Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden«

Ein Semester für Heinrich Schütz

31.05.22 () -
Das Wintersemester 2022/23 steht an der Dresdner Musikhochschule ganz im Zeichen des Komponisten Heinrich Schütz.

40 Jahre Kinderklasse

31.05.22 () -
Seit 1981 fördert die Kinderklasse der Hochschule für Musik Dresden musikalisch begabte Kinder unter dem Motto „Mit Musik und Bewegung zur Musik“.

Frischer Wind im Lehramt Musik

31.05.22 () -
Die Corona-Zeit hat an der Hochschule für Musik in Dresden viele Spuren hinterlassen. Viele Lehrende und Studierende haben digitale Inhalte zu schätzen gelernt und probieren sich aus. Im Bereich Lehramt gibt es mit Jule Malischke und Cornelius Volke zwei junge Kolleg/innen, die die Ausbildung in Dresden mit ihren Ideen bereichern. Was macht für Sie eine gute Lehrkraft aus? Cornelius Volke: Ich mag es, wenn die Studierenden am Ende des Studiums als selbstbewusste Persönlichkeit Ihre eigene musikalische Meinung begründet vertreten können. Im Schulalltag geht es dann darum, verschiedene künstlerische Stärken von Schüler/innen zu erkennen. Die Förderung dieser unterschiedlichen Qualitäten erfolgt dann aber nicht individuell, sondern in der Gruppe. Ein/e gute/r Musiklehrer/in braucht deshalb gruppenpsychologisches Geschick, Sicherheit in vielen musikalischen Stilen und Formen, sowie Überzeugungskraft durch künstlerische Qualität. Jule Malischke: Für mich ist ein/e gute/r Musiklehrer/in jemand, der selbst für die Musik brennt und große Freude daran hat, diese Begeisterung weiterzugeben. Inhaltich und fachlich bedeutet das eine gut strukturierte, durchdachte und interessante Unterrichtsgestaltung und Planung, aber auch den Mut und die Offenheit zu haben, neue Wege zu gehen. Lehrer/innen sollten die Kinder in ihren Schwächen geduldig stützen und den Glauben an die eigenen Stärken nähren.

Neu an der Hochschule für Musik Dresden

01.12.21 () -
Hinrich Alpers ist neuer Klavier-Professor. 1981 in Uelzen geboren, studierte er in Hannover und New York Klavier. Der vielfach preisgekrönte Pianist unterrichtet seit 2002 an Musikhochschulen in Hannover, Berlin und Lübeck und gibt weltweit Meisterkurse. In interdisziplinären Projekten, Klassenkonzerten und Kammermusik will er bei den Dresdner Studierenden seine Leidenschaft für den Beruf des Musikers weitergeben und entfachen.

Neuausrichtung musikalischer Ausbildung

01.12.21 () -
März 2025. Die Violinen-Studentin Zeynep X. steht im Digital Concert Lab – einem gut ausgestatteten Multimediaraum - der Dresdner Musikhochschule und gleichzeitig in einem antiken griechischen Amphitheater. Komponist:innen und Programmierer:innen haben speziell für sie mit Hilfe einer künstlichen Intelligenz, die auf traditionelle Musik aus der Osttürkei sowie auf zeitgenössische Musik Westeuropas trainiert wurde, Stücke komponiert. Während Zeynep in Dresden ihre Saiten streicht, spielen die Musiker:innen eines türkischen Orchesters in einem ebenso multimedial ausgestatteten Raum in Instanbul. Mit Hilfe von Virtual-Reality-Brillen kann das Publikum live in der digitalen Rekonstruktion des Amphitheaters Platz nehmen und das Konzert als digitales, audiovisuelles Kunstwerk erleben.

Personalia: neue Professoren

30.11.20 () -
Albrecht Winter +++ Christian Thielemann +++ Björn Kadenbach

Impulse für die Orchesterausbildung

30.11.20 () -
„Freischaffende Existenz, freie Orchester und neue Modelle des Orchesterspiels – das sind die Berufsaussichten, die die Lebensläufe unserer Musikstudierenden prägen werden“, so Professor Ekkehard Klemm im Nachgang der Konferenz Zukunft(s)Orchester, auf der vom 22. bis 24. Oktober 2020 mit Vertretern aus Orchestern, Theatern, freien Ensembles, Hochschulen, Musikermedizin sowie der Kulturpolitik über die Zukunft der Orchesterausbildung diskutiert wurde.

„Glaubt an Eure Zukunft!“

30.11.20 () -
Vor zwölf Jahren studierte die Ukrainerin Oksana Lyniv Dirigieren bei Professor Ekkehard Klemm an der Hochschule für Musik Dresden. Im Rahmen der Konferenz Zukunft(s)Orchester war die zukünftig erste Frau am Pult der Bayreuther Festspiele zu Gast in Dresden. Im Interview spricht sie über ihre Zeit in Deutschland und darüber, was sie jungen Dirigierstudierenden für eine erfolgreiche Zukunft rät.

Sängerin Fassbaender wünscht Studierenden Risikobereitschaft

27.10.20 (dpa) -
Dresden - Die Mezzosopranistin Brigitte Fassbaender hat Gesangsstudenten zu Risikobereitschaft und Wagemut ermuntert. Als weitere Tugenden ihrer Zunft sieht sie «das Wissen um unumgänglichen Fleiß, die Beherrschung des Handwerks sowie «den ganz persönlichen Zugriff auf die Materie», wie die Musikhochschule Dresden Fassbaender am Montag bei einer Ankündigung für einen Meisterkurs zitierte.

Dresdner Fachtagung zur Zukunft der Orchesterausbildung

05.10.20 (dpa) -
Dresden - Experten aus ganz Deutschland befassen sich in Dresden bei einer Konferenz mit der künftigen Ausbildung von Orchestermusikern. Dabei gehe es unter anderem um Inhalte der Musikvermittlung, Anforderungen der Orchester und Visionen der Studierenden selbst, teilte die Dresdner Musikhochschule als Ausrichter der Tagung (22. bis 24. Oktober) am Montag mit.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: