Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Valery Gergiev«

Münchens Kulturreferent für „Experimente“ bei Gergiev-Nachfolge

01.07.22 (dpa) -
München – Spätestens in sechs Monaten soll die Nachfolge von Valery Gergiev als Chef der Münchner Philharmoniker geklärt sein. „Da haben wir uns einen klaren Zeitplan verordnet: Wir möchten bis Ende des Jahres eine Empfehlung an den Stadtrat geben“, sagte der Münchner Kulturreferent Anton Biebl der „Süddeutschen Zeitung“ (Freitagsausgabe).

Kuratorin Degot hält Umgang mit Gergijew für gerechtfertigt

30.03.22 (dpa) -
München (dpa) - Die Entlassung des Dirigenten Waleri Gergijew als Chef der Münchner Philharmoniker wegen fehlender Distanzierung von Russlands Präsident Wladimir Putin war nach Ansicht der Kunstexpertin Ekaterina Degot begründet.

Auch Intendant Bachler findet Gergijew-Rauswurf heuchlerisch

18.03.22 (dpa) -
München - Kulturmanager Nikolaus Bachler hat den Rauswurf des russischen Dirigenten und Putin-Freunds Waleri Gergijew bei den Münchner Philharmonikern als heuchlerisch verurteilt. Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) habe Gergijew engagiert und noch vor Kurzem seine Vertragsverlängerung als Glück für die Stadt bezeichnet, sagte Bachler am Donnerstag der österreichischen Presse-Agentur APA.

Geigerin Batiashvili begrüßt Münchner Rauswurf von Dirigent Gergijew

14.03.22 (dpa) -
Passau - Die Geigerin Lisa Batiashvili begrüßt den Rauswurf des russischen Dirigenten und Putin-Freunds Waleri Gergijew bei den Münchner Philharmonikern. «Auf jeden Fall ja. Ein bisschen überfällig meiner Meinung nach», antwortete sie in einem Interview der «Passauer Neuen Presse» (Montagsausgabe) auf die Frage, ob die Entlassung eine gute Entscheidung sei.

Münchner Stadtrat befürwortet Rauswurf von Dirigent Gergijew

13.03.22 (dpa) -
München - Der Münchner Stadtrat unterstützt den Rauswurf des russischen Dirigenten und Putin-Freunds Waleri Gergijew bei den Münchner Philharmonikern. «Dies ist kein Misstrauensvotum gegen die gesamte russische Bevölkerung und keine Einschränkung der künstlerischen Freiheit», teilten alle Stadtratsfraktionen außer der AfD in einem gemeinsamen Statement mit.

11.3.2022: Veranstaltungen aktuell +++ Veranstaltungen

11.03.22 (dpa) -
Neues Kulturfestival in Südniedersachsen beginnt am 18. März +++ Generalintendantin Karen Stone verabschiedet sich mit Mozart-Oper von Magdeburg +++ Gastspiel der New Yorker Philharmoniker auf Usedom wird ausgeweitet +++ Dirigenten Nelsons und Honeck ersetzen vorerst Gergijew in München +++ Krieg in der Ukraine: Benefiz-Konzerte an Rostocker Musik-Hochschule +++ Nach langer Corona-Pause wieder «Rock am Ring» und «Rock im Park» +++ Netrebko-Konzert in Alter Oper Frankfurt im Juni findet nicht statt +++ SHMF, Jazzbaltica und Kulturwerft Gollan mit Ukraine-Benefizkonzert +++ Dresdner Philharmonie lädt zum Bürgersingen gegen den Krieg in der Ukraine ein

Salzburger Festspielchef: Münchner Gergijew-Rauswurf war scheinheilig

09.03.22 (dpa) -
Wien/München - Der Salzburger Festspielintendant Markus Hinterhäuser hat die Absetzung von Waleri Gergijew als Chefdirigent der Münchner Philharmoniker als scheinheilig kritisiert. Der dafür verantwortliche Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) habe um Gergijews Nähe zu Putin gewusst; trotzdem sei der Vertrag des Maestro vor einigen Jahren verlängert worden.

Thielemann zum Fall Gergijew: Mir fehlt der menschliche Aspekt

03.03.22 (dpa) -
Dresden - Dirigent Christian Thielemann hat sich differenziert zum Fall seines russischen Kollegen Waleri Gergijew geäußert. «Mir ist bei dieser Diskussion ein bisschen zu viel Häme oft im Spiel», sagte Thielemann am Mittwoch in Dresden. Gergijew sei ein großartiger Dirigent.

Verbier Festival äußert sich zum russischen Einmarsch in die Ukraine

01.03.22 (PM) -
Verbier - Das Verbier Festival kündigt Maßnahmen an, als Folge des russischen Einmarschs in die Ukraine: Rücktritt von Valery Gergiev +++ Rückzahlung von Spenden +++ Keine Auftritte von Künstler*Innen, die sich solidarisch mit der russischen Regierung äußern

«Innerlich zerrissen» - Krieg in der Ukraine wühlt Kulturwelt auf

28.02.22 (dpa, Gerd Roth, Stephan Maurer) -
Berlin - Der Angriff Russlands auf die Ukraine wühlt auch die Kulturwelt auf. Auf Instagram äußerte sich am Wochenende die weltberühmte russische Opernsängerin Anna Netrebko. Sie sei gegen diesen Krieg, schrieb sie. «Ich bin eine Russin und liebe mein Land, aber ich habe viele Freunde in der Ukraine, und der Schmerz und das Leid brechen mir das Herz. Ich möchte, dass dieser Krieg aufhört und die Menschen in Frieden leben können.»
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: