Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Witten«

Mit Verve, ohne Plattitüden

06.06.19 (Torsten Möller) -
Nicht nur im Konzertsaal spielt die Musik. Mal ging es bei den Wittener Tagen – ganz à la Festival Rümlingen – mit einer Klangwanderung in die Natur, mal spielten Stücke auf einer Fähre oder in einer Straßenbahn, mal gab es Klanginstallationen in Kellergewölben.

Ränder, Fehler, Flüstertöne

07.06.18 (Georg Beck) -
Die erste Frage, die diesem Festival-Jahrgang galt, war außermusikalischer Natur: Was eigentlich wird genau gefeiert? – Die Presse- und Öffentlichkeitsabteilung des (haupt)veranstaltenden Westdeutschen Rundfunks war sich sicher: „50 Jahre Wittener Tage für neue Kammermusik“. Was eine ziemlich selbstbewusste Überschrift war zu einer Vorankündigung, die dann lus-tigerweise so weiterging: „Fehler im System, folgenschwere Tippfehler und Versehen, die Veränderung bringen – bei den Wittener Tagen für neue Kammermusik geht es im Jubiläumsjahr um ‚produktive Fehler‘.“

Rituale ohne Dogmen: Die 50. Wittener Tage für Neue Kammermusik

01.05.18 (Stefan Pieper) -
„In Räumen sein, wo noch nie jemand war“, so formulierte der Klarinettist Jörg Widmann jenen Idealzustand der ästhetischen Belebung, welche bei den Wittener Tagen für neue Kammermusik seit nunmehr fünf Jahrzehnten Programm ist. So etwas wollen regelmäßig die angereisten Protagonisten herbeiführen und dafür reist eine internationale Zuhörerschaft an. Im Jahr 1969 wurde das Wittener Festival in seiner heutigen Form geboren. Einen verlässlichen Rahmen liefert hier der Westdeutsche Rundfunk, der sich in einer Zeit einklinkte, in der die Sicherstellung öffentlicher Bildungsaufträge auch für „Minderheiten“ noch ein Kerngeschäft war. In Witten lebt so etwas fort. Also wurde auch am Festivalwochenende 2018 abendfüllend Neue Musik in den Äther gestrahlt.

Flüstergalerie und neue Musik - Wittener Kammermusik-Tage werden 50

09.04.18 (dpa) -
Witten - Das Werk des französischen Komponisten Mark Andre steht im Mittelpunkt des diesjährigen 50. Jubiläums der Wittener Tage für neue Kammermusik. Das Festival dauere vom 27. bis zum 29. April, teilte der WDR am Freitag mit. Das von dem Rundfunksender und der Stadt Witten veranstaltete Festival für zeitgenössische Musik bietet demnach 20 Uraufführungen.

Wittener Tage für neue Kammermusik finden zum 50. Mal statt

28.02.18 (PM) -
Köln - WDR 3 feiert Jubiläum: Zum 50. Mal finden die Wittener Tage für neue Kammermusik statt – dieses Jahr vom 27. bis 29. April 2018. Seit 1969 veranstalten der WDR und die Stadt Witten das renommierteste Festival für Neue Musik in NRW.

Das Auge hört mit

31.05.17 (Georg Beck) -
Natürlich sind Musikfeste auch solche für das Auge. Man vergisst es nur immer so leicht. Und doch baut ja jedes Konzert eine Welt – ganz unabhängig davon, welche Partituren gerade auf den Pulten liegen: alte, ältere, moderne, brandneue. Was einzig differiert, ist der Aufwand, der damit getrieben wird, also das Bewusstsein, das man dafür hat – oder nicht. Entsprechend gibt es die Mucken oder das Hochamt und es gibt ganz viel dazwischen, womit wir umstandslos modulieren können in die jüngste Aus­gabe des Klassikers Wittener Tage für neue Kammermusik, in diesem Jahr tatsäch­lich in seiner 49. Ausgabe zu erleben.

Bündnisse schließen und sichtbar machen

05.06.16 (Georg Becke) -
Witten – das ist das Festival, das seine konkrete Utopie im Namen führt. Und sich doch nicht selten so gibt, als hätte es vergessen, worauf sich sein Glücksver­sprechen gründet. So wie der erwachsene Mensch zuweilen verlegen lächeln muss, wenn er an seinen Taufspruch erinnert wird. Der für Witten eine Musiziertradition darstellt, über die eine experimentell ausgerichtete Avantgarde eigentlich längst glaubte hin­aus­­ge­kommen zu sein. Kammermusik nämlich (und nichts anderes ist der Tauf­spruch für Witten) war ja immer schon mehr als eine bloße Auskunft über Besetzungsgrößen („zwei bis neun Spieler“), über Aufführungsorte („kleine bis mittel­große Räume“) und auch mehr als die praktische Folgerung aus gewissen satztech­nischen Notwendig­eiten der durchbrochenen Arbeit. All dies spielt hinein und trifft doch nicht das Zauberwort.

Musikfestival in Witten: 20 Mal Neues aus der Neuen Musik

21.04.16 (dpa) -
Witten - Wichtige Vertreter der Neuen Musik stehen am Wochenende in Witten auf der Bühne - bei den 48. «Wittener Tagen für Neue Kammermusik». Rund 20 Ur- und Erstaufführungen gibt es von Freitag bis Sonntag. Sie kommen unter anderem von Komponisten wie Johannes Kalitzke und Hugues Dufourt. Das Gesamtwerk von Gérard Pesson wird auf dem Festival ausführlich vorgestellt.

Martin Luther-Oratorium in Dortmund: 3000 Sänger bei Uraufführung

24.10.15 (dpa) -
Witten/Dortmund - Mit einem 3000-Stimmen-Projektchor wird am Reformationstag (31. Oktober) in Dortmund ein Pop-Oratorium über den Kirchen-Reformator Martin Luther (1483-1546) uraufgeführt. Bei dem Projekt «Luther - das Projekt der tausend Stimmen» wird neben zwölf Profi-Musicalsängern, sechs Pop-Instrumentalisten und 40 Symphonikern auch ein rund 3000 Sänger starker Chor mitwirken.

Spuren von Partituren, aus dem Geröll gehackt

01.06.15 (Georg Beck) -
Nach Witten kommen, hat immer etwas von Ankommen. So lang man Witten denken konnte (und gab es wirklich eine Zeit, da dies nicht der Fall war?), ist es diese sehr spezielle Witten-Willkommens­kultur, die transportiert, was heute fast zum Luxusgut geworden ist. Wer immer sich als Freund einer neuen Musik durch gewisse neuere Entwicklungen dieser neuen Musik aufgestört oder gar verstört fühlt – in Witten findet er vertrautes, weitgehend verschiebungs­freies Gelände vor. Wofür schon das Entree in den städtischen Saalbau sorgt. Musik – das (so die stumme Botschaft zu Festival­zeiten) sind doch die Partituren! Hier, so rufen sie uns zu, begegnest du des Pudels Kern!
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: