Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »New York«

Broadway-Theater in New York bleiben bis 2021 geschlossen

30.06.20 (dpa) -
New York - Im berühmtesten Theaterviertel der Welt bleiben wegen des Coronavirus in diesem Jahr die Lichter aus: Am New Yorker Broadway wurden am Montag alle Vorstellungen für den Rest des Jahres abgesagt. Bereits gekaufte Tickets bis zum 2. Januar würden erstattet oder umgetauscht, teilte der Branchenverband «The Broadway League» mit.

New Yorker Carnegie Hall bleibt bis Januar 2021 geschlossen

22.06.20 (dpa) -
New York - In der New Yorker Carnegie Hall werden wegen der Corona-Krise bis mindestens 6. Januar 2021 keine Konzerte stattfinden. «Das war für uns eine sehr schwere Entscheidung, aber die Sicherheit der Künstler, des Publikums und unserer Mitarbeiter geht vor», erklärte Clive Gillinson, der kaufmännische und künstlerische Leiter der Carnegie Hall.

Corona-Krise: New Yorker Philharmoniker fangen erst 2021 wieder an

12.06.20 (dpa) -
New York - Nach der renommierten Metropolitan Oper haben auch die Philharmoniker in New York aufgrund der Coronavirus-Pandemie ihre Herbst-Saison abgesagt. Vor dem 6. Januar 2021 werde es keine regulären Konzerte geben, teilten die Philharmoniker in der Nacht zum Donnerstag mit.

Größter Börsengang 2020: Warner Music startet stark an der Nasdaq

04.06.20 (dpa) -
New York - Noch vor einigen Jahren galt die Musikindustrie weitgehend als abgeschrieben. Doch das Streaming brachte die Wende - und jetzt trotzt Warner Music der Corona-Krise mit einem Börsengang.

Corona-Krise: New Yorker Metropolitan Oper macht erst im Dezember auf

02.06.20 (dpa) -
New York - Die renommierte New Yorker Metropolitan Oper will aufgrund der Coronavirus-Pandemie erst Ende Dezember wieder aufmachen. Mit einer Gala am 31. Dezember wolle das Opernhaus in Manhattan wiedereröffnen, hieß es am Montag (Ortszeit) in einer Mitteilung beim Kurznachrichtendienst Twitter.

Warner Music bietet bis zu 70 Millionen Aktien ab 23 Dollar je Stück

27.05.20 (dpa) -
New York - Der Musikkonzern Warner Music Group will bei seiner Rückkehr an die Börse bis zu 70 Millionen Aktien verkaufen. Der Preis je Aktie solle zwischen 23 und 26 US-Dollar je Stück liegen, teilte das Unternehmen am Dienstag in New York mit. Das Angebot bestehe ausschließlich aus Sekundäraktien, die von Access Industries, LLC und anderen Aktionären verkauft werden sollen, heißt es.

Jazz-Schlagzeuger Jimmy Cobb gestorben

25.05.20 (dpa) -
New York - Der Jazz-Schlagzeuger Jimmy Cobb, der gemeinsam mit dem Trompeter Miles Davis (1926-1991) das legendäre Album «Kind of Blue» aufnahm, ist tot. Cobb sei im Alter von 91 Jahren in New York an Lungenkrebs gestorben, sagte seine Witwe Eleana Tee Cobb dem US-Rundfunksender NPR. Bis vor wenigen Jahren war Cobb noch häufig aufgetreten, dann aber mehrten sich Berichte, dass er erkrankt sei.

Wunderkind und Inspiration einer Generation - Stevie Wonder wird 70

12.05.20 (Benno Schwinghammer, dpa) -
New York - Stevie Wonder hat sich nie versteckt, wenn er sich für seine Mitmenschen einsetzen konnte. Und so will er auch in der Corona-Krise helfen, wie zuletzt Ende April beim Mutmach-Konzert der Hilfsbewegung Global Citizen. «In Schwierigkeiten wie diesen müssen wir uns aufeinander stützen», sagte der von Geburt an blinde Superstar, der wie immer eine dunkle Sonnenbrille trägt. Dann spielt er «Lean on me» des gerade gestorbenen Musikers Bill Withers, wie nur er es kann. Weit über ein halbes Jahrhundert hält Wonders Karriere schon an - am Mittwoch (13. Mai) wird die Soul- und R&B-Legende 70 Jahre alt.

Little Richard gestorben - «A wop bop a loo lop a lop bam boo»

11.05.20 (Christina Horsten, dpa) -
New York - Aus armen Verhältnissen stammend wurde Little Richard zum Superstar: Er erfand in den 50er Jahren den Rock'n'Roll, für Funk und Soul legte er die Grundsteine. Danach widmete er sein Leben hauptsächlich der Religion. Jetzt ist er mit 87 gestorben.

Legende des Cool Jazz - Lee Konitz stirbt an Folgen von Coronavirus

16.04.20 (Benno Schwinghammer, dpa) -
New York - Er galt als einer der «Architekten» des Modernen Jazz. Der US-amerikanische Alt-Saxofonist Lee Konitz spielte eine wichtige Rolle bei den legendären Jazz-Sessions «Birth Of The Cool» (1948 bis 1950) unter Miles Davis und Gil Evans. Außerdem hatte der Erfinder des «Cool Jazz» nach Einschätzung von Kritikern erheblichen Einfluss auf die Evolution des europäischen Jazz. Nun ist Konitz im Alter von 92 Jahren an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus in einem New Yorker Krankenhaus gestorben.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: