Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Elbland Philharmonie Sachsen«

Die Bildnisse des Joseph K. – von Einems „Der Prozeß“ an den Landesbühnen Sachsen

10.10.21 (Joachim Lange) -
Im Jahre 2018 gab es in Wien ein spektakuläres Premierendoppel. Zum einhundertsten Geburtstag des 1996 verstorbenen Komponisten Gottfried von Einem brachte die Staatsoper „Dantons Tod“ nach Georg Büchner (1947) und das Theater an der Wien „Den Besuch der Alten Dame“ (1971) nach Friedrich Dürrenmatt heraus . Ein Werk, das vor vier Jahren auch über die Bühne in Radebeul ging.

Allzu billige Gegenwart: „Mahagonny“ an den Landesbühnen Sachsen

12.12.19 (Roland H. Dippel) -
Vor der neoliberalistischen Realität versagt sogar das Instrumentarium des post-realistischen Musiktheaters der guten alten DDR-Schule. Mit „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ haben die Landesbühnen Sachsen neben großen Verdiensten wie zuletzt mit „Katja Kabanova“, „Der Besuch der alten Dame“ und „Sunday in the Park with George“ kein großes Glück.

Melodram mit Dynamit – Von Einems „Der Besuch der alten Dame“ in Radebeul

28.05.18 (Roland H. Dippel) -
Mit der Produktion von „Der Besuch der alten Dame“, ihrer Hommage zum 100. Geburtstag von Gottfried von Einem, bestätigen die Landesbühnen Sachsen einmal mehr Anspruch und vitales Leistungsvermögen. In den Hauptrollen dieser perfiden Komödie, die hier zur eindrucksvoll bösen „Opéra noire“ wird, erlebt man die beiden großartigen Sängerdarsteller Stephanie Krone und Paul Gukhue Song.

Narzissmus-Studie von Stephen Sondheim: „Company“ in Radebeul

02.11.17 (Roland H. Dippel) -
Mit Andre Previns „Endstation Sehnsucht“ in der letzten Spielzeit und gleich drei nach 1945 entstandenen Musiktheater-Werken realisiert der neue Operndirektor Sebastian Ritschel an den Landesbühnen Sachsen einen der interessantesten Spielpläne im deutschen Sprachraum. Unter anderem folgen Ludger Vollmers Road Opera „Tschick“ nach Wolfgang Herrndorf (ab 19. Januar) und Gottfried von Einems „Der Besuch der alten Dame“ nach Friedrich Dürrenmatt (ab 26. Mai). Auch beim Musical hat der neue Mann ein glückliches Händchen: Sondheims „Company“ (1970) gerät kein bisschen altbacken, sondern landet recht pfiffig im Heute der temporären Partnerschaften und atomisierten Lebensentwürfe.

Ekkehard Klemm neuer Chefdirigenten der Elbland Philharmonie Sachsen

25.10.16 (dpa) -
Riesa - Ekkehard Klemm soll 2017 neuer Chefdirigent der Elbland Philharmonie Sachsen werden. Die Geschäftsführung des Orchesters in Riesa hat dem 57-Jährigen nach Angaben vom Montag die Position angetragen. Der Ruf habe ihn «mit großer Freude erfüllt, tief bewegt und ist mir eine große Ehre!», teilte der Professor der Dresdner Musikhochschule mit.

Mit Barockklang zurück in die Archaik der Menschheitsgeschichte – Charpentiers „Médée“ in Radebeul

19.05.14 (Michael Ernst) -
Entdeckungen im Elbland: Manchmal lohnt es sich doch, ganz und gar unvoreingenommen an kleinere Häuser zu gehen, um dort auch mal ein Wagnis zu sichten. In diesem Fall Wagnis und Rarität gleichermaßen: Die Landesbühnen Sachsen, das Radebeuler Theater vor den Toren von Dresden, zuständig für die Bespielung eines ganzen Flächenstaats, stemmt die Oper „Médée“ von Marc-Antoine Charpentier.

Intendant der Elbland Philharmonie will Haus geordnet übergeben

Riesa/Chemnitz - Der Intendant der krisengeplagten Elbland Philharmonie Sachsen in Riesa und künftige Generalintendant der Theater Chemnitz, Christoph Dittrich, will sein Haus wohlgeordnet hinterlassen. "Ich kann es in einem stabilen Zustand übergeben", sagte Dittrich in einem dapd-Interview. Dazu fühle er sich auch innerlich verpflichtet. Der 46-Jährige löst zur Spielzeit 2013/2014 Bernhard Helmich in Chemnitz ab, der zu diesem Zeitpunkt nach Bonn wechselt.

Bewährungsspielzeit für fusionierte Elbland Philharmonie

18.09.12 (Michael Bartsch - dapd) -
Riesa - Nach der Fusion mit dem bisherigen Orchester der Landesbühnen Sachsen ist die Elbland Philharmonie Sachsen um Kontinuität bemüht. Zum Spielzeitauftakt äußerte sich Intendant Christoph Dittrich am Dienstag optimistisch, dass die Doppelaufgabe von Verpflichtungen beim Musiktheater an den Landesbühnen Sachsen und von Konzertbetrieb gelingen werde. Die Stimmung im Orchester sei positiv.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: