Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Gabriel Fauré«

Einblicke in die Welt des SHMF mit Sol Gabetta und dem Basler Kammerorchester

27.07.21 (Arndt Voß) -
Arndt Voß macht für uns Stippvisiten beim Schleswig-Holstein Musikfestival. So nebenbei erfährt man dabei einiges über Geografie, Zeitgeschichte, über den Lübecker Johann Balhorn und komponierende Musikwissenschaftler*innen. Aber um Schubert, Gabetta und Holliger geht es auch in Kantilenen und Elegien.

Wohltuende Überdosis: das Kammermusikfestival Regensburg feierte eine gelungene Premiere

03.10.20 (Juan Martin Koch) -
Den widrigen Bedingungen zum Trotz hat das neue Kammermusikfestival Regensburg einen beachtlichen Start hingelegt. Die stilistischen Bögen waren weit gespannt, die Besetzungen hochkarätig. Juan Martin Koch zieht erfreut Bilanz:

Inkonsequente Aktualisierung – Faurés „Pénélope“ an Frankfurts Oper

03.12.19 (Wolf-Dieter Peter) -
In der ohnehin herrlich vielfältigen, weltweit beneideten deutschen Opernlandschaft schmücken sich die Häuser gerne mit Uraufführungen. Frankfurts Oper erkundet darüber hinaus auch blinde Flecken oder kaum erkundete Ränder des Repertoires – jetzt Gabriel Faurés einziges Musikdrama „Pénélope“, 1913 im damals auf Novitäten und Avantgarde erpichten Monte Carlo uraufgeführt. Auch unser Kritiker Wolf-Dieter Peter reiste an, um das Werk erstmals auf der Bühne zu erleben.

Märchenbilder und andere Bearbeitungen

17.05.18 (Gabriele Sebald) -
César Franck: Sonate arrangée pour piano et flûte. Bärenreiter +++ Carl Philipp Emanuel Bach: Flötenkonzert d-Moll (Klavierauszug), Urtext. G. Henle Verlag +++ Gabriel Fauré: Fantaisie Opus 79 und Morceau de lecture für Flöte und Klavier, Urtext. G. Henle Verlag +++ Leos Janácek: Marsch der Blaukehlchen für Piccoloflöte und Klavier, Urtext. G. Henle Verlag Baroque Flute Anthology 2, 25 Werke für Querflöte mit Klavierbegleitung, hg. von Annabel Knight. Schott +++ Gustav Mahler: Wer hat dies Liedel er-dacht? Fünf ausgewählte Lieder für Flöte und Klavier. Universal Edition +++ Charles-Marie Widor: Suite florentine (1919). Universal Edition +++ Robert Schumann: Märchenbilder op. 113. Vier Stücke für Klavier und Flöte. Universal Edition

Im Wald der Träume und Klagen

Gabriel Fauré: Complete Songs. 34 Lieder für Singstimme und Klavier. Kritische Ausgabe von Roy Howat und Emily Kilpatrick. Peters Edition Ltd London. +++ Steffen Wolf: Wege zum Liedgesang – ein deutscher „Vaccai“. 24 Lieder nach Gedichten von Heinrich Heine für Singstimme und Klavier. Pädagogische Kommentare von Steffen Wolf in Texten von Carmen Hillers. Breitkopf & Härtel. +++ Ernst Krenek: Frühe Lieder Für Gesang und Klavier, hg. von Claudia Maurer Zenck. Universal Edition. +++ Alban Berg: Jugendlieder. Band 3 (1901–1908). Lieder, Duette, Melodram, Fragmente und zweifelhafte Lieder für Stimme und Klavier, hg. von Christopher Hailey. Universal Edition

CD-Tipps 2016/05

24.05.16 (Juan Martin Koch) -
Franz Liszt und seine Zeit. Renner Ensemble, Hans Pritschet +++ Fauré, Schnittke, Brahms: Klavierquartette. Berlin Piano Quartet +++

Spröde, frisch und jauchzend

06.07.14 (Anke Kies) -
Noten des Bärenreiter-Verlags stechen wegen der farbigen Cover ins Auge. Der Mut zur Farbe ist allerdings keine Laune. Er steht in Kohärenz zum programmatischen Anspruch, sich in Grenzbereiche vorzutasten und Neuausgaben auch Komponisten zu widmen, deren Klaviermusik die Aufmerksamkeit der Interpreten erst noch erlangen soll. Eine personenbezogene Farbgestaltung erweist sich da als durchaus sinnvoll in mehrfacher Hinsicht.

Die magische Welt des Gabriel Fauré

18.03.14 (Christoph Schlüren) -
Ist die Rede von Wagner, Verdi, Bruckner, Brahms, Tschaikowsky, Debussy oder Richard Strauss, so haben wir eine ausgeprägte Vorstellung einer künstlerischen Persönlichkeit mit ihren Stärken und Schwächen vor uns, durchtränkt mit tief sitzenden Klischees. Auch das Bild des einsamen Organisten César Franck ist uns vertraut oder des in der Neuen Welt so erfolgreichen böhmischen Metzgersohns Antonín Dvorák. Doch wer war Gabriel Fauré? Was sind seine unverwechselbaren Kennzeichen als öffentliche Erscheinung? Oder war er vielleicht nicht bedeutend genug?

Kreuzchor wird am 13. Februar Faurés Requiem aufführen

10.02.14 (dpa) -
Dresden - Der Dresdner Kreuzchor wird zum Gedenken an den 13. Februar 1945 am kommenden Donnerstag das Requiem des französischen Komponisten Gabriel Faurés aufführen. Mit dem Konzert in der Kreuzkirche führe man eine bedeutende Tradition zur Erinnerung an die Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg fort, teilte die Chorleitung am Sonntag mit.

Was kommt 2014? Von Gluck bis Richard Strauss – Das Musikjahr 2014 ist reich an Jubiläen und Gedenktagen

01.01.14 (Walter Scharfenecker) -
Musikenthusiasten erwartet ein erfreuliches Jahr 2014, denn die kommenden zwölf Monate sind angereichert mit Jubiläen und Gedenktagen, die an große, unvergessene Komponisten erinnern. Mit Sicherheit dürften vor allem Carl Philipp Emanuel Bach, Christoph Willibald Gluck, Richard Strauss und Giacomo Puccini im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Bach junior und Gluck wurden vor 300, Richard Strauss vor 150 Jahren geboren und Puccini starb vor 90 Jahren. Daneben werden im nächsten Jahr auch berühmte Werke wie Beethovens einzige Oper „Fidelio“ und seine achte Sinfonie sowie Franz Schuberts Große Sinfonie in C-Dur „runde“ Geburtstage feiern. Walter Scharfenecker hat für uns gesammelt!
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: