nmz-Online

Auf dieser Seite finden Sie alle Artikel, die ausschließlich online und in keiner Print-Ausgabe erschienen sind. Sie können die Online-Artikel per RSS abonnieren.

Essens OB Reininger: Kaufmanns „intellektuelle Künstler-Arroganz“

13.10.08 (Theo Geißler) -
(nmz-thg) Das Vokabular wird langsam gespenstisch, mit dem sich Essens Stadt-Obere vom gefeuerten Philharmonie-Intendanten Michael Kaufmann zu distanzieren suchen. Mit Formulierungen aus dem Repertoire der Reichs-Kulturkammer mischt sich jetzt Essens OB Wolfgang Reininger in die Diskussion.

„Wie die Jungfrau zum Kinde“ - von Thun wird Juror bei „Deutschland sucht den Superstar“

13.10.08 (nmz-ddp) -
München (ddp-nmz). Personal-Wechsel bei Deutschlands C-Promi-Produktionsfirma: Der Schau(?)-Spieler Max von Thun wird integriert. In der nächsten Staffel der RTL-Castingshow „DSDS“ hockt er neben Pöbel-Popper Dieter Bohlen und MTV-Frau Nina Eichinger in der Jury...

Into success: Das Komponisten-Projekt des Siemens Arts Program startete in Frankfurt und Berlin

13.10.08 (Theo Geißler) -
Was für ein Anlauf: in Zusammenarbeit mit dem Ensemble Modern wählte das Siemens Arts Program sechzehn Komponistinnen und Komponisten unterschiedlicher Herkunft aus und transportiert sie mit Unterstützung der jeweiligen Goethe-Institute für wenigstens vier Wochen in Mega-Cities dieser Welt: Dubai, Johannesburg, das Pearl River Delta und Istanbul sind die Stationen. Die kompositorischen Ergebnisse der Istanbuler Impressionen waren am Wochenende als Uraufführungen in Frankfurts Alter Oper zu hören: Beeindruckend.

Die Schallplatte findet wieder mehr und mehr Anhänger

13.10.08 (Verena Frick) -
«R.A.N.D. Muzik», das Leipziger Plattenpresswerk, produziert zwischen 50 000 und 70 000 Schallplatten im Monat +++ Kunden aus der House- und Techno-Szene setzen auf «traditionelle Kunstform»

Lorcas Geist aus Fortners und Becks Händen: Günter Wand dirigiert die „Bluthochzeit“

13.10.08 (Juan Martin Koch) -
In der Nachkriegszeit war er eine der einflussreichsten Lehrerpersönlichkeiten Deutschlands: Wolfgang Fortner. Und seine Lorca-Oper „Bluthochzeit“ gehörte nach der Uraufführung 1957 zu den meist gespielten Werken auf deutschen Bühnen. Nach Fortners Tod 1987 wurde es aber still um den ob seiner Rolle in der Nazizeit nicht unumstrittenen Komponisten. Mit Folge 12 der verdienstvollen Günter Wand Edition beim Label Profil ist die „Bluthochzeit“ nun in der Uraufführungsbesetzung wieder zugänglich.

Roma als Pin-up-Girl – Katharina Wagner inszeniert „Rienzi“ in Bremen

12.10.08 (Peter P. Pachl) -
Wenn die frisch gekürte Bayreuther Festspiel-Leiterin Katharina Wagner ein Werk ihres Urgroßvaters inszeniert, so ist szenisch eine freche Paraphrase zu erwarten, in der die Topoi der ursprünglichen Handlung durch andere ersetzt werden...

Eklat: Marcel Reich-Ranicki lehnt Deutschen Fernsehpreis ab

12.10.08 (Olaf Zimmermann) -
(dkr-oz) Der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki hat beim Deutschen Fernsehpreis für einen Skandal gesorgt. Er weigerte sich bei der Aufzeichnung vergangenen Samstag auf der Bühne, die Auszeichnung entgegen zu nehmen. Der Deutsche Fernsehpreis wurde in Köln aufgezeichnet. Die Verleihung war gestern (12.10.) ab 20.15 Uhr beim ZDF zu sehen. Der Deutsche Kulturrat begrüßt eine angekündigte Sendung zur Qualität der öffentlich-rechtlichen Programme.

Capella Antiqua Bambergensis erforscht Rap und Jazz des Mittelalters

Gotik-Musik-Ensemble aus Oberfranken präsentiert neueste Erkenntnisse der Musikforschung ++++ Erste Wiederaufführung von Walther von der Vogelweides „Palästinalied“ am Samstag (11.10.) in Schloss Wernsdorf bei Bamberg.

Ofelia Sala und das Münchner Klaviertrio verfallen der Tangomanie

09.10.08 (Michael Ernst) -
Sie stammt aus dem spanischen Valencia, hat dort sowie in ihrer neuen Heimat München Gesang und Klavier studiert, wurde an der Oper Leipzig entdeckt: Ofelia Sala. Seitdem hat die Sopranistin eine Weltkarriere gestartet. Mit dem Leipziger CD-Label Genuin überzeugt die Sängerin nun einmal ganz anders.

Agit-PropKomm? Berliner Branchentreff zwischen Schwund und Schmäh

09.10.08 (Theo Geißler) -
Zurzeit meeten sich in Berlin die gern selbsternannten Wichtigs der Entertainment-Szene auf der Popkomm. Die Selbstvermarktung dieses „Branchen-Highlights“ erinnert an blumige Investment-Empfehlungen der Hypo-Real-Estate – oder auch an das Brunft-Verhalten von Nilpferden: Hippos, die mit ihrem Stummelschwanz am meisten Mist im Wasser verquirlen, dürfen sich als Schlammloch-Kings fühlen.

Musik als Laboratorium – Thomas Albert, Intendant des Musikfests Bremen im Gespräch

Rund 19.000 Besucher kamen zu den 27 Veranstaltungen des 19. Musikfestes Bremen, das 2008 ein Gesamtkartenangebot von 23.757 Plätzen aufwies. Hans-Dieter Grünefeld stellt das Festival vor und hat mit dem Intendanten Prof. Thomas Albert ein Gespräch geführt.

Jüngster GMD Deutschlands - Cornelius Meister verlängerte Vertrag in Heidelberg bis 2012

09.10.08 (Stephen Wolf) -
Heidelberg (ddp-bwb). Ein Konzert von Bob Dylan würde Cornelius Meister nicht besuchen. «Viel zu laut», sagt der jüngste Generalmusikdirektor Deutschlands. Verständlich, schließlich muss er auf sein Gehör achten. Es gehört zu seiner Grundausstattung, so wie Taktstock und Klavier. Der 28 Jahre alte Dirigent, der seit 2005 am Theater der Stadt Heidelberg arbeitet, zählt zu den großen Talenten in seinem Metier.

Bert Kaempfert zum 85. - The Complete Concert 1979

09.10.08 (Ursula Gaisa) -
Ein schönes Geschenk, das Polydor/Universal allen Bert Kaempfert-Anhängern zu dessen 85. Geburtstag beschert hat: eine Live-Aufnahme eines der letzten großen Konzerte von 1979 nämlich, das der Urvater des Easy Listening souverän wie immer in der Hugenottenhalle in Neu-Isenburg zum Besten gab.

Ein vierstimmiges Instrument – das Quatuor Ebène mit Debussy, Fauré und Ravel

09.10.08 (Juan Martin Koch) -
Das junge französische Quatuor Ebène im Konzertsaal zu erleben, gehört vielleicht zu den faszinierendsten musikalischen Erfahrungen, die man derzeit machen kann. Zu hören ist da nicht das gelungene Zusammenspiel von vier gut aufeinander abgestimmten Musikern, sondern ein vierstimmiges Instrument mit enormen Differenzierungsmöglichkeiten: im Grad der Verschmelzung der Einzelstimmen, in der Schattierung des Gesamtklangs und in der rhythmischen Flexibilität.

Den Freien fehlt die Luft zum Atmen - der Kulturstandort Deutschland im 21. Jahrhundert

08.10.08 (Reiner Michalke) -
Die Kultur in Deutschland steht gut da. Zumindest oberflächlich betrachtet. Bei genauerer Analyse wird jedoch ein Problem offensichtlich: Die Balance zwischen der Pflege unseres kulturellen Erbes und der Pflege unserer kulturellen Zukunft ist verloren gegangen. – Ein Gastkommentar von Reiner Michalke, Gründungsmitglied der Bundeskonferenz Jazz

Klangvisionär der Comedia Divina – zum Tode von Horatiu Radulescu

07.10.08 (Ernst Helmuth Flammer) -
Am 25. September 2008 starb der Komponist Horatiu Radulescu. Der rumänische Universalkünstler galt als einer der wichtigsten Vertreter des Spektralismus. Er hinterlässt ein philosophisch-musikalisches Gesamtwerk, das eine Brücke zwischen rumänischer Volksmusik, fernöstlicher Philosophie und Phänomenologie schlägt. Ein Nachruf auf den Klangphilosophen.

Durchtobte Klangräume - Sofia Gubaidulinas „Glorious Percussion“ in Dresden

07.10.08 (Alexander Keuk) -
Herrlich, prächtig, wunderbar - so wird das englische Wort „glorious“ übersetzt. „Glorious Percussion“ hat die russische Komponistin Sofia Gubaidulina ihr neues Werk genannt, und es hält Wort: Prachtvolles Schlagzeug in allen Facetten erklang am 4. Oktober bei der deutschen Erstaufführung des Werkes in einem Abonnementkonzert der Dresdner Philharmonie.

Wespen-Wunder: Eine Hymne auf den Deutschen Musikrat

06.10.08 (Theo Geißler) -
(Vorveröffentlichung des Editorials nmz 10-08) Alles passiert irgendwann zum ersten Mal – diese nur entfernt mit Murphys Law verwandte Sentenz gilt in vieler Hinsicht auch für die folgenden Zeilen: Dass im Vorfeld einer Musikrats-Generalversammlung der bekannt-berüchtigte Autor ein Loblied auf die Institution Deutscher Musikrat singt, ist eine Uraufführung. Allerdings wird diese Hymne weniger dem in manch seltsame Richtung hechelnden Vereinsteil gewidmet (Stichworte: Kreativindustrie, schlummernde Bundesfachausschüsse) – als vielmehr der gGmbh – und hier der Unterabteilung „Jugend musiziert“.

Die Königsmörder sind unter uns - Verdis Macbeth an der Münchner Staatsoper

06.10.08 (Christian Kröber) -
Wie sich die Bilder gleichen, ob auf der Bühne oder im wirklichen Leben: in Bayern wird um die Macht gerungen, wobei der Sieger auf der Opernbühne seit letzter Woche feststeht. Nikolaus Bachler, der neue Staatintendant, hat mit Martin Kusejs fulminanter Inszenierung von Verdis Macbeth die Lethargie der letzten Jahre von der Münchner Bühne gefegt.

Kleiner Nachtrag zum Tag der Deutschen Einheit - und eine klare Quelle

04.10.08 (Theo Geißler) -
Von innen nach außen: ++contrapunkt++ - Nachdenken über deutsche und europäische Fusionen: Nach dem Millenniums-Juchzen: Friede, Freude, Wirtschaftsboom im wiedervereinigten Deutschland. Die Kompression zweier Gesellschaftsmodelle, zweier Wirtschaftssysteme – ein Erfolgskonzept? Zumindest die amtierende Politik steuerte einen mächtigen Medienwirbel in diesem Sinne. Meldungen über aufkeimenden Groll zwischen Neu-Deutschen und Bundesrepublikanern wurden runtergespielt.

Tief Luft holen für die Lorbeeren - Finale beim Aeolus-Wettbewerb in Düsseldorf

03.10.08 (Eckart Rohlfs) -
Zunehmende Konkurrenz treibt die junge Musikergeneration zu immer neuen Höhenflügen. Aber Interesse und Ehrgeiz junger Musiker steigen mit, wenn und weil Preise und Förderungsangebot einen Wettbewerb attraktiv machen. Doch die Lorbeeren hängen hier beim Internationalen Aeolus-Bläserwettbewerb hoch; denn die künstlerische Erwartungen messen die sieben bestellten Experten europäischer Provenienz zweifellos an ihren eigenen Ansprüchen.

Sommer vorm Balkon – und alte Schlager-Seeligkeit

02.10.08 (Ursula Gaisa) -
Ein Filmmusikerlebnis der besonderen Art war mir gestern bei der Erstausstrahlung der ARD der Tragikkomödie „Sommer vorm Balkon“ von Andreas Dresen, dem Spezialisten für anrührende Streifen aus dem Arbeitermilieu, - sein aktueller Film „Wolke 9“ heizt im Moment die Diskussion über Sex im Alter an - beschert.

An authentischem Ort - die Opernfestspiele Schloss Glatt mit Webers „Freischütz“

02.10.08 (Hermann Wilske) -
Selbst in Baden-Württemberg wissen nur wenige, wo Glatt liegt. Um es großzügig zu beantworten: Etwa auf halber Strecke zwischen der Landeshauptstadt Stuttgart und dem Bodensee. Auch als Kulturträger hat sich dieser kleine Flecken unweit des Neckars bislang nicht profiliert. Aber das ist jetzt anders geworden.

Das Auge im Sturm - Helma Sanders-Brahms und ihr neuer Film „Geliebte Clara“

02.10.08 (Andreas Kolb) -
Am 3. Oktober wird Helma Sanders-Brahms’ neuer Film „Geliebte Clara“ in Paris uraufgeführt, am 4. Dezember startet der Film über Clara und Robert Schumann in den deutschen Kinos. Andreas Kolb mit einem Porträt der Regisseurin.

Start in Wolfsburg: Der Detmolder "Ring" beginnt zu rollen

01.10.08 (PM) -
Erste Aufführung in Wolfsburg am 2. Oktober 2008: Der Ring des Nibelungen, Bühnenfestspiel für drei Tage und einen Vorabend - Vorabend: Das Rheingold. Gastspiel des Landestheaters Detmold im Theater der Stadt Wolfsburg.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: