Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Deutscher Musikrat«

Dieser Artikel ist nicht zur Ansicht/Vorschau freigegeben.
Dieser Artikel ist nicht zur Ansicht/Vorschau freigegeben.

DMR fordert die KMK zur Einhaltung der akademischen Standards beim Quer- und Seiteneinstieg auf

17.01.23 (PM-DMR) -
Der Deutsche Musikrat fordert die Kultusministerkonferenz auf, sich nachdrücklich für die bisher geltenden Mindestanforderungen für das schulische Lehramt einzusetzen. Angesichts des enormen Fachkräftemangels gibt es übergangsweise Möglichkeiten, Quer- und Seiteneinsteigende mit einer Nachqualifikation an Universitäten und Hochschulen und einem Referendariat auf die anspruchsvolle Tätigkeit als Lehrkraft vorzubereiten.

LiveKomm ist Mitglied des Deutschen Musikrats

11.01.23 (PM-DMR) -
Berlin - Die LiveMusikKommission (LiveKomm), der Verband der Musikspielstätten in Deutschland e.V., wird Mitglied im Deutschen Musikrat. Die Kommission wurde 2012 gegründet und setzt sich seitdem für die Interessen der Musikspielstätten in Deutschland ein, insbesondere im Bereich der Livemusik- und Clubszene.

Stipendiaten des Forum Dirigieren beim Operettenworkshop in Leipzig

03.01.23 (PM-DMR) -
Bonn / Leipzig - Der diesjährige Operettenworkshop des Forum Dirigieren an der Musikalischen Komödie Leipzig steht unter dem Titel „Leo Fall – spöttischer Rebell der Operette”. Der Komponist und Kapellmeister Leo Fall gehört zu den wichtigsten Vertretern der Operettenära, in diesem Jahr wäre er 150 Jahre alt geworden.

Vielfalt der Kulturorte erhalten: Stellungnahme des Deutschen Musikrates zum geplanten „Kulturfonds Energie“

06.12.22 (PM-DMR) -
Mit Blick auf die fatale aktuelle Verkettung von Corona-, Rohstoff- und Energiekrise, die das Musikleben in seiner Existenz bedroht, hat das Präsidium des Deutschen Musikrates in seiner Sitzung am 02. Dezember 2022 eine Stellungnahme zum geplanten „Kulturfonds Energie“ verabschiedet.

Deutscher Musikrat gegen CITES-Genehmigungspflicht beim Bogenhandel

22.11.22 (PM-DMR) -
Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora 2022: Der Deutscher Musikrat fordert Bundesumweltministerin Steffi Lemke und Kulturstaatsministerin Claudia Roth auf, sich gegen die CITES-Genehmigungspflicht beim Bogenhandel und -transport zu positionieren.

Kultur gehört zur DNA des öffentlich-rechtlichen Rundfunks: Deutscher Musikrat kritisiert Äußerungen Tom Buhrows

08.11.22 (PM-DMR) -
Der Intendant des WDR und Interimsvorsitzender der ARD, Tom Buhrow, hat sich in einer Rede am 02. November 2022 vor dem Übersee-Club Hamburg, die in gekürzter Form auch bei der FAZ veröffentlicht wurde, für eine „Reform“ des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (ÖRR) „ohne Tabus“ und „Denkverbote“ ausgesprochen.

Ehren-Sache – Theo Geißler zum Ehrenmitglied des Deutschen Musikrats gewählt

28.10.22 (Andreas Kolb) -
Immer Mitte Oktober begeben sich die Präsident*innen, Vorstände und Geschäftsführer*innen deutscher Musikverbände auf den Weg in die Hauptstadt zur zweitägigen Mitgliederversammlung des Deutschen Musikrates. Tag eins war als Kongress gestaltet unter dem Titel „Kirchenmusik als Chance für Gesellschaft, Kultur und Kirche“. An Tag zwei fand als Abschluss eines Tagungs- und Abstimmungsmarathons das Ritual der Ernennung neuer Ehrenmitglieder des Deutschen Musikrates statt. Jeweils einstimmig wurden drei neue Ehrenmitglieder gewählt: Neben der koreanischen Komponistin Younghi Pagh-Paan und dem Posaunisten und Vertreter der Deutschen Orchestervereinigung Hartmut Karmeier muss an dieser Stelle die dritte ausgezeichnete Person besonders hervorgehoben werden: Handelt es sich doch überraschenderweise um den Journalisten, nmz-Herausgeber und Verleger Theo Geißler. In diesen Funktionen begleitete er den Musikrat stets konstruktiv-kritisch. [Vorabdruck aus der nmz 2022/11]

Wenn Herz und Kopf gefragt sind

27.10.22 (Arne Sonntag) -
„Wir suchen die eierlegende Wollmilchsau“, sagt Justin Doyle, Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des RIAS Kammerchor Berlin sowie Juryvorsitzender des Wettbewerbs, und beschreibt damit die Komplexität der Aufgaben, die ein guter Chordirigent idealerweise mitbringen sollte. In genauer Aufschlüsselung, heißt dies, so Doyle: „Die Partitur besser zu kennen als jeder andere im Raum, ein klares Bild davon zu haben, wie es klingen könnte, eine breite Palette an musikalischem Handwerkszeug zu besitzen, Kommunikationsfähigkeiten durch Bewegung und Körpersprache“ und zudem „den Klang des Chores verbal oder sogar telepathisch zu entwickeln“. Nicht zuletzt: „Das Vertrauen der Sängerinnen und Sänger gewinnen, um sie in die Lage zu versetzen, von ihrer besten Seite zu singen“.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: