7. Internationaler Aeolus Wettbewerb für Fagott, Oboe und Saxophon – Finale am 16. September 2012 in der Düsseldorfer Tonhalle


05.09.12 -
Fagott, Saxophon und Oboe sind die Fächer des 7. Internationalen Aeolus Wettbewerbs. 241 Musikerinnen und Musiker aus 40 Ländern haben sich beworben. Die Teilnehmer des Bläser-Wettbewerbs werden am 10. September an den Rhein kommen, um sich in mehreren Runden für das Finalkonzert in der Düsseldorfer Tonhalle zu qualifizieren. Es geht um Preisgelder in Höhe von 30.000 Euro, darunter der begehrte Publikumspreis, der nach dem Abschlusskonzert verliehen wird.
05.09.2012 - Von kiz - PM, KIZ

Den Vorsitz der siebenköpfigen Jury hat diesmal der Chefdirigent des Göttinger Symphonieorchesters Christoph-Matthias Müller. Gilbert Audin und Dag Jensen vertreten das Fach Fagott, Alexei Ogrintchouk und Christian Wetzel werden die Oboisten bewerten und Otis Murphy und Daniel Gauthier vertreten das Fach Saxophon. Professor Raimund Wippermann ist Rektor der Robert Schumann Hochschule und als Hausherr des Aeolus-Bläserwettbewerbs ständiges Mitglied der Jury.

„Das Repertoire für den diesjährigen Bläserwettbewerb wurde so ausgewählt, dass die außergewöhnlich hohen Anforderungen in instrumentaltechnischer und in künstlerischer Hinsicht nur die Elite unter den jungen Instrumentalsolisten zu einer Mitwirkung am Wettbewerb animiert“, betont Sieghardt Rometsch. Nach der offiziellen Eröffnung am Montagabend beginnt am Dienstag (11. September) um 10 Uhr die erste Runde. Beim Finale in der Düsseldorfer Tonhalle am Sonntag, den 16. September 2012, erklingen ab 11 Uhr zwei Konzerte von Wolfgang Amadeus Mozart, das Konzert für Fagott B-Dur, KV 191 und das Oboenkonzert KV 314. Aus der Feder von Alexander Glazounov stammt das Saxophon-Konzert in Es-Dur op. 109. Auch in diesem Jahr werden die Finalisten des Wettbewerbs mit den Düsseldorfer Symphonikern unter der Leitung von Martin Fratz konzertieren. Um 12.30 Uhr darf das Publikum über den Publikumspreis abstimmen, um 13 Uhr werden die Preisträger geehrt.

Der Deutschlandfunk, Medienpartner des Aeolus Bläserwettbewerbs, zeichnet das Preisträgerkonzert auf und wird es am Sonntag, den 21. Oktober, um 21.05 Uhr deutschlandweit ausstrahlen. Außerdem wird das Preisträgerkonzert am 16. September live im Internet gezeigt, und zwar unter www.aeoluswettbewerb.de. Der aufgezeichnete Livestream ist dann ab Montag als Filmdokument auf der Website zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren: