Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Los Angeles«

Tom-Petty-Hit bei Trumps Kundgebung - Familie des Musikers empört

22.06.20 (dpa) -
Los Angeles/Washington - Die Familie des 2017 gestorbenen Sängers Tom Petty will US-Präsident Donald Trump untersagen, seine Lieder im Wahlkampf einzusetzen. Trump habe bei seiner Wahlkampfkundgebung in Tulsa (Oklahoma) am Samstagabend (Ortszeit) den Tom-Petty-Hit «I Won't Back Down» ohne Genehmigung verwendet, hieß es in einer Erklärung auf der Facebook-Seite der Band Tom Petty and the Heartbreakers.

«Ain't No Sunshine»: Sänger und Songwriter Bill Withers gestorben

03.04.20 (Christina Horsten, dpa) -
Los Angeles - «Just the Two of Us», «Ain't No Sunshine» oder «Lean on Me»: Die Songs von Bill Withers sind Klassiker. Geschrieben hat er sie alle kurz nacheinander, bevor er schon 1985 das Musikbusiness verließ und sich ins Privatleben zurückzog. Jetzt ist Withers gestorben.

NDR Big Band gewinnt Grammy - Pech für andere Deutsche

27.01.20 (dpa) -
Los Angeles (dpa) - Die deutschen Nominierten bei der 62. Grammy-Verleihung sind nahezu komplett leer ausgegangen. Einzig die NDR Big Band als Begleitung des US-Jazztrompeters Randy Brecker konnte am Sonntag in Los Angeles einen der begehrtesten Musikpreise der Welt einheimsen. Brecker und die Band siegten in der Kategorie «Bestes improvisiertes Jazz-Solo» für «Sozinho» auf seinem Album «Rocks».

Plácido Domingo tritt als Chef der Oper in Los Angeles ab

03.10.19 (nmz/kiz) -
Los Angeles - Ein weiterer bitterer Abgang für Plácido Domingo: Nach Vorwürfen sexueller Belästigung tritt der Sänger als Chef der Oper in Los Angeles zurück. Zuvor hatte er die New Yorker Metropolitan Opera verlassen.

Plácido Domingo weist Vorwürfe sexueller Übergriffe zurück [update 16.8.]

14.08.19 (dpa) -
Der spanische Opernstar Plácido Domingo (78) hat Vorwürfe sexueller Übergriffe zurückgewiesen. „Die Anschuldigungen dieser ungenannten Personen, die bis zu dreißig Jahre zurückliegen, sind zutiefst beunruhigend und – so wie sie dargestellt werden – unzutreffend“, erklärte Domingo in einer Stellungnahme, die der Deutschen Presse-Agentur in New York am Dienstagabend vorlag.

Star-Dirigent Dudamel fühlt sich auf «Walk of Fame» wie im Traum

23.01.19 (dpa) -
Los Angeles - Star-Dirigent Gustavo Dudamel (37) hat am Dienstag in Hollywood seine Sternen-Plakette auf dem «Walk of Fame» enthüllt. «In Hollywood können Träume wahr werden», sagte Dudamel, nachdem er auf seine Herkunft aus einer Arbeiterfamilie in Venezuela verwiesen hatte. Er sei in einem Haus voller Musik aufgewachsen.

Spotify einigt sich mit Musikverlag nach Milliardenklage

21.12.18 (dpa) -
Los Angeles/Stockholm - Der Streaming-Dienst Spotify hat sich nach knapp einem Jahr mit einem Musikverlag geeinigt, der in einer Klage mindestens 1,6 Milliarden Dollar forderte. Der auf Autoren- und Künstlerrechte spezialisierte Verlag Wixen Music zog die Klage nun zurück, wie aus Gerichtsunterlagen vom Donnerstag hervorgeht. Finanzielle Details der Einigung wurden zunächst nicht bekannt.

Spielberg will «West Side Story»-Remake mit Rita Moreno drehen

29.11.18 (dpa) -
Los Angeles - Vor 57 Jahren spielte Rita Moreno im Filmmusical «West Side Story» und erhielt dafür einen Nebenrollen-Oscar. Nun will Hollywood-Regisseur Steven Spielberg die heute 86-jährige Schauspielerin für eine Neuverfilmung des Klassikers vor die Kamera holen.

Recording Academy prüft „Hürden und Vorurteile“ gegen Musikerinnen

05.02.18 (dpa) -
Die für die Grammys zuständige Recording Academy will Hürden und Vorurteile gegenüber Frauen in der Musikindustrie untersuchen. Das kündigte Academy-Präsident Neil Portnow am Donnerstag an. Bei der Grammy-Verleihung am vergangenen Sonntag war wie in Vorjahren die große Mehrzahl der Preise an Männer oder von Männern geführte Bands gegangen, die auch häufiger auf der Bühne zu sehen waren als Frauen.

Milliardenklage gegen Spotify wegen Autorenrechten [update, 4.2.]

04.01.18 (dpa) -
Los Angeles - Der weltgrößte Musikstreaming-Anbieter Spotify sieht sich laut Medienberichten mit einer Milliarden-Klage wegen mutmaßlich ausstehender Tantiemen konfrontiert. Wie der Sender BBC berichtete, verlangt die auf Autoren- und Künstlerrechte spezialisierte US-Gesellschaft Wixen Music die Zahlung von mindestens 1,6 Milliarden US-Dollar (1,3 Mrd. Euro) für insgesamt mehr als 10 000 Lieder.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: