Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Neue Vocalsolisten Stuttgart«

Im crossmedialen Raum: Die Neuen Vocalsolisten mit Andreas Eduardo Franks „SuperSafeSociety”

02.12.20 (Harry Schmidt) -
„Am Anfang – war der Shutdown“, intonieren die Neuen Vocalsolisten zu Beginn ihrer virtuellen Aufführung „SuperSafeSociety”. Ausschließlich online zu erleben ist dieser „digital-musiktheatrale Abend“, Auftakt und Pilotprojekt der neuen Reihe „Magische Räume” der Stuttgarter Neue-Musik-Institution Musik der Jahrhunderte. Konzipiert hat ihn der Anfang des Jahres mit dem Kompositionspreis der Stadt Stuttgart ausgezeichnete Tonsetzer Andreas Eduardo Frank – eine Idealbesetzung, galt es doch, ein genuines Online-Konzerterlebnis zu generieren, statt der Vielzahl an Steaming-Angeboten ein weiteres hinzuzufügen.

Fünf starke Stücke: Ein neues Musiknetzwerk beim Impuls-Festival Sachsen-Anhalt

16.10.20 (Roland H. Dippel) -
Das beste Argument für die Zukunftssicherung eines Festivals der Neuen Musik ist die funktionierende, vernetzte und nach innen wie außen strahlende Gegenwart. Natürlich beteiligt sich das IMPULS-Festival Sachsen Anhalt an der Petition des Forum Musik Festivals zur Bewältigung der Krise und Zukunftssicherung in und post coronam. Bei dem Orte von Halberstadt bis Halle ansteuernden Flächen-Festival, dessen Meisterkursen für Komposition und Dirigieren, Konzerten mit Kulturorchestern des Landes und Sprüngen nach Berlin oder Leipzig kann man den Überblick verlieren. In den experimentierfreudigen und genreübergreifenden Programmen gab es früher manchmal auch lange Abende. Aber dieser erste IMPULS-Höhepunkt im Steintor-Varieté Halle hatte es in sich, weil Musik und Performativität über Theorien siegten: Drei deutsche Erst- und zwei Uraufführungen mit satten Farben und Sinnlichkeit!

Die hohe Kunst des Understatement: Südseite nachts mit den Neuen Vocalsolisten

Ein paar Nachzügler kommen noch später, denn die „Südseite nachts“ bei Musik der Jahrhunderte am Stuttgarter Theaterhaus mit den Neuen Vocalsolisten hat versuchsweise erstmals schon um 19 Uhr begonnen. Ein gut gelaunter Andreas Fischer, der Bass, gibt eine kleine Einführung, und überhaupt: Wer behauptet, neue Musik sei ernste Musik, muss nach diesem Abend zu urteilen etwas falsch verstanden haben.

„Kreischen oder Kriegsgeheul?“ und kreischende Lokomotive

31.10.15 (Peter P. Pachl) -
„Private View“ von Annelies Van Parys in der Deutschen Oper Berlin, parallel zu Arthur Honegger und Edmund Meisel im Admiralspalast.

Preisverleihung der "Deutschen Schallplattenkritik"

Für ihre Aufnahme der Wölfli-Kantata von Georges Aperghis haben das SWR Vokalensemble Stuttgart unter der Leitung von Marcus Creed zusammen mit den Neuen Vocalsolisten Stuttgart den Jahrespreis 2014 der deutschen Schallplattenkritik in der Kategorie "Zeitgenössische Musik" erhalten. 

CD-Tipps 2014/06

04.06.14 (Andreas Kolb) -
Quatuor Ebène: Brazil. Erato (Warner) +++ Neue Vocalsolisten Stuttgart: Drama. Werke von Francesconi, Kampe, Käser und Cerha; Col legno WWE 1CD 20413 +++ Design: Stephanie Neigel (voc)/Sebastian Böhlen (g) vertonen Texte von Rilke, Poe, Frost u.a., Rodenstein Records Rod 46

Der Komponist spricht: Dieter Schnebels leichtfüßige Gänge durch „Utopien“ bei der Münchner Biennale

18.05.14 (Juan Martin Koch) -
Ein Wink mit dem Wischmob: Unterm Vorhang lugt er hervor und kehrt gleich einmal sämtliche Befürchtungen beiseite, Dieter Schnebels „Utopien“ könnten unter ihrer philosophischen Last erdrückt werden – und das Publikum mit ihnen. Stattdessen lädt der 84-jährige Komponist mit seiner Arbeit für die Münchner Biennale zu einem Spaziergang durch sein Denken und sein musikalisches Schaffen der letzten Jahrzehnte ein.

Jenseits der Worte: Nikolaus Brass’ „Sommertag“ und Claude Viviers „Kopernikus“ bei der Münchner Biennale

13.05.14 (Juan Martin Koch) -
Dem nachzuspüren und Ausdruck zu verleihen, was in, aber auch zwischen den gesungenen Worten angelegt ist: Das hat Opernkomponisten seit den Anfängen der Gattung beschäftigt. Mit großer Sorgfalt hat sich nun auch Nikolaus Brass mit seinem späten Opernerstling dieser immer wieder neuen Aufgabe gestellt. Als Grundlage seines im Rahmen der Münchner Biennale uraufgeführten „Kammermusiktheaters“ hatte er das Stück „Sommertag“ des norwegischen Dramatikers Jon Fosse gewählt.

Moderne Gesänge umspülen die Küsten des Mittelmeers

02.03.14 (Gerhard Rohde) -
Der Musikfreund, der sich neben Mozart und Beethoven auch noch dafür interessiert, wie es mit dem Gegenstand seiner Liebe auch zukünftig weitergeht, braucht sich über mangelnde Gelegenheiten, sich zu informieren, keine Sorgen zu machen. Ein Festival der Neuen Musik folgt im Jahresrhythmus dem anderen: nach dem Stuttgarter „Éclat“-Festival fanden unmittelbar danach in Kiel die „Chiffren“ mit einem Skandinavien-Schwerpunkt statt. In München feierte die traditionsreiche Musica-Viva-Reihe des Bayerischen Rundfunks an drei Tagen den Komponisten Peter Eötvös, sogar die Salzburger Mozartwoche Ende Januar verzichtet nicht mehr auf einen lebenden Komponisten und huldigte diesmal Arvo Pärt.

An den Grenzen des klassischen Konzertrituals – 12 Uraufführungen mit den Neuen Vocalsolisten Stuttgart bei Èclat 2014

10.02.14 (Andreas Kolb) -
Mit einem Festival im Festival endete am Sonntag Èclat 2014 im Stuttgarter Theaterhaus. „Mediterranean Voices“ war das Großprojekt übertitelt, das vier Konzerte und eine alle Räume des Stuttgarter Theaterhauses umfassende Videoinstallation von Daniel Kötter umfasste. Zwölf Komponisten, deren biografische Wurzeln allesamt im Mittelmeerraum liegen, hatten von „Musik der Jahrhunderte“ Aufträge für die einzigartige Gesangsexpertise der Neuen Vocalsolisten Stuttgart erhalten.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: