Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »elektroakustische Musik«

Den Amazonas hören und sehen - Das neue Album von Jean-Michel Jarre

06.04.21 (dpa, Sabine Glaubitz) -
Paris - Schamanische Gesänge, das Knistern von Feuer, langgezogenes Kreischen von Vögeln und dazwischen Synthesizer-Musik: Für sein neues Album «Amazônia» hat sich Jean-Michel Jarre von Bildern des Starfotografen Sebastião Salgado (77) aus dem brasilianischen Regenwald inspirieren lassen. Er habe sich dem Amazonas respektvoll, poetisch und impressionistisch angenähert, erklärte der Pionier der elektronischen Musik im Vorfeld.

Die bestechende Tanzbarkeit von Leerrillen

29.10.19 (Julia Kaiser) -
Zahnschmelzend fein und doch bis ins Mark gehend ist eine neue Komposition von Simon Løffler. Der Däne hat Musik für drei Metallophone geschrieben, die mit der Hautfeuchtigkeit der bloßen Fingerkuppen gespielt werden. So leise, dass sie nur nicht-cochlear wahrgenommen wird. Das Publikum sitzt im Rechteck mit den Performern (Simon Løffler, David Hildebrandt und Matias Seilbæk), die Schwingungen der Instrumente werden nach rechts und links auf einen Ring von Bambusstäben übertragen. Man setzt die Schneidezähne auf, und über den Oberkiefer werden die Vibrationen übertragen und in Klänge umgewandelt. Das Stück, entstanden in Kooperation mit der Berliner Konzertreihe Kontraklang, schwingt tief im Inneren und hinterlässt ein Wohlgefühl der unmittelbaren Nähe zur Klangquelle.

Auf tiefem Grund – Alvin Curran beim Berliner Mikromusik-Festival

1964 kam Alvin Curran im DAAD-Austauschprogramm zum ersten Mal nach Berlin. Nun hat er hier am Ende eines einmonatigen Aufenthalts im Rahmen des Festivals Mikromusik ein einziges Solokonzert gegeben. Musikalisch bleibt sich der Pionier live-elektronischer und genregebundener improvisierter Musik treu. Interessant ist auch, ihn aus einer bald sechzigjährigen Perspektive erzählen zu hören.

Veranstaltungstipp: FLUX FESTIVAL – Contemporary Electro-Acoustic Music From Berlin

10.08.18 (PM) -
Das FLUX Festival (13.-19 Aug.) präsentiert an sieben Tagen Konzerte und Gespräche mit 30 Solokünstler/innen der aktuellen Berliner Experimentalelektronikszene. Mit dabei sind Tomomi Adachi, Liz Allbee, Boris Baltschun, Rashad Becker, Burkhard Beins, Andrea Belfi, Sofia Borges, Jim Campbell, Roy Carroll, Werner Dafeldecker, Mario De Vega, Sabine Ercklentz, Korhan Erel, Andrea Ermke, Hanna Hartman, Hatam, Annette Krebs, Cao Thanh Lan, Joke Lanz, Felicity Mangan, Kaffe Mathews, Andrea Neumann, Rieko Okuda, Andrea Parkins, Ignaz Schick, Richard Scott, Wolfgang Seidel, Eliad Wagner und Marta Zapparoli.

„Speakers Corner“ – Elektroakustischer Konzertabend an der HMT Leipzig

17.10.17 (Roland H. Dippel) -
Die Titelei gleicht einem diplomatischen Protokoll. Dieses Konzert „Musik und Gegenwart“ Nr. 75 ist eine „Veranstaltung des Studios für Elektroakustische Musik und des ZfGM“. Also jenes ambitionierten, von Claus-Steffen Mahnkopf im Dezember 2016 gegründeten Zentrums für Gegenwartsmusik, was sich für genderkorrekte, internationale und universelle Vernetzung aller musikalischen Genres, Gattungen und Stile der lebenden Gegenwart aufstellt. Dabei fällt dieser erfreulich gut besuchte Konzertabend, einmal im Jahr findet das Modul „Speakers Corner“ statt, für zentrales Mischpult, 26 Boxen und acht Kanäle streng genommen gar nicht ausschließlich in die Sektion Gegenwartsmusik.

«Großvater des Techno»: Komponist Pierre Henry ist tot

07.07.17 (dpa) -
Paris - Der französische Komponist Pierre Henry, ein Wegbereiter der elektroakustischen Musik, ist tot. Er starb in der Nacht zum Donnerstag im Alter von 89 Jahren in Paris, wie die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf seine Assistentin meldete. Henry gilt als ein Pionier der «musique concrète» (konkreter Musik), die aus Kompositionen vorab aufgenommener Klänge besteht und dabei auch Alltags-Geräusche verwendet. Manche bezeichnen ihn auch als «Großvater des Techno».

Superbooth 2017 – die Abspaltung hat sich etabliert

08.06.17 (Sebastian Berweck) -
Vom 20. bis 22. April fand im Berliner FEZ zum zweiten Mal die Superbooth statt. Nach dem umwerfenden Erfolg der ers­ten Ausgabe im Nalepa Funkhaus im letzten Jahr konnte sich die Messe für elektronische Musikinstrumente und Musikproduktion damit als die große Fachmesse für Synthesizer neben der NAMM (Anaheim, Kalifornien) etablieren. Neben etlichen kleineren und kleinsten Ausstellern ließen diesmal auch etablierte Firmen wie Novation, Behringer, Arturia oder Yamaha die nur eine Woche zuvor stattfindende Frankfurter Musikmesse links liegen und präsentierten ihre neuen Synthesizer und Keyboards auf der Berliner Messe, die laut Veranstalter mit 170 Ausstellern aus 20 Ländern aufwartete.

Würgt den Sopran !

13.03.17 (Max Nyffeler) -
Musik von Violeta Dinescu, Eres Holz, Johannes Borowski, Stefan Keller, Salvatore Sciarrino, Nikolaus Brass und aus der vordigitalen Ära der elektroakustischen Musik.

Von Toastern und Haydn – Das 1. Stromorchester im Rahmen des Festivals „Sinus Ton - Magdeburger Tage der elektroakustischen Musik“

27.10.13 (Jan Kubon) -
Bereits zum vierten Mal findet dieses kleine aber sehr ambitionierte und ungewöhnliche Festival in Magdeburg statt. Erstmals in der Festivalgeschichte widmet es sich mit Frankreich einer Region und seiner elektroakustischen Musiktradition – das ist neu!

Recycling und Neue Musik: das Bremer Lautsprecher-Orchester als Basis des REM-Festivals

26.09.13 (Ute Schalz-Laurenze) -
REM – Reihe elektronischer Musik oder auch Rapid Ear Movement – existiert mit einem Konzert pro Monat seit zehn Jahren unter der der einfallsreichen und unermüdlichen Kuration des Komponisten Christoph Ogiermann und des Dokumentarfilmers und Filmemachers Jan van Hasselt. Es ist eine überschaubare Zuschauergruppe, die da kommt, aber die wenigen kommen immer. Ob es von daher ein Risiko war anlässlich des zehnjährigen Bestehens ein ganzes Festival von drei Tagen und vier Konzerten zu organisieren?
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: