Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Valery Gergiev«

Gefeiert – Premiere von Verdis „Simon Boccanegra“ bei den Salzburger Festspielen

17.08.19 (Joachim Lange) -
Diesmal war Valery Gergiev bei der Sache. Am Pult der Wiener Philharmoniker. Im Großen Festspielhaus in Salzburg. Mit Giuseppe Verdis Thriller aus dem Genua, als da noch Dogen das Sagen hatten. Die Wiener Philharmoniker erfüllten ihre Rolle als Salzburger Hausorchester mit Bravour. Und auch der Russe am Pult, dem gerade in Bayreuth sein „Tannhäuser“ nicht so recht glücken wollte, und der dafür von der Kritik ziemlich einhellig verrissen wurde, überzeugt! Manchmal bewusst schroff akzentuierend, kleine surreale Momente auskostend – im Ganzen ein packender Verdi für den Premierenreigen der Festspiele! Joachim Lange berichtet.

Tannhäuser in Bayreuth: Ovation vor erstem Ton ohne Gergiev

14.08.19 (Wolf-Dieter Peter) -
Bayreuther Festspiele, „Tannhäuser“ und Katharina Wagner vor dem Vorhang – das verhieß nichts Gutes. Tatsächlich sprach sie Valery Gergiev zunächst ihr Mitgefühl für einen Todesfall im engen Familienkreis aus. Doch als sie dann ansagte, dass Christian Thielemann die Vorstellung übernehmen würde, tobte ein Jubelsturm durch das Festspielhaus, ohne dass ein Ton erklungen war.

Klassik-Stars im Ski-Paradies: Das Verbier-Festival 2019

07.08.19 (Regine Müller) -
In engen Haarnadelkurven schraubt sich der Shuttle-Bus von Martigny auf den Berg hinauf. In einer guten halben Stunde geht es 1000 Meter hoch, oben locken die schneebedeckten Gipfel des Montblancs und des Combins-Massivs, die Kurven werden immer enger und steiler, die Blicke zurück ins Tal erzeugen zunehmend Schwindel.

Divergierende Erzählebenen: Tobias Kratzer inszeniert „Tannhäuser“ bei den Bayreuther Festspielen [Nachtrag]

26.07.19 (Peter P. Pachl) -
Mit Bravos und Buhs ist Tobias Kratzers Inszenierung des „Tannhäuser“ bei den Bayreuther Festspielen aufgenommen worden. Unser Rezensent Peter P. Pachl sah eine unterhaltsame Aufführung, bei der die verschiedenen Erzählebenen nicht immer zueinander finden wollten, hörte gute Sängerleistungen und ein wenig überzeugendes Dirigat Valery Gergievs.

Ein neuer Tannhäuser für Bayreuth – Regisseur Tobias Kratzer im Gespräch mit Joachim Lange

25.07.19 (Joachim Lange) -
Tobias Kratzer, Jahrgang 1980, ist seit 11 Jahren im Opernregie-Geschäft. Als er mit dem Studium in München und Bern fertig war, stellte er sich gleich ganz vorn an. Legendär ist sein Coup von 2008. Da ging er beim Grazer „ring.award“ unter einem Pseudonym gleich mehrfach ins Rennen und gewann alle Preise. Peter Konwitschny animierte das zu einer Laudatio. So etwas funktionierte natürlich als Karriereschub. Das Besondere: er hat das Versprechen, das er damit der Opernwelt gab, gehalten.

Orchester des Mariinsky-Theaters spielt mit «Lichtorgel» in Dresden

06.06.19 (dpa) -
Dresden - Ungewöhnliche Farbenpracht bei einem klassischen Konzert: Das Orchester des Mariinsky-Theaters aus St. Petersburg hat am Mittwochabend das Publikum der Dresdner Musikfestspiele im Kulturpalast der Elbestadt mit einem russischen Programm in den Bann gezogen.

Porträt eines Unnahbaren

07.10.18 (Juan Martin Koch) -
„Prokofiev starb am selben Tag wie Stalin. Aus irgendwelchen Gründen interessieren sich manche Menschen nur für diese Tatsache…“ Dieses Bonmot steht am Beginn des mit eineinhalb Stunden etwas zu lang geratenen Dokumentarfilms „Prokofiev: On The Way“. Er rundet die bei Arthaus erschienene, üppige Box mit Konzertmitschnitten sämtlicher Symphonien, Solokonzerte und weiterer Werke des Komponisten auf originelle Weise ab.

Katharina Wagner: Es geht um die bestmögliche Besetzung

29.08.18 (dpa) -
Plácido Domingo durfte in diesem Jahr dirigieren, 2019 soll Anna Netrebko bei zwei Aufführungen auftreten – Katharina Wagner sieht trotzdem keinen Trend zur Eventisierung der Bayreuther Festspiele. „Würden wir nur oberflächlich einen bekannten Namen an den anderen reihen, wäre diese Frage berechtigt, aber die bestmögliche Besetzung für eine Aufführung zu gewinnen, hat mit Eventisierung nichts zu tun“, sagte die Festivalchefin in einem Interview des „Nordbayerischen Kurier“ (Mittwoch). Bei der Besetzung zählten ausschließlich „künstlerische Leistung und Qualität“.

Bayreuth 2019: Netrebko und Gergiev am Grünen Hügel

25.07.18 (dpa, Kathrin Zeilmann) -
Bayreuth - Anna Netrebko als Elsa für zwei Vorstellungen und Valery Gergiev als Dirigent der neuen «Tannhäuser»-Produktion: Die Bayreuther Festspiele setzen im kommenden Jahr auf zwei Klassik-Stars aus Russland. Netrebko werde in zwei Aufführungen der Richard-Wagner-Oper «Lohengrin» die Partie der Elsa übernehmen, teilten die Festspiele am Dienstag mit.

Gergiev soll bleiben: München entscheidet über Vertragsverlängerung [update, 21.2.]

21.02.18 (dpa) -
München - Der Münchner Stadtrat entscheidet am Mittwoch über eine Vertragsverlängerung mit dem russischen Pultstar Valery Gergiev als Chefdirigent der Münchner Philharmoniker. Kulturreferent Hans-Georg Küppers empfiehlt den Stadtverordneten eine Verlängerung bis 2025. Die Zustimmung des Gremiums gilt als sicher.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: