Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »New York«

Jazz-Musiker Cecil Taylor mit 89 gestorben

08.04.18 (dpa) -
Der einflussreiche Jazz-Pianist Cecil Taylor ist tot. Der Mitbegründer des freien Improvisationsstils Free Jazz sei am Donnerstag im Alter von 89 Jahren seinem Haus im New Yorker Stadtteil Brooklyn gestorben, berichtete die „New York Times“ am Freitag unter Berufung auf seinen gerichtlichen Vormund Adam Wilner. Informationen zur Todesursache gab es zunächst nicht.

Streaming-Riese Spotify mit fulminantem Börsendebüt in New York

04.04.18 (dpa) -
New York - Anleger haben sich beim Börsengang in New York um die Aktien von Spotify gerissen. Ob die Schweden die Finanzmärkte dauerhaft überzeugen können, steht indes auf einem anderen Blatt. Bislang schreibt die Nummer eins im Musik-Streaming chronisch rote Zahlen.

Börsengang in New York: Hat Spotify das Zeug zum nächsten Netflix?

28.03.18 (dpa, Hannes Breustedt) -
New York - Spotify, die Nummer eins im Musik-Streaming, geht an die New Yorker Börse. Doch die Aussichten sind ungewiss - starkem Wachstum stehen hohe Verluste gegenüber. Die Schweden vergleichen sich gerne mit Netflix - aber können sie diese Erfolgsstory wirklich kopieren?

Die andere Seite des Geldes: Wirbel um Kultur-Mäzene in den USA

22.03.18 (Christina Horsten, dpa) -
Kulturelle Institutionen sind in den USA auf reiche Spender angewiesen. Was aber, wenn diese ihr Geld auf dubiose Weise verdient haben? Oder ganz anderer Meinung sind? Auch aufgrund des umstrittenen Präsidenten Donald Trump flammen zurzeit wieder Proteste auf.

Spotify startet am 3. April an der Börse

18.03.18 (dpa) -
New York - Der weltgrößte Musikstreaming-Dienst Spotify hat seinen Börsengang für den 3. April angesetzt. Eine Woche davor soll es noch einmal einen aktuellen Geschäftsausblick geben, wie das schwedische Unternehmen am Donnerstagabend mitteilte.

Nach Vorwürfen sexuellen Missbrauchs: Star-Dirigent Levine entlassen [update, 16.3., Levine verklagt MET]

13.03.18 (dpa) -
New York - Nach einer Untersuchung über Vorwürfe sexuellen Missbrauchs gegen James Levine hat die New Yorker Metropolitan Oper ihren Star-Dirigenten entlassen. «Die Untersuchung hat glaubhafte Beweise erbracht, dass Herr Levine vor und während seiner Arbeit bei der Met sexuell missbrauchendes und belästigendes Verhalten gezeigt hat», hieß es in einer Mitteilung des Opernhauses vom Montagabend.

Spotify reicht Antrag für Börsengang in New York ein

01.03.18 (dpa) -
New York - Der Marktführer unter den Musikstreaming-Diensten stellt die Weichen für sein Börsendebüt. Im Wertpapierprospekt legt Spotify allerdings tiefrote Zahlen offen. Beim Gang an die New Yorker Börse wählen die Schweden dafür einen ungewöhnlichen Weg, der Geld sparen könnte.

Ex-Primaballerina Karin von Aroldingen gestorben

11.01.18 (dpa) -
Die frühere Primaballerina Karin von Aroldingen, die in Deutschland geboren und in New York zum Star wurde, ist tot. Von Aroldingen sei bereits am Freitag im Alter von 76 Jahren in Manhattan gestorben, berichtete die „New York Times“ am Mittwoch unter Berufung auf ihre Tochter. Die Todesursache war zunächst nicht bekannt.

Medien: Spotify reichte vertraulichen Antrag für Börsengang ein

04.01.18 (dpa) -
New York - Der weltgrößte Musikstreaming-Dienst Spotify setzt laut Medienberichten zu seinem seit langem erwarteten Börsengang an. Die in Schweden beheimatete Firma habe vor dem Jahreswechsel einen vertraulichen Antrag für eine Aktienplatzierung in den USA eingereicht, berichteten unter anderem die Website «Axios», die «Financial Times» und das «Wall Street Journal». Spotify kommentierte die Berichte am Mittwoch nicht, wollte sie aber auch nicht dementieren.

Metropolitan Opera untersucht schwere Vorwürfe gegen James Levine

04.12.17 (dpa) -
New York - Die Metropolitan Opera in New York hat die Zusammenarbeit mit ihrem Stardirigenten und langjährigen Musikdirektor James Levine wegen Missbrauchsvorwürfen vorerst ausgesetzt. Der 74-Jährige werde bei keinen Aktivitäten der Met dabei sein, er werde auch die für diese Saison geplanten Auftritte nicht erfüllen, teilte das weltberühmte Opernhaus am Sonntag auf Twitter mit.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: