nmz-Online

Auf dieser Seite finden Sie alle Artikel, die ausschließlich online und in keiner Print-Ausgabe erschienen sind. Sie können die Online-Artikel per RSS abonnieren.

Barocker Opernsommer im Potsdamer Schlosstheater des Neuen Palais

18.01.09 (Agentur ddp) -
Potsdam (ddp-lbg). Mit der Aufführung von zwei Opern widmet die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) in diesem Jahr den Barocken Opernsommer Sanssouci dem königlichen Hofkapellmeister und Tenor Carl Heinrich Graun (1703-1759). Ab Ende Mai laden zwei Produktionen im Schlosstheater des Neuen Palais dazu ein, das Schaffen des seinerzeit hoch gerühmten Komponisten wieder zu entdecken, wie ein Sprecher der Stiftung ankündigte. Grauns Todestag jährt sich am 8. August zum 250. Mal.

Collage von Christoph Marthaler: Vom Hotel zum „Waldmusiktheater“

18.01.09 (Heike Lies) -
„Die musikalisch-theatralen Collagen, mit denen die ‚Christoph-Marthaler-Familie‘ berühmt geworden ist, haben etwa ähnlich viel gemeinsam mit einem herkömmlichen Theaterstück wie das Waldhaus mit einem herkömmlichen Luxushotel“, meint Urs Kienberger, der zusammen mit seiner Schwester Rita und seinem Schwager Felix Dietrich das Hotel Waldhaus in Sils-Maria betreibt. Ein Familienunternehmen als Bühne - ein Hotel als Opernhaus.

Die Klavierkunst von Geza Anda, fast vergessen: Von der poetischen Auflösung der Musik

18.01.09 (Hanspeter Krellmann) -
Erst spät haben sich die deutschen Rundfunkanstalten dazu durchringen können, Zeugnisse der Funktätigkeit von musizierenden Künstlern aus der Zeit nach 1945 in ihren Häusern der Allgemeinheit zugänglich zu machen. Nun ist das auch Géza Anda zugute gekommen. Der ungarische Künstler ist nach seinem Tod 1976 diskographisch immer präsent geblieben, weil Kleinlabels seine bei den großen Firmen ausgelaufenen Schallplatten neu aufleben ließen.

Umsatz mit Musikdownloads steigt weltweit um 25 Prozent

16.01.09 (PM-IFPI - huf) -
Das Geschäft mit Musikdownloads weitet sich offenbar aus. Im letzten Jahr seien die Umsätze mit Musikdownloads weltweit um 25 Prozent auf 3,7 Mrd. US-Dollar gestiegen, in Deutschland stieg der Umsatz sogar um 30 Prozent. Dies vermeldete der Bundesverband Musikindustrie am heutigen Freitag. Unzufrieden sei man weiterhin mit der Situation auf dem illegalen Downloadmarkt. Zwei sei die Anzahl der angeblich ohne Lizenz downgeloadeten Daten von 600 Millionen auf 300 Millionen halbiert worden, aber dies sei nur der intensiven juristischen Verfolgung zu danken. Als nächsten Schritt halte man daran fest, die Service-Provider in die Plicht zu nehmen. Diese sollen etwaige Urheberrechtsverletzter verwarnen. Im schlimmsten Fall wird wohl mit einer Internetsperre gedroht.

"Kein Krisen-Signal, und (noch) kein JeKi-Effekt": Hans Thomann im nmz-Gespräch

16.01.09 (nmz-thg) -
Es war eine entspannte Situation: Im Rahmen der Radiosendung "taktlos" (Bayerischer Rundfunk, nmz) führte Theo Geißler vorab ein kurzes Interview mit Hans Thomann, Geschäftsführer des Musikhauses Thomann, Europas größtem Musikinstrumenten und Musikalien--Händler, vor allem auch im Internet aktiv - aber auch als Kulturfaktor vor Ort sowie bundesweit. Es gibt Infos über die Geschichte des Hauses, Zukunftsprognosen und über kulturelle Initiativen eines Welt-Unternehmens, beheimatet im Hundert-Vierzig-Seelen-Dorf.

Seed-Sänger Peter Fox: "Alles wird flacher" - Kritik an deutscher Pop-Szene

16.01.09 (Agentur - ots - nmz) -
München (ots) - Peter Fox, Sänger der international renommierten Berliner Reggae/Dancehall-Band Seed und derzeit mit seinem ersten Soloalbum "Stadtaffe" hoch in den deutschen Albumcharts, übt harte Kritik an seinen deutschen Musikerkollegen. Im Interview mit "musikexpress" erklärt der Berliner, warum er in einem Song auf "Stadtaffe" singt: "Ich bin die Abrissbirne für die deutsche Szene": "Ich finde einfach, dass in Deutschland wenig geht. Dabei ist es mit knapp 90 Millionen Einwohnern ein großes Land. Auch wirtschaftlich gehört es zu den stärksten Ländern der Welt - es gibt öffentliche Musikschulen, und viele Kinder haben die Möglichkeit, im Keller des elterlichen Mehrfamilienhauses ein Instrument zu üben..."

Kopierschutz: Urheberrechtskrieg zwischen DECE und Marktführer Apple vorprogrammiert

16.01.09 (PM - pte) -
Los Angeles/Cupertino (pte) - In den USA hat sich in den vergangenen Monaten ein Konsortium aus verschiedenen Entertainment-, Handels- und IT-Unternehmen gebildet, das die Einführung eines neuen einheitlichen Standards des digitalen Rechte-Managements (DRM) plant. Vereint unter dem Namen Digital Entertainment Content Ecosystem (DECE) streben dabei so namhafte Konzerne wie Microsoft, Paramount, Sony, NBC Universal, Warner Brothers, Philips oder auch Hewlett Packard an, das Geschäft mit Downloads aus dem Internet durch ein effizienteres Rechtemanagementsystem zu regeln.

Kölner Opern-Chef zum Generaldirektor der Berliner Opernstiftung ernannt

Berlin (ddp-bln). An der Spitze der 2004 gegründeten Berliner Opernstiftung gibt es erneut einen Personalwechsel. Der kommissarische Generaldirektor, Stefan Rosinski, muss das Amt abgeben. Zum Nachfolger wurde am Mittwoch vom Stiftungsrat der Intendant der Bühnen Köln, Peter F. Raddatz, ernannt. Er soll diesen Posten am 1. September antreten, der Vertrag läuft fünf Jahre. Die Opposition warf Berlins Regierendem Bürgermeister und Kultursenator Klaus Wowereit (SPD) eine falsche Personalpolitik und Überforderung vor.

Mendelssohn-Geburtstag: Geraer "Soldatenliebschaft" europaweit

14.01.09 (PM - kiz-lieberwirth) -
Theater&Philharmonie Thüringen hat sich zeitig auf den 200. Geburtstag von Felix Mendelssohn Bartholdy am 3. Februar 2009 vorbereitet und hält im Spielplan die Ausgrabung seines Singspiels „Soldatenliebschaft“ in einer Koproduktion von Musik- und Puppentheater bereit.

Orff-Freund und Volks-Kundiger: der komponierende Pädagoge Hermann Regner ist tot

13.01.09 (Eckart Rohlfs) -
Hermann Regner ist am 29. Dezember in Großgmain bei Salzburg im Alter von 80 Jahren gestorben, was erst jetzt bekannt wurde. Dirigieren und Komposition studierte er am Leopold-Mozart-Konservatorium Augsburg, Musikwissenschaft und Volkskunde an der Universität München, um dann schließlich mit einer Dissertation über „Taktwechselnde Volkstänze im schwäbischen Ries“ zum Dr. phil. zu promovieren.

Ferchow vor der Röhre – „Take That. Die erfolgreichste Pop-Band packt aus“ auf SUPER RTL

13.01.09 (Sven Ferchow) -
Ein Montagabend mit Take That? Dann lieber Fußpilz. Aber trotzdem. Die Pflicht ruft. Und rückblickend überraschend wie hoch interessant. Vorher jedoch die Kritikpunkte an dieser Dokumentation. Einblendungen (Namen, Orte, Funktionen der Personen) deutscher Art fehlten. Selbst der hart gesottene Musikkritiker kennt nur wenige Personen aus dem Umfeld der Band, die in der Doku zu Wort kommen. Auch Zeitangaben bei diversen Ausschnitten wären schön gewesen.

Donaueschinger Musiktage 2008 – der Film

13.01.09 (nmz-red/Regensburg) -
Das legendäre Treffen der musikalischen Avantgarde in Donaueschingen – vier Tage Ausnahmezustand. Eine Müllauto-Marching-Band, ein achtstündiger Musikmarathon mit Wettbewerbscharakter und schwarzgekleidete Menschen treffen auf Gartenzwerge und Würstchenbuden. Wir zeigen Impressionen und Stimmen der Donaueschinger Musiktage 2008 und lösen gleichzeitig das Neujahrsensembleraten auf.

Leichtes Kribbeln im Tabubereich – die „musikFabrik“ mit Schönberg und Poppe

13.01.09 (Georg Beck) -
Starke Väter spalten die Geister. Wo die Verehrung wächst, ballt sich insgeheim die Faust. Klar sind es die Jungen, die mit ihren hochfliegenden Plänen im Kopf die Überväter lieber los haben wollen und die Halteseile kappen. So schon als die Avantgarde der Tonkunst vor einem halben Jahrhundert neue Standards setzte. Einer ihrer großen Häuptlinge erklärte Schönberg kurzerhand für „tot“. Nun sind es die Enkel, die den Fall neu aufrollen. Botschaft: Im Zweifel für den Angeklagten!

JazztageNaumburg - Neue Veranstaltungsreihe in der Domstadt

12.01.09 (PM - kiz-lieberwirth) -
Die Stadt Naumburg veranstaltet im März erstmals ein Jazzfestival. Die JazztageNaumburg laden vom 6. bis zum 8. März in die sachsen-anhaltinische Domstadt ein. Zum Auftakt konnte die Barrelhouse Jazzband aus Frankfurt am Main gewonnen werden.

Wie klingt innere Emigration? Eine Braunfels-Sinfonie in der Berliner Philharmonie

12.01.09 (Peter P. Pachl) -
Es ist nicht ungewöhnlich, Streichquartette in Sinfonien für Streichorchester umzuwandeln. So waren etwa vor zwei Jahren beim Festival „Wintermezzo“ in Bozen Jugendquartette der komponierenden Freunde Richard Strauss und Ludwig Thuille in einer von Gustav Kuhn erstellten Fassung für Streichorchester als Uraufführung zu erleben. Im Gegensatz zu seinem Lehrer Ludwig Thuille hat dessen Schüler Walter Braunfels erst spät zur Form der Kammermusik für Streicher gefunden.

IM Tänzer - Ein Buch über unbekannte Menschen mit bekanntem Auftrag - in der DDR?

11.01.09 (Frank Kämpfer) -
Beim Schott-Verlag erschien ein Buch, das aus dem inneren Kreis der Wahrheit einer vergangenen Kultur zu sprechen scheint: IM „Tiko“ verschiebt etwas unlauter Theaterkarten an Diplomaten. IM „Othello“ verleiht seine Wohnung für „konspirative Treffen“ und lässt sich die Betriebskosten zahlen. IM „Jenufa“, anfangs Bühnenwart, ist homosexuell orientiert, was noch strafbar ist.

Robert-Schumann-Haus zeigt Neuerwerbungen

11.01.09 (Agentur ddp) -
Zwickau (ddp-lsc). Wichtige Neuerwerbungen der vergangenen Jahre werden ab heute (11. Januar) im Robert-Schumann-Haus Zwickau gezeigt. Größtes Exponat ist ein Flügel. Zu den weiteren Ausstellungsstücken gehören Notenhandschriften von Schumann, ein musikalisches Übungsbuch von Clara Schumanns Mutter, Mariane Tromlitz, sowie zahlreiche Porträts.

GEMA erotisch, Goppel bescheiden, Geige genau: Musikmagazin "taktlos" # 130 online

09.01.09 (Theo Geißler) -
Stradivari oder Larifari - was sollte ein Anfänger-Instrument leisten können: Mit diesem Thema befasste sich das Musikmagazin "taktlos" auf Bayern 4 Klassik soeben anhand zahllreicher Anspiel-Beispiele. Es gab taktlos-Nachrichten (folgen im Anschluss: GEMA treibts virtuos, Apple liefert I-Violin für Faule, Menuhins Stradivari kam aus Berlin) - und der Link zu den Audio-Dateien der Sendung.

Viel Spass:

Spanische Glut – das Cuarteto Casals spielt Brahms

08.01.09 (Michael Kube) -
Nach vier CDs mit Werken von Mozart, Arriaga und von der Wende zum 20. Jahrhundert (u. a. Zemlinsky, Debussy, Ravel) hat sich das junge spanische Cuarteto Casals nun drei der gewichtigsten Beiträge zur Königsgattung aus der deutschen Romantik vorgenommen – die Streichquartette von Johannes Brahms.

Aktuell zum Musikrats-Kongress: Filmdoku "taktlos # 128 - Chor-Kultur - Kunst fürs Land?" mit Gitta Connemann

06.01.09 (Theo Geißler) -
Gut getimed zum Musikrats-Kongress in Wolfenbüttel (Thema: Musik und Politik) liefert nmzMedia die Film-Dokumentation der "taktlos"-Magazin-Ausgabe # 128: "Chor-Kultur: Kunst fürs Land" mit Gitta Connemann (CDU-MdB), Peter Jacobi (FDP-MdL, Landesverband Singen und Musizieren in Bayern e.V.) und der Chorleiterin Elisabeth Nyses. Denn die Rolle von Musikkultur jenseits der Metropolen, die Bedeutung der sogenannten Laienmusik, dürfte auch für den Musikrat zentrale Bedeutung haben:

Ein Plädoyer für das Weibliche – Zum 150. Geburtstag von Giacomo Puccini

04.01.09 (Christian Tepe) -
Aus alten Kritiken: „Puccini, der unseriöse Meister der Kolportage, greift nicht ans Herz, höchstens an die Tränendrüsen“ und seinen Melodien entströme gar ein „süßlicher Verwesungs- oder Leichengeruch“. Die Geschichte hat den Angeklagten längst freigesprochen. Puccinis Musik hat den Lebensnerv des modernen Menschen getroffen - ein liebevoller Geburtstagsgruß von Christian Tepe. Mehr zum Thema Oper, Tanz und Opernchor finden Sie übrigens in der Schwesterzeitschrift der neuen musikzeitung „Oper&Tanz“.

Musik und Politik – ein Thementag auf SWR2

Die Geschichte der Musik ist zugleich eine Geschichte der Politik. Musik ist offenbar ein besonders geeignetes Mittel zum Transportieren von Überzeugungen, Lebensgefühl, Protest und darüber hinaus ein Mittel zur harmonisierenden Anpassung. Zum Abschluss seines Schwerpunkts „Die Macht der Musik“ widmet SWR2 diesem Phänomen am 5. Januar einen Thementag.

Die Brit-Band Franz Ferdinand - genauer betrachtet ein bisserl bayerisch...

«Ja, mei» sind die zwei Wörter, die Nick McCarthy am häufigsten verwendet, wenn er Deutsch spricht. Der Gitarrist, Keyboarder und Background-Sänger der schottischen Band Franz Ferdinand wurde zwar in England geboren und lebt seit sieben Jahren in Glasgow. Aufgewachsen ist er aber in Bayern, machte sein Abitur in Vagen und studierte Kontrabass in München. Seinen Bandkollegen versuche er schon seit langem, Deutsch beizubringen: «Paul hat sogar schon eines unserer Lieder auf Deutsch gesungen», sagt McCarthy im ddp-Interview über den Drummer der Band.

Ändert sich was? Hat sich was geändert? - Die nmz vor zwei Jahren zum Thema Raubkopie

03.01.09 (Theo Geißler) -
Als eine unserer Aufgaben sehen wir, die nmz-Redaktion es an, Veränderungen im Kultur- und Musikleben zu beobachten, zu dokumentieren und zu kommentieren. In der ersten nmz-Ausgabe des Jahres 2007 erschien ein Editorial zum Thema "Wert des geistigen Eigentums - Wert der Kreativität". Gern überlassen wir es diesmal Ihnen, verehrte Leserinnen, verehrte Leser, Argumente und Aktualität dieses zwei Jahre alten Beitrages zu überprüfen...

Ein Europäer aus Dresden macht sich frei - Udo Zimmermann im Ruhestand? Undenkbar!

02.01.09 (Michael Ernst) -
Mit Beginn dieses Neuen Jahres ist einer von Deutschlands meistgespielten Komponisten der Gegenwart wieder vor allem dies, ein Mann seiner Profession, seines Berufs, seiner Berufung – ein Komponist. Udo Zimmermann, Schöpfer von Opern wie „Weiße Rose“, „Levins Mühle“, „Der Schuhu und die fliegende Prinzessin“, ist seit 1. Januar 2009 altersbedingt um ein Amt ärmer. Laut seinem Nachfolger ist dies die „interessanteste Personalie, die bei deutschen Kulturinstitutionen zu vergeben war“, gemeint ist der Posten als Intendant des Europäischen Zentrums der Künste in Hellerau.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: