GEMA-Alternative C3S startet mit Crowdfunding ins neue Jahr


16.01.15 -
Ende 2015 möchte die Cultural Commons Collecting Society (C3S) den Antrag auf Zulassung als Verwertungsgesellschaft für Musik beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) stellen. Eine eben unter https://wintervorrat.c3s.cc gestartete Crowdfunding-Kampagne soll den Weg dorthin finanziell ebnen, denn bis zum Ziel ist noch einiges an Vorarbeit zu erledigen.
16.01.2015 - Von PM -C3S, KIZ

Die Europäische Genossenschaft, die im Gründerblog go-ahead gerade zum Startup des Jahres 2014 gekürt wurde, stellt ihr Crowdfunding unter das Motto „Wintervorrat“. Ziel der Kampagne ist es, bis zum 31.01.2015 mindestens 30.000 € einzusammeln, um eine Finanzierungslücke zu schließen, die aufgrund einer Haushaltssperre in NRW entsteht: Die C3S finanziert ein Softwareentwicklungsprojekt aus Fördermitteln des Landes, die jedoch erst nach Vorfinanzierung aus Eigenmitteln als Rückerstattung ausgezahlt werden. Diese Rückerstattungen bleiben nun wegen der Haushaltslage für mehrere Monate aus, wodurch sich die Eigenmittel der C3S stärker reduzieren als geplant. Um den Projektetat nicht kürzen zu müssen, sollen Mittel aus dem Crowdfunding zur Überbrückung der Haushaltssperre dienen. Nach erfolgter Auszahlung der Fördermittel stehen sie dann der C3S für weitere Projekte zur Verfügung.

So soll damit im Anschluss an das Entwicklungsprojekt vor allem ein Serviceangebot für Veranstalter und Musiker eingerichtet werden, um die oft als lästig empfundene Abrechnung von Konzertveranstaltungen mit der GEMA zu vereinfachen. „Ein solches Angebot hätte Vorteile für Veranstalter, weil sie weniger Arbeit haben, und für Musiker, weil sie ihre Titellisten per Knopfdruck einreichen können“, erklärt Wolfgang Senges, einer der geschäftsführenden Direktoren der C3S. Sein Amtskollege m.eik michalke ergänzt: „Für uns wäre dieser Service kein Zusatzaufwand, weil wir so ein System für unseren Verwertungsbetrieb in jedem Fall benötigen. Es würden sich gleichzeitig auch Vorteile für die GEMA ergeben, weil sie die Informationen zu Konzertveranstaltungen in einem automatisch verarbeitbaren Format bekommen kann.“ Um alle Projektpläne für das Jahr 2015 umsetzen zu können müsste das Crowdfunding mindestens 75.000 € einbringen. 2013 gelang der C3S mit der Zielsumme von 117.000 € eine der seinerzeit erfolgreichsten Crowdfunding-Kampagnen Deutschlands.

Im Dezember 2014 sprachen C3S und DPMA erneut über das Antragsvorhaben:

„Wir sind auf dem richtigen Kurs, das hat uns das Gespräch mit der Staatsaufsichtsbehörde für Verwertungsgesellschaften noch einmal gezeigt,“ erklärt der Jurist Michael Weller, Mitglied des Verwaltungsrats und Geschäftsführer der Europäischen EDV-Akademie des Rechts (EEAR). „Mit den konkreten Informationen des DPMA für das weitere Zulassungsverfahren können wir auf der Generalversammlung im Juni 2015 die Weichen für unseren Zulassungsantrag stellen.“

Das „Wintervorrat“-Crowdfunding endet am 31. Januar 2015.

Das könnte Sie auch interessieren: