nmz-Online

Auf dieser Seite finden Sie alle Artikel, die ausschließlich online und in keiner Print-Ausgabe erschienen sind. Sie können die Online-Artikel per RSS abonnieren.

Stille See – das Concerto Köln mit Händels Wassermusik

04.11.08 (Michael Kube) -
Der Ruf von Concerto Köln ist nach zahllosen belebenden Repertoireerkundungen schon fast legendär, die Zahl der in den letzten 20 Jahren produzierten Aufnahmen scheint nahezu Legion. Und nun erscheint nach einer kleinen Pause eines der beliebtesten Werke Georg Friedrich Händels: die „Wassermusik“.

Rentner-Posten mit Blasmusik? Thomas Goppel will Präsident des Bayerischen Musikrates werden

03.11.08 (Theo Geißler) -
(nmz-thg) Für den frischgebackenen bayerischen Ministerpräsidenten Seehofer war er nicht mehr ministrabel: Aus Altersgründen, wie es hieß. Thomas Goppel ist über 60. Hinter den Kulissen dürften andere Gründe den Ausschlag gegeben haben: Der fast bis zur Egomanie ehrgeizige Goppel hat sich trotz dieser Eigenschaft selbst in der CSU sehr unbeliebt gemacht: Ein autokratischer Kunstminister, nicht sonderlich wirksam oder einfallsreich, dafür publicity-narrisch und machtbewusst. Der Blasmusik verbandlich zugetan sorgte er zu Beginn dieses Jahres noch für ein üppiges Sahnehäubchen aus dem Nachtragsaushalt: Über 170.000 Euro durften die treuen Anhänger mit den Blechinstrumenten einstecken – die anderen Musiksparten gingen leer aus. Darf man so was schon Stimmenkauf nennen?

Neuer Intendant für das Berliner Konzerthaus vorgestellt - Neue Spitze für die Festspiele MV

03.11.08 (ddp-nmz) -
Sebastian Nordmann wird neuer Intendant des Konzerthauses am Gendarmenmarkt in Berlin. Er übernehme das Amt zum 1. September 2009, sagte Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Montag bei der Vorstellung Nordmanns. Der bisherige Intendant und Geschäftsführer der Festspiele in Mecklenburg-Vorpommern wird Nachfolger von Frank Schneider.

DSDS startet Castingtruck-Tour in Stuttgart - Nur wenige kommen zum Vorsingen

03.11.08 (Agentur ddp) -
Sabrina ist gut vorbereitet. In der einen Hand hält sie ihren Liedtext, in der anderen ihren Casting-Bogen. «Den Bogen brauche ich aber wahrscheinlich gar nicht», sagt die 20-Jährige sichtlich nervös und zückt ihren Ausweis für die Anmeldung. Im Internet hat sie den Bogen schon mal vorsorglich ausgedruckt und fein säuberlich ein Foto von ihr aufgeklebt - wer weiß, was so alles passiert. «Emotional Rollercoaster» von Vivian Green will Sabrina in Stuttgart einer Jury von «Deutschland sucht den Superstar» (DSDS) vorsingen. Erstmals sollen potenzielle Superstars in diesem Jahr für die Sendung auch mit einem Castingtruck gesucht werden. Den Auftakt machte am Montag Stuttgart.

Neuer Film von nmzMedia: Musikalische Bürgerinitiative wirkt - Jazzorchester gegründet

03.11.08 (Veronika Meindl) -
Bürgerschaftliches Engagement ist in Regensburg untrennbar mit Jazz verbunden. Der mitgliederstärkste Verein der Oberpfälzer Regierungsstadt ist seit vielen Jahren der Regensburger Jazzclub. Jetzt erhält das musikalische Angebot der Stadt noch eine weitere jazzige Facette: das Jazzorchester Regensburg. Am 19. Oktober war die Premiere des neuen Klangkörpers der Spitzenklasse unter der Leitung von Ed Partyka im Konzertsaal Leerer Beutel. nmzmedia besuchte das JOR während der Proben.

Gotthilf Fischer schlägt Raab, Chor-Überwachung kommt: taktlos 128 – Die Nachrichten

03.11.08 (Theo Geißler) -
(nmz-thg) Die Meldungen aus der Welt des Wahren, Schönen und Guten entlarven eine grausame Raab-Niederlage, eine üppige aber natürlich angemessene GEMA-Forderung, Angela Merkels Connemann-Verdrängungs-Taktik, das technische Handwerkszeug unserer Komponisten und die Gefährdung unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung durch Chöre:

Bartók-Camp – Wiener Philharmoniker und Salzburger Festspiele vermitteln

03.11.08 (Ernst Klaus Schneider) -
In großer Zahl hatten sich Jugendliche aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und aus den USA zum einwöchigen Workshop in Salzburg gemeldet. Leider konnten nur 35 von ihnen im Schloss Arensberg mitmachen. Seit drei Jahren gibt es dieses Angebot unter der Leitung von Hanne Muthspiel-Payer.

Ein Hit-Lieferant, der gerne still im Hintergrund bleibt: Paul Carrack

31.10.08 (nmz-red/leipzig) -
Viele Radiohörer kennen seine Songs, wenige kennen seinen Namen: Mit der Band Ace landete Paul Carrack bereits 1975 den ersten Hit. „How Long“ steht bis heute auf den Playlisten vieler Pop-Sender. Seine nächsten Stationen waren die Kapelle von Schotten-Röhre Frankie Miller und Roxy Music, um dann mit Squeeze erneut einen Treffer zu landen.

Generalversammlung: Deutscher Musikrat zwischen Egotrip und Kulturpolitik

31.10.08 (Andreas Kolb) -
Welche Konsequenzen können die Empfehlungen der Enquete-Kommission für das Musikland Deutschland haben? Unter dieser Fragestellung trafen sich die Mitgliedsverbände des Deutschen Musikrates – traditionell am Donaueschinger Wochenende – im Berliner Abgeordnetenhaus zur jährlichen Mitgliederversammlung.nmzMedia hat einen kleinen Filmbericht über dieses "Ereignis" zusammengestellt (www.nmzmedia.de). Als Internet-Vorveröffentlichung aus der gerade erschienenen nmz folgt ferner ein Bericht über die Generalversammlung von Andreas Kolb. Er enthält die vom Musikrat bislang nicht kommunizierte Resolution, eingebracht von der Jeunesses Musicales,in der das DMR-Präsidium nochmals aufgefordert wird, sich dem nahezu erpresserischen Druck einiger politischer Instanzen, die eine Wiedervereinigung von Verein und gGmbH verhindern wollen, keinesfalls zu beugen.

Der Bialas Preis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste geht an Peter Michael Hamel

31.10.08 (nmz-red/Regensburg) -
Die Bayerische Akademie der Schönen Künste verleiht den mit 10.000 Euro dotierten Gerda und Günter Bialas Preis an den Komponisten, Musiker und Autor Peter Michael Hamel. Diese Auszeichnung wird von der GEMA-Stiftung finanziert und seit 1998 alle zwei Jahre von der Akademie vergeben.

Wie ich kürzlich einmal einen Liebesbrief an die Bundeskanzlerin schrieb

30.10.08 (Theo Geißler) -
Liebe Bundeskanzlerin Angela Merkel, ganz herzlichen Dank für den wunderbaren Dresdener Bildungsgipfel. Wer hätte gedacht, dass Sie in diesen finanzpolitisch doch so unruhigen Zeiten die Muße finden, sich immerhin vier Stunden lang um einen doch eher weichen und besten­falls mittelfristig wirksamen gesellschaftsformenden Faktor – die Bildung eben – zu kümmern. (Vorabveröffentlichung aus „politik und kultur“ 6-08)

Gestaltete Landschaften – Musik von Kreidler, Hosokawa und anderen in der „Unerhörten Musik“

29.10.08 (Arno Lücker) -
Wer als Sympathisant Neuer Musik nach Berlin kommt (und es folglich, aufgrund der hohen Zahl interessanter Aufführungen in diesem Bereich, auch bleiben wird), muss zunächst zweierlei lernen: 1.) Nein, die Abkürzung „BKA“ steht in der Neuen-Musik-Welt Berlins nicht für „Bundeskriminalamt“, sondern für „Berliner Kabarett Anstalt“ und

Originalität und Ausdruck - John Fields Klavierkonzerte in einer Wiederveröffentlichung

28.10.08 (Michael Kube) -
Noch immer gilt selbst unter Kennern der in Dublin geborene Pianist und Komponist John Field (1782–1837) als Geheimtipp. Kein Wunder, denn seine Zeitgenossen konnte er trefflich brüskieren, und Muzio Clementi nannte ihn freundschaftlich einen „lazy dog“.

Schlager-Seeligkeit II – und Fernsehkritik à la Heidenreich

28.10.08 (Ursula Gaisa) -
Da will ich unbedeutende Zeitungskritikerin mich aber doch mal in das allgemeine Lamentieren über den Zustand des öffentlich-rechtlichen Fernsehens einbringen, das Reich-Ranicki und Heidenreich angefackelt haben. Was da nämlich zurzeit jeden Sonntag um 11.00 Uhr im ZDF läuft, ist alles andere als „Kult am Sonntag“.

Ein Wiedersehen mit… - Kinowelt veröffentlicht Klassiker des frühen deutschen Films

28.10.08 (Ursula Gaisa) -
Falls Sie sich für Klassiker des deutschen Films der 40er-, 50er- und 60er-Jahre interessieren, wird Kinowelt Home Entertainment ab 7. November Ihr Herz höher schlagen lassen.

Virtuose Nostalgie bei den 22. „Raritäten der Klaviermusik“ in Husum

27.10.08 (Isabel Herzfeld) -
Ist die Raritätenkiste nicht endlich einmal leer? Seit nunmehr 22 Jahren betreibt der Berliner Pianist und Husumer Klavierdozent Peter Froundjian sein Festival „Raritäten der Klaviermusik“ im Schloss vor Husum, zaubert Jahr um Jahr unerhörte Schätze aus dem Arsenal des schon lange nicht mehr oder noch nie Gehörten hervor.

Das Märchen von den leeren Staatskassen

27.10.08 (Olaf Zimmermann) -
Es war einmal in einem Land, in dem viele Jahre große Armut herrschte. Die Staatskasse war leer, die armen Untertanen mussten darben und selbst für kulturellen Glanz war immer öfter kein Geld mehr vorhanden. Die Herrscherin dieses Landes wurde nicht müde immer wieder und wieder darauf hinzuweisen, dass alle Untertanen den Gürtel enger schnallen müssen, dass die Zeiten des Füllhorns endgültig und unwiderruflich vorbei sind. (Vorabveröffentlichung aus „politik und kultur“ 6-08)

Interview mit der Sängerin Mystéfy – „Die Natur erdet und inspiriert mich!“

27.10.08 (Carina Prange) -
Leider, teilte Jimmy Somerville mit, würde er zu ihrem Konzert nicht kommen können. Ernsthaft enttäuscht war Mystéfy damals nicht. Zum einen handelte es sich zu jener Zeit noch um einen relativ kleinen Auftritt der Sängerin in Bremen, wo sich derartige Prominenz wohl kaum zeigen konnte. Zum Anderen war die Absage mit dem Versprechen Somervilles verbunden, auf dem nächsten Album der Sängerin höchstselbst mitzuwirken.

Macht Geist nur noch Spass? Harald Schmidt mit Hamlet in Stuttgart

26.10.08 (ddp-thg) -
(nmz-ddp-thg) Alles eine Frage der Bildung: Schauspieler und Entertainer Harald Schmidt hat mit dem Hamlet-Musical «Der Prinz von Dänemark» am Samstag in Stuttgart eine umjubelte Premiere gefeiert. Das Publikum im ausverkauften Staatstheater würdigte die Uraufführung minutenlang mit Applaus und Jubelrufen. Es jubelt herrlich ein entertaintes Publikum:

Im Kanzlerinnen-Video: Angela Merkel dankt den Kulturstaatsministern

25.10.08 (nmz-ddp-thg) -
Berlin (nmz-ddp). In angespannten Zeiten sucht man in unserer Medien-Republik nach Gründen zum Feiern. Das lenkt ab von Elend und Fehlern. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Arbeit der Kulturstaatsminister anlässlich der Einrichtung des Amtes vor zehn Jahren gewürdigt. Ein feiner Geburtstag? Die bisherigen vier Amtsträger seien «mit Elan und Begeisterung» tätig gewesen, (wenn auch – vom Status her als Minister im Kanzleramt recht schwachbrüstig ausgestattet, nmzred) sagte Merkel am Samstag in ihrer wöchentlichen Videobotschaft. Das Amt habe der Kulturnation Deutschland gut getan. Jaja, unsere feine Kultur- und Bildungsnation.

Deutsche Swing-Legende: Die "German Jazz Trophy" für Hugo Strasser

25.10.08 (Kolb) -
Sie füllen zwar keine Stadien wie ehemals die drei Tenöre, aber wenn sie gemeinsam mit der SWR Big Band auf Tour sind, füllen sie bequem die Stadthallen deutscher Mittelstäd­te. Gemeint sind die drei „Swing-Legenden“ Max Greger (82), Paul Kuhn (80) und Hugo Strasser (86). Nach Paul Kuhn, der 2002 mit der „German Jazz Trophy – A Life For Jazz“ ausgezeichnet wurde, erhält nun Hugo Strasser den Preis.

Strafanzeige wegen umstrittener «Holländer»-Operninszenierung in Leipzig

24.10.08 (ddp) -
Leipzig (ddp). Die umstrittene Leipziger Inszenierung der Wagner-Oper «Der Fliegende Holländer» wird ein Fall für die Justiz. Ein Sprecher der Leipziger Staatsanwaltschaft sagte am Donnerstag auf ddp-Anfrage, dass inzwischen eine Strafanzeige gegen Unbekannt vorliege. Geprüft werde unter anderem, ob durch die bei der Premiere am 11. Oktober gezeigten Videosequenzen gegen das Jugendschutzgesetz verstoßen worden sei. Zu sehen waren darin eine Kampfhundeattacke und eine Schlachthausszene.

200.000 Euro EU-Mittel für Richard-Wagner-Museum in Bayreuth

24.10.08 (nmz-ddp) -
Für das Projekt „Umbau und Renovierung des Richard-Wagner-Museums“ in Bayreuth hat Bayerns Kunstminister Thomas Goppel eine Förderung in Höhe von 200.000 Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) bewilligt. Das Richard-Wagner-Museum ist in der Villa Wahnfried in Bayreuth beheimatet.

Der Künstler als Karikatur und Plagiator - Berlioz' „Benvenuto Cellini“ am Staatstheater Nürnberg

23.10.08 (Juan Martin Koch) -
Hector Berlioz fühlte sich zeitlebens als missverstandener Heros der französischen Musik. Gleichzeitig war er in der Lage, seine mitunter desaströsen Erlebnisse im Pariser Konzert- und Opernleben mit beißender Selbstironie und sarkastischem Furor zu reflektieren. Seine geistreichen Memoiren geben davon seitenweise Zeugnis ab.

Augsburg: Leopold-Mozart-Kuratorium und Universität vereinbaren Partnerschaft

22.10.08 () -
Das Leopold-Mozart-Kuratorium e.V. und die Universität Augsburg haben ihre Partnerschaft jeweils als Träger des Internationalen Violinwettbewerbs Leopold Mozart und des Leopold-Mozart-Zentrums (LMZ) am 20. Oktober mit einem feierlichen Festakt besiegelt.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: