos "Registre des lumières" löste diese Vorgabe nicht nur in formaler Hinsicht ein, sondern der Franzose spannt in seinem Tryptichon auch gedanklich einen gewaltigen Bogen. Der Videomitschnitt der Uraufführung vom 19. Oktober 2013 mit dem SWR Vokalensemble Stuttgart und dem Ensemble musikFabrik ist eine Produktion von nmzMedia im Auftrag des SWR.

Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: