Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Angela Merkel«

Deutsche Theater schreiben Merkel - Sorge um Bestand der Kultur

28.05.20 (dpa) -
Hamburg - Deutsche Theater fürchten, dass Länder und Kommunen wegen mangelnder Steuereinnahmen aufgrund der Corona-Krise künftig an der Kultur sparen könnten. Um das zu verhindern, fordern sie in einem Brief an Kanzlerin Merkel Geld für die Kultur - und drängen auf Eile.

Bundeskanzlerin Merkel: Künstlerinnen und Künstlern eine Brücke bauen [Reaktionen: update, 10.5.]

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich heute in einem Video direkt an die Künstlerinnen und Künstler gewandt. Darin betont sie, dass der Erhalt der Kulturlandschaft für Deutschland oben auf der Prioritätenliste stehe. Sie versucht mit ihrer Ansprache, Brücken zu bauen auch zwischen dem Bund und den Bundesländern.

Uraufführung von «Merkel»: Musikalisches Porträt in Niederlanden [update, 18:30]

29.03.19 (dpa) -
Utrecht - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ist auch Stoff für Dramatiker im Ausland: In der niederländischen Stadt Utrecht wurde das musikalische Porträt «Merkel» am Donnerstagabend uraufgeführt. Zentral sind in dem Stück das Ringen der Bundeskanzlerin in der Flüchtlingskrise 2015 und ihre berühmte Äußerung «Wir schaffen das».

Merkel: Kulturpolitik des Bundes wichtige Ergänzung

30.10.18 (dpa) -
Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Schaffung des Amtes eines Kulturstaatsministers des Bundes vor 20 Jahren gewürdigt. Mit dem Amt - BKM abgekürzt - hätten Länder und Kommunen eine wichtige Ergänzung für ihre Kulturarbeit durch den Bund bekommen, sagte Merkel am Montagabend bei der Geburtstagsfeier des BKM im Humboldt Forum im wiederaufgebauten Berliner Schloss.

Zwischen Butterbrot und Peitsche

12.08.17 (Martin Hufner) -
Wozu haben die Leute vom Deutschen Kulturrat sich eigentlich die Arbeit gemacht, 15 Thesen zur kulturellen Integration zu verfassen mit so wirren Formulierungen wie „Die Kunst ist frei“ (These 5) oder „Das alltägliche Zusammenleben basiert auf kulturellen Gepflogenheiten“ (These 2) – oder kürzer: „Wasser kocht bei 100 Grad Celsius“ (These 2b). Kein Wunder, dass dieses Gewirke kaum Widerhall in der Gesellschaft gefunden hat. Knapp 700 Menschen und Institutionen haben diese Thesen mitgezeichnet. Der Deutsche Musikrat gehörte dabei nicht zu den ersten. Ob er wohl was ahnte?

Beethoven und Lichtshow: Elbphilharmonie mit Spektakel eröffnet

12.01.17 (Carola Große-Wilde, dpa) -
Hamburg - Hamburg hat ein neues Wahrzeichen: Mit einem Spektakel aus Licht und Musik eröffnet die Hamburger Elbphilharmonie - bereits jetzt ein hochgelobter Star in der Musikwelt. Bundespräsident und Bundeskanzlerin staunen über das Klangwunder.

CETA/TTIP: Merkel sieht TTIP noch nicht als gescheitert an

09.09.16 (dpa) -
Hat das Freihandelsabkommen TTIP noch eine Chance? Die Kanzlerin hält den Abgesang von Wirtschaftsminister Gabriel für verfrüht. Die SPD sieht die Schuld für die verfahrene Situation auch bei Merkel.

Kurz-Schluss – Wie ich einmal unsere schöne Demokratie vor Weimarer Zuständen rettete

20.12.15 (Theo Geißler) -
Jetzt, da alles einigermaßen wenn auch vorläufig gut gelaufen ist, kann ich es ja ausplaudern: In den letzten Wochen des vergangenen Jahres war ich sozusagen als Triple-Agent tätig. Für die finanziell bestens ausgestatteten Populismus-Beraterfirmen von CDU, CSU und SPD. In den Präambeln zur Auftragsbestätigung hieß es fast gleichlautend, die Bundesrepublik befände sich aus jeweiliger Kundensicht auf dem Weg in die chaotischen Zustände der Weimarer Republik. Zwar seien die linken und rechten Ränder noch nicht so stark. Das könne sich allerdings in Zeiten von Terror und Flüchtlingsschwemme rasch ändern. Eine drastische Kräftigung der demokratischen Mitte täte Not. [Vorabdruck aus der Zeitung „Politik & Kultur“]

Barenboim unterstützt Merkels Flüchtlingspolitik

24.10.15 (dpa) -
Berlin - Der Pianist und Dirigent Daniel Barenboim (72) unterstützt den Kurs von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Flüchtlingspolitik. «Ich bin ein großer Bewunderer der Aktion von Frau Merkel», sagte der Generalmusikdirektor der Berliner Staatsoper der Deutschen Presse-Agentur.

taktlos 181 – Die Nachrichten aus der Welt des Wahren Schönen und Guten

08.05.15 (huf) -
Neubau für das Theater Rostock +++ Bundesmusikcorps zieht Trompeten wegen mangelnder Trefferquote zurück +++ Innenministerium hat Musik gelöscht +++ Lachenmann hat kein Lebenswerk geschrieben +++ Angela Merkel für Inklusion Deutschlands
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: