Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Spielstättenprogrammpreis«

Schrumpfende Spielstättenförderung

31.05.18 (Maria Güntner) -
Der APPLAUS wird jährlich von der Kulturstaatsministerin Monika Grütters an kleine und mittlere Spielstätten für ihre Liveprogramme überreicht und gilt mit einer Gesamtfördersumme von circa 900.000 Euro als höchstdotierter Bundesmusikpreis. Es werden damit knapp 90 Musik-Clubs als Herzstücke der Musik-Infrastruktur gewürdigt, die unter anderem eine Plattform für musikalische Innovationen und Experimente bieten und damit die Musik-Szene beleben.

Dieser Applaus ist Geld wert

03.11.15 (Andreas Kolb) -
Mitte Oktober zeichnete Kulturstaatsministerin Monika Grütters zum dritten Mal herausragende Livemusikprogramme mit dem sogenannten Spielstättenprogrammpreis der Initiative Musik aus. Dieser firmiert erstmals unter dem neuen Namen APPLAUS – ein Kürzel für „Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten“.

Bundespreis «Applaus» für Jazzförderung im Ländle

13.10.15 (dpa) -
München/Stuttgart - Die Jazzförderung im Südwesten ist mit dem Bundespreis «Applaus» geehrt worden. Neben der Auszeichnung von bundesweit 64 Spielstättenprogrammen für Rock, Pop und Jazz erkannte die Bundeskulturbeauftragte Monika Grütters (CDU) dem Jazzverband Baden-Württemberg einen Sonderpreis zu. Honoriert wurde die besondere Jazzmusikerförderung im Ländle, wie es hieß.

Impulsgeber in der Region

04.02.15 (Robert von Zahn) -
Das „Lokal Harmonie“ in Duisburg-Ruhrort beeindruckt mit dem Charme baufälliger Betriebsarchitektur. Kaum eine Wand trägt glatten Putz und so mancher Rückbau gewerblicher Gebäudeteile hat deutliche Spuren in den Räumen gelassen. Die akustischen Bedingungen jedoch sind fabelhaft und das spartenübergreifende Programm kann sich sehen lassen.

Bund der Kurzsichtigen

08.12.14 (Martin Hufner) -
Wer Steuern zahlt, will, dass sein Geld nicht irgendwie zum Fenster hinausgeschmissen wird. Ein sogenannter Bund der Steuerzahler listet daher in seinem jährlichen Schwarzbuch auf, wo er zu glauben meint, dass das Geld wie ein Heizpilz auf den Malediven keinen Sinn ergibt: eben unsinnig ist. In diesem Jahr haben diese Schwarzbuchschreiber plötzlich den Spielstättenpreis der Initiative Musik, bezahlt aus dem ohnehin mickrigen Kulturhaushalt des Bundes, im Visier.

Bundeskonferenz Jazz betont: Spielstättenprogrammpreis erfüllt wichtige kulturpolitische Aufgabe

27.11.14 (offener Brief) -
In seinem aktuellen Schwarzbuch kritisiert der Bund der Steuerzahler die Verleihung des Spielstättenprogrammpreises des Bundes. Die Bundeskonferenz Jazz nimmt dazu in einem offenen Brief an den Präsidenten des Bundes der Steuerzahler Stellung:

Jazzmusiker begrüßen Start des Spielstättenprogrammpreises - Bewerbungsfrist läuft

10.06.13 (PM) -
Berlin- Die Bewerbungsfrist für den vom Deutschen Bundestag mit 1 Million Euro ausgestatteten Spielstättenprogrammpreis Rock, Pop, Jazz begann am 1. Juni 2013. "Wir freuen uns über dieses wichtige Signal, denn eine funktionierende Spielstättenlandschaft ist gerade für uns Jazzmusiker essentiell", so Julia Hülsmann, Pianistin und Vorsitzende der Union Deutscher Jazzmusiker (UDJ).
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: