Henze-Oper "Gisela" feiert bei der Ruhrtriennale Premiere


23.09.10 -
Gladbeck - Am Samstag (25. September) feiert das diesjährige Musiktheaterstück der Ruhrtriennale Premiere. Mit dem Werk "Gisela! oder: Die merk- und denkwürdigen Wege des Glücks" versuche der in Gütersloh geborene Komponist Hans Werner Henze extreme Pole miteinander zu verbinden und unmöglich erscheinende Kombinationen zu ermöglichen, teilte die Ruhrtriennale in Gladbeck mit.
23.09.2010 - Von Agentur dapd, KIZ

In die Uraufführung würden auch im Ruhrgebiet tätige jugendliche Musiker und Theaterschaffende mit einbezogen, um ihr kreatives Potenzial und ihre künstlerische Identität zu entdecken und zu fördern. Im Mittelpunkt des Musiktheaterstücks steht Gisela, die in Neapel ihre wahre Liebe Gennaro trifft und dafür gerne ihren deutschen Verlobten eintauschen würde - wenn der Neue bereit wäre, sich auch auf die schönen Seiten von Oberhausen einzulassen. Für sein Werk und sein Wirken wird Henze am Tag der Premiere mit dem Kulturpreis Europa 2010 ausgezeichnet. Den Preis erhielten vor ihm unter anderem Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher sowie der frühere Bundespräsident und nordrhein-westfälische Ministerpräsident Johannes Rau.

Das Stück - ein Auftragswerk der Kulturhauptstadt Ruhr 2010 und der sächsischen Staatsoper Dresden - steht insgesamt siebenmal auf dem Programm der Ruhrtriennale. Drei Aufführungen sind bereits ausverkauft. Karten für die übrigen Vorstellungen gibt es über die Tickethotline der Ruhrtriennale unter 0700 / 20 02 34 56 (0,12 Euro aus dem deutschen Festnetz), über CTS Eventim angeschlossene Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter ruhrtriennale.de. Die Karten kosten zwischen 15 und 60 Euro.
  

Das könnte Sie auch interessieren: