Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Astor Piazzolla«

Unübersehbar #43 – nmz-Streaming-Empfehlungen vom 12.3. bis zum 18.3.2021

11.03.21 (Dirk Wieschollek) -
„I Do Not Want What I Haven’t Got“: Gutes Motto. Passt immer. Gerade besonders. Unter anderem mit einer kaleidoskopisch betrachteten Sinéad O’Connor, der wunderbaren Joana Mallwitz und Algorithmen aus Basel geht’s in die neue Streamwoche. Und dann ist da natürlich noch der große Astor. Nothing Compares 2U. [jmk]

Astor Piazzolla 100 – Unser Special zum 11. März 2021

11.03.21 (Juan Martin Koch (mh)) -
Am 11. März dieses Jahres hätte Astor Piazzolla seinen 100. Geburtstag feiern können. Grund für uns, an ihn in ein paar Artikeln zu erinnern. Unser Fachmann in diesem Fall ist niemand anderes als Chefredakteur Juan Martin Koch: Ein Portrait des Künstlers, eine Spotify-Playlist und eine Übersicht mit Videos aus dem Netz.

DVD-Tipps 2021/03

10.03.21 (Juan Martin Koch) -
Piazzolla – The Years of the Shark. Ein Film von Daniel Rosenfeld. EuroArts | Dreiviertelblut – Weltraumtouristen. Ein Film von Marcus H. Rosenmüller und Johannes Kaltenhauser. Good Movies

Diva und Tango – Astor Piazzollas „Maria de Buenos Aires“ auf der Bregenzer Werkstattbühne

23.07.18 (Wolf-Dieter Peter) -
Die musiktheatralische „Orchideen-Pflege“ der Bregenzer Festspieldramaturgie bietet nach der ganz besonderen „Blüte“ im Festspielhaus in der durchweg schwarzen Werkstattbühne nun ein ganz exquisites, argentinisches Nachtschattengewächs: eine „Tango-Operita“… zu der nur leider nicht getanzt werden durfte…

Rhythmisches Feuerwerk und Trommel-Inferno

01.04.18 () -
Das JugendPercussionEnsemble Hessen begeisterte bei ihren Konzerten in Schlitz (20.10.) und Frankfurt (29.10.) zahlreiche Zuhörer und verwöhnte sie mit expressiven Beiträgen, die die Vielfalt des Schlagwerks auf hohem Niveau zeigten.

Astor Piazzolla zum 25. Todestag – eine kommentierte Playlist

04.07.17 (Juan Martin Koch) -
Um unseren Leserinnen und Lesern des Piazzolla-Features in der unüberschaubaren Fülle an Einspielungen ein wenig Orientierung zu bieten, hat nmz-Chefredakteur Juan Martin Koch eine Liste mit YouTube-Links zusammengestellt. Auf Spotify ist sie als Playlist, teilweise mit den empfehlenswerteren Aufnahmen, unter dem Stichwort „Piazzolla nmz Feature“ zu finden.

Der mit dem traurigen Gedanken tanzt

04.07.17 (Juan Martin Koch) -
Es gibt zwei Entstehungsmythen des Tango Nuevo. Der erste geht so: Zu Beginn des Films „El día que me quieras“, einem in New York gedrehten Vehikel für den Jahrhundert-Sänger Carlos Gardel, steht plötzlich unvermittelt ein junger Zeitungsausträger mit im Bild, lacht kurz über eine Bemerkung Gardels, um dann in entgegengesetzter Richtung abzugehen. Man meint ein leichtes Hinken wahrzunehmen. Der Name des Zeitungsjungen: Astor Piazzolla.

Musikmesse 2011 - nmz-TV-Bühne: Schlagzeugduo Vanessa und Jessica Porter

Während der Frankfurter Musikmesse präsentierte die neue musikzeitung auch in diesem Jahr auf ihrer TV-Bühne vor Ort ein spannendes und umfangreiches Programm an Interviews, Diskussionsrunden und musikalischen Darbietungen. Zum Abschluss unserer Videoaufzeichnungen hören Sie heute noch einmal Musik: Die Schwestern Vanessa und Jessica Porter - als Schlagzeugduo 1. Bundespreisträgerinnen des Wettbewerbs Jugend musiziert 2009 - spielen auf der Messe die Werke "Karussell" von David Friedman und Dave Samuels sowie "Libertango" von Astor Piazzolla.

Tango, Walzer und Tapping

14.05.10 (Guy Bitan) -
Astor Piazzolla: Play Piazzolla, 13 Tangos. Easy guitar arrangements by Gary Ryan *** Francis Kleynjans: La Charmeuse & L’Élégante. Deux valses en mi mineur pour guitare *** Pablo Daniel García: A solo un instante. *** Uros Rojko: Chiton (nach Capricho 28 von Francisco de Goya)

Ofelia Sala und das Münchner Klaviertrio verfallen der Tangomanie

09.10.08 (Michael Ernst) -
Sie stammt aus dem spanischen Valencia, hat dort sowie in ihrer neuen Heimat München Gesang und Klavier studiert, wurde an der Oper Leipzig entdeckt: Ofelia Sala. Seitdem hat die Sopranistin eine Weltkarriere gestartet. Mit dem Leipziger CD-Label Genuin überzeugt die Sängerin nun einmal ganz anders.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: