Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Vincenzo Bellini«

Partiell entschlüsselt – Bellinis „La Somnambula“ an der Deutschen Oper Berlin

27.01.19 (Peter P. Pachl) -
Vincenzo Bellinis Oper „La Somnambula“ aus dem Jahre 1831 verfügt über eine bis heute lückenlose Aufführungstradition, auch wenn die Aufführungszahlen in den vergangenen Decennien von der „Norma“ dieses Komponisten überrundet wurden. Die vor sieben Jahren in der Kritikerumfrage der „Opernwelt“ zur „Aufführung des Jahres“ gekürte Stuttgarter Inszenierung von Jossi Wieler und Sergio Morabito, wurde für die Deutsche Oper Berlin neu einstudiert, das einstige Skandalon nunmehr fast widerspruchslos akzeptiert.

Schlossfestspiele 2019 in Wernigerode mit Bellinis «Romeo und Julia»

12.12.18 (dpa) -
Wernigerode - Die Oper «Romeo und Julia» des italienischen Komponisten Vincenzo Bellini (1801-1835) steht im Mittelpunkt der Wernigeröde Schlossfestspiele im nächsten Jahr. Die 24. Ausgabe des Festspielsommers soll vom 27. Juli bis 1. September 2019 veranstaltet werden, wie das Philharmonische Kammerorchester auf seiner Internetseite mitteilte.

Bürgerkrieg, Brüche und Belcanto – Bellinis „I Puritani“ an der Oper Frankfurt

04.12.18 (Wolf-Dieter Peter) -
„Kantilene ist Utopie“ sagte Hans Neuenfels in den Jahren seiner ersten Opernneudeutungen. In Vincenzo Bellinis letzter Oper lieben sich Menschen aus feindlichen Lagern, der Bräutigam rettet eine andere Frau unmittelbar vor der eigenen Hochzeit und seine Braut verfällt dem Wahnsinn. Doch als er nach drei Monaten zurückkehrt, ist sie sofort geheilt, Heirat samt allgemeine Amnestie… und all das drei Stunden lang in traumschönen „melodie lunghe, lunghe“ mit allem vokalen Prunk des klassischen Belcanto – kein Wunder, dass das Werk selten gespielt wird.

Christof Loy überwältigt in Frankfurt mit Bellins „Norma“

25.06.18 (Wolf-Dieter Peter) -
Mondpriesterin, Gallier, Römer, Druiden, Irminsul, Mistelzweige – alles für einen Sandalenfilm zwischen „Cäsar“ und „Vercingetorix“… Regisseur Loy zu seinem Ansatz: „Ich spürte, dass Elza van den Heever einen Raum braucht, wo sie nicht durch Dekoratives sich selbst reduziert, sondern über sich hinauswächst.“ Das führte zu Faszination und Tränen.

Die Oper Nürnberg bietet eine „Norma“ im Nirgendwo

14.05.17 (Wolf-Dieter Peter) -
Kooperation im künstlerischen Bereich ist etwas Begrüßenswertes. Peter Theiler, Intendant des Staatstheaters Nürnberg, pflegt diese insbesondere mit französischen Bühnen. Vincenzo Bellinis „Norma“ spielt nun außerdem im von Römern besetzten Gallien – da liest sich die Übernahme der Produktion eines französischen Teams für die Bühnen von Saint-Etienne und des Pariser Champs-Élysée auf dem Papier gut.

Regie-Duo Wieler und Morabito zeigt dritte Bellini-Produktion

08.07.16 (dpa) -
Stuttgart - Das renommierte Regie-Duo mit dem Stuttgarter Opernintendanten Jossi Wieler und dem Dramaturgen Sergio Morabito bringt an diesem Freitag (19.00 Uhr) seine dritte Bellini-Oper auf die Bühne. Zu sehen ist Vincenzo Bellinis «Die Puritaner» um Elvira, die beinahe wahnsinnig wird, weil der Mann, den sie liebt, eine andere begehren könnte.

Tragische Liebe im mafiosen Milieu - Bellinis „Romeo und Julia“ in Lübeck

12.04.16 (Arndt Voß) -
Arndt Voß besuchte die „Romeo und Julia“-Premiere am Theater Lübeck. Vincenzo Bellinis selten inszenierte Oper wurde wirksam auf die Bühne gebracht. Mit dabei: Die Portion Kitsch am Ende. Belcanto und Belvideo …, ein großer Opernabend.

Belcanto als „Utopie zurück“ – Münchens Gärtnerplatztheater mit Bellinis „La Sonnambula“

09.10.15 (Wolf-Dieter Peter) -
Soll ein Theater Vincenzo Bellinis elegisch schöne „melodie lunghe lunghe lunghe“ (so Giuseppe Verdi über die „unendlichen Melodien“ des früh verstorbenen Kollegen) spielen, wenn keine Callas, Sutherland, Anderson, Aliberti oder Gruberova für die Koloratur-Girlanden der Schlafwandlerin zu Verfügung steht? Das immer noch heimatlose Münchener Staatstheater am Gärtnerplatz wagte sich ins Prinzregententheater und bewies: Ja doch!

Bellinis „Norma“ in der Fassung von Richard Wagner in Coburg

24.09.15 (Peter P. Pachl) -
Im Gegensatz zur Salzburger Festspielaufführung dieses Sommers, in der die in vorchristlicher Zeit bei den alten Galliern spielende Handlung in das Frankreich des Zweiten Weltkriegs verlagert wurde, wobei die Regie jedoch auf ein Rampentheater reduziert war, spielt Bellinis „Norma“ am Landestheater Coburg in der Gegenwart, in einem nicht näher definierten Krieg: Die Gallier sind eine heftig agitierende, militante Minderheit gegen über den Invasoren.

In den zweiten Weltkrieg und in Innenräume verlegt – Bellinis „Norma“ bei den Salzburger Festspielen

07.08.15 (Peter P. Pachl) -
„Norma“, die erfolgreiche Produktion der von Cecilia Bartoli geleiteten Salzburger Pfingstfestspiele des Jahres 2013 wurde neu einstudiert ins diesjährige sommerliche Festspielprogramm übernommen: ein Triumph für den ungewöhnlichen Klang von Vincenzo Bellini zweiaktiger Tragedia lirica in der von Giovanni Antonini dirigierten quellenkritischen Neuedition und insbesondere für die mit Standing Ovations und Trampeln gefeierte Diva in der Titelpartie.
Inhalt abgleichen