Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Klavierkonzert«

Wahrhaftigkeit und Haltung

25.02.22 (Claudia Irle-Utsch) -
Rückblende: Wir schreiben Freitag, den 19. Dezember 1924. Auf dem Programm der Sächsischen Staatskapelle steht im Dresdner Opernhaus neben Mozart und Schumann auch ein Werk von Adolf Busch: das Klavierkonzert in C-Dur, eine Uraufführung, dirigiert von Buschs älterem Bruder Fritz, mit dem Solisten Rudolf Serkin, aber in Abwesenheit des Komponisten. Der tourt durch Italien, lässt sich freilich brieflich berichten, wie sehr sich der große Bruder mit dem Werk „geplagt“ hat, und ist am Ende „furchtbar stolz, dass die Sache gut gegangen ist, vor allem aber, dass Du (gemeint ist Fritz Busch, Anm. d. Red.) das Stück gut findest“.

Auf musikalischer Reise durch die Regionen

25.08.19 (Lieselotte Vogt) -
Junge Musiker im Alter von 7 bis 16 Jahren aus dem Tonkünstlerverband Schweinfurt Main/Rhön musizierten Anfang Mai gemeinsam im Spiegelsaal im Schloss Oberschwappach. Die insgesamt 27 jungen Instrumentalisten, alle aus der Region Haßberge, gestalteten mit Klavier, Schlagzeug und verschiedenen Blockflöten ein abwechslungsreiches Kammermusikkonzert.

Strukturelle Skulpturen – Kristian Bezuidenhout spielt mit dem Freiburger Barockorchester alle Klavierkonzerte Beethovens

23.12.17 (Ute Schalz-Laurenze) -
Hat die Musik Ludwig van Beethovens etwas mit der französischen Revolution zu tun? Natürlich, das wissen wir und das kriegen wir auch nahezu immer zu hören. Dass es aber auch eine ganz andere Seite dieses rebellierenden Komponisten geben kann, das haben wir jetzt in zwei vollkommen ausverkauften sensationellen Konzerten vom Freiburger Barockorchester in Freiburg erfahren.

Begegnung mit der „weiblichen“ Musik

01.08.16 (Claudia Bigos) -
Wie viele Komponistinnen kennen Sie? Auf diese Frage bekam ich immer die gleiche Antwort: Clara Schumann, Fanny Hensel und… An dritter Stelle kam für gewöhnlich ein überraschender Name oder ein überraschtes Schweigen, je nach musikalischen Kenntnissen der Befragten.

Musik an zwei Flügeln als farbenreiches Kaleidoskop

06.10.15 (Rainer Ehmanns) -
Dass Musik an zwei Flügeln, mal vierhändig, mal achthändig präsentiert, ein farbenreiches Kaleidoskop an Ausdrucksmöglichkeiten darstellen kann, bewiesen neun Pianistinnen und Pianisten mit der Auswahl ihrer Stücke im Konzert „ZusammenSpiel“ am 21. Juni im Kulturzentrum PFL Oldenburg.

Spanisches Temperament wird zum Tastenfeuerwerk

03.09.15 (Gabriele Paqué) -
Das Konzert am 19. April, gespielt­ von Diego Ares, der im spanischen Ort Vigo geboren ist und in Spanien, Niederlanden und in der Schweiz sein Cembalostudium vollendet hat, wurde zu einem großen Hörereignis. Er lebt und arbeitet heute in Basel und unterrichtet Cembalo in Trossingen an der Musikhochschule. Er spielte im „Musikstudio und Galerie Gabriele Paqué“ das Eröffnungskonzert zu der Vernissage von Alejandro DeCinti, einem Künstler aus Madrid, der ein gigantisches Werk zeigt, nämlich die bildnerische Wiedergabe „Das Narrenschiff“ des in der Renaissance lebenden Dichters Sebastian Brant (1457–1521).

Musik unserer Zeit mit Stimmung und Atmosphäre

„Musik unserer Zeit“ von sechs zeitgenössischen Komponisten erklang Mitte Juni 2014 in der historistisch ausgestatteten Aula des Alten Gymnasiums in Oldenburg, in direkter Nachbarschaft zum Staatstheater.

Zwei Elefanten und vier Dompteure

18.10.14 (Walther Prokop) -
Aller guten Dinge sind drei – vorerst. Die Saison mit dem Dreierpack von Matineen im Künstlerhof brachte nach steigenden Besucherzahlen nun einen vorläufigen Schlusspunkt: Vier Pianisten versetzten auf zwei Flügeln das zum Teil auch jugendliche Publikum derart in begeisterte Rage, als wär’s ein Pop-Konzert.

Ein Jubiläumskonzert mit langem roten Faden

14.10.14 (Anka Sommer) -
Das Konzert in der Schwartzschen Villa begann mit drei Werken des Berliner Komponisten Arnold Ebel (1883–1963), Meisterschüler von Max Bruch. Zu Beginn erklangen drei Lieder aus dem Zyklus Miegel-Lieder op. 28, die von der Mezzosopranistin Uta Runne eindrucksvoll interpretiert wurden. Am Klavier wurde sie von Jonathan Alder höchst einfühlsam begleitet, so dass die Zuhörer beindruckt lauschten.

Jamina Gerl überzeugt in New York

18.12.13 (DTKV) -
Die junge Bonner Pianistin hat den 1. Preis beim „International Shining Stars Rachmaninoff Piano Concerto Competition 2013“ gewonnen und überzeugte das Publikum am 7. Oktober 2013 mit einer fulminanten Darbietung des 3. Klavierkonzerts vom Sergei Wassiljewitsch Rachmaninoff (1873–1943).
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: