Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Kolja Lessing«

Erfrischend undogmatisch: Neue Akkordeonorchestermusik in Frankfurt uraufgeführt

20.03.12 (Bastian Zimmermann) -
Akkordeonorchester hört man eher selten. Zumindest scheinen sie aus einer Form des Vereinslebens zu stammen, zu der viele keinen Zugang haben. Der Deutsche Harmonika-Verband hat vor zwei Jahren das Bundesakkordeonorchester gegründet und öffnet sich insbesondere neuen Gefilden, bzw. besser: den Gefilden neuer Musik.

Nicht sende-relevant? MDR streicht Produktion mit Werken von Erwin Schulhoff und Issay Dobrowen

24.07.11 (Albrecht Dümling) -
So etwas ist dem Geiger und Pianisten Kolja Lessing in seiner jahrzehntelangen Zusammenarbeit mit ARD-Anstalten noch nie passiert: der MDR strich eine schon lange verbindlich vereinbarte Musikproduktion mit dem Argument, die zur Aufnahme vorgesehenen Werke seien „nicht sende-relevant“. Dabei handelt es sich um wenig bekannte Violinsonaten der Komponisten Erwin Schulhoff (Nr. 1, 1913) und Issay Dobrowen (op. 15), deren Wirken aufs engste mit Leipzig und Dresden verknüpft war.

Die Reihe als Lauschen in die Resonanz des Instruments

06.02.10 (Isabel Herzfeld) -
Ein Abend mit Kolja Lessing verspricht immer etwas Besonderes. Ungewöhnlich genug ist schon, dass dieser Musiker gleichermaßen als Pianist und Geiger auftritt. Darüber hinaus ist er als Musikforscher tätig, der Alte wie Neue Musik unablässig nach Neuentdeckungen durchforstet und Erstaunliches zutage fördert. Natürlich ist die Gruppe der von den Nazis verfolgten und ins Exil getriebenen Musiker dafür besonders ergiebig. So war Lessing maßgeblich an der Rehabilitation von Berthold Goldschmidt zu Anfang der 90er-Jahre beteiligt; dem Schülerkreis um Franz Schreker – darunter so bemerkenswerten Persönlichkeiten wie Ignace Strasfogel, Karol Rathaus, Grete von Zieritz oder Vladas Jakubenas – verschaffte er die längst fällige Aufmerksamkeit. Unlängst erhielt Lessing den Preis der deutschen Schallplattenkritik für die Einspielung des gesamten Klavierwerks von Wladimir Vogel.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: