Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Urheberrecht«

IFPI stellt neuen Music Consumer Insight Report vor: Audio-Streaming für Musikkonsum weltweit immer wichtiger

19.09.17 (PM - BVMI) -
Urheberrechtsverletzungen bleiben für die Musikindustrie weltweit eine zentrale Herausforderung: 40 Prozent der Konsumenten hören Musik über nicht-lizenzierte Angebote. In dieser Gruppe enthalten sind auch die 35 Prozent der Internet-Nutzer, die Streamripper verwenden; unter den 16- bis 24-Jährigen ‚rippt‘ weltweit sogar bereits mehr als jeder Zweite (53%). Deutschland liegt in diesen Bereichen unter dem globalen Schnitt: Hier beschaffen sich 30 Prozent der Nutzer musikalische Inhalte über nicht-lizenzierte Quellen und insgesamt 26 Prozent nutzen Streamripper; auch hierzulande ist Letzteres unter den 16- bis 24-Jährigen besonders verbreitet, liegt aber mit 37 Prozent immer noch 16 Prozentpunkte unter dem weltweiten Mittel.

VUT-Wahlprüfsteine: Die Antworten der Parteien auf Fünf Ideen zur Gestaltung der Zukunft der Musikwirtschaft des VUT

13.09.17 (PM-VUT) -
Im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 verschickte der Verband unabhängiger Musikunternehmen e.V. (VUT) seine Fünf Ideen zur Gestaltung der Zukunft der Musikwirtschaft zusammen mit den Wahlprüfsteinen, die Fragen zu den fünf Themenkomplexen der Broschüre umfassten. CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, DIE LINKE und die FDP wurden befragt und beantworteten die Fragen des Verbandes. Ihre Antworten, in denen sie zu den Kernthemen des Verbandes und seiner Mitglieder Stellung beziehen, geben Aufschluss darüber, was kleine und mittlere Musikunternehmen von den genannten Parteien erwarten können.

Streamripping-Dienst «Youtube-mp3.org» ist offline

07.09.17 (dpa) -
Berlin - Auf Betreiben der Musikindustrie ist der Internetdienst «Youtube-mp3.org», der Videos in mp3-Dateien umwandelt, vom Netz gegangen. Die in Deutschland ansässige Webseite habe den Dienst weltweit abgeschaltet und sich verpflichtet, die Rechte von Künstlern und Tonträgerherstellern in Zukunft nicht weiter zu verletzen, erklärte der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) am Donnerstag.

Bericht: Facebook will Musikfirmen hunderte Millionen Dollar zahlen

06.09.17 (dpa) -
Menlo Park - Die Musikindustrie kann sich Hoffnungen auf hunderte Millionen Dollar dank Facebook-Videos machen. Das weltgrößte Online-Netzwerk biete Plattenfirmen und Verlagen einen Deal in dieser Größenordnung an, um Urheberrechte bei der Musik in von Nutzern hochgeladenen Videoclips zu regeln, schrieb der Finanzdienst Bloomberg am späten Dienstag.

Urheber – Kreativschaffende an EU: Wertetransfer jetzt stoppen!

02.06.17 (PM - GEMA) -
Auf EU-Ebene geht die Diskussion über die Reform des Urheberrechts in die heiße Phase. Bei der „Meet the Authors“-Konferenz in Brüssel appellierten europäische Kreativschaffende aus verschiedenen künstlerischen Bereichen an die EU-Institutionen: Dem ungerechten Wertetransfer zugunsten der Online-Plattformen muss ein Ende gesetzt werden. Ab sofort kann die Online- Petition über die Webseite www.makeinternetfair.eu unterstützt werden.

DVD-Tipps 2017/04

09.04.17 (Juan Martin Koch) -
Toshio Hosokawa: Stilles Meer. Susanne Elmark, Mihoko Fujimura u.a. Philharmonisches Staatsorchester Hamburg, Kent Nagano. EuroArts +++ Giorgio Netti: Ciclo del ritorno. Anna Spina, Viola; Benoît Piccand, Klangregie. Neos +++ Der letzte Remix. A Brief History of Raubkopie. Film von Olaf Held. Monarda Arts

Illegaler Musik-Upload vor dem BGH - Dürfen Eltern die Kinder decken? [update]

30.03.17 (Anja Semmelroch, dpa) -
Karlsruhe/München - Müssen Eltern ihre Kinder verpfeifen? Diese Frage beschäftigt den Bundesgerichtshof (BGH) am Donnerstag (9.00 Uhr) im Streit um ein illegal im Internet angebotenes Musikalbum. Das Album war spät abends über den Anschluss einer Münchner Familie in eine Tauschbörse hochgeladen worden. Die Eltern sollen deshalb mehr als 3500 Euro Schadenersatz und Abmahnkosten zahlen.

Vorsicht Musikurheber: Problematische Verlagsformulare in Sachen Verlegerbeteiligung im Umlauf

01.03.17 (Martin Hufner) -
Seit sich Bruno Kramm vor dem Kammergericht Berlin einige Rechte für die Urheber gegenüber den Verlegern erstritten hat, ist eine gewisse Unruhe, die Zukunft der Gema-Verteilung betreffend, bemerkbar. Die Gema hat dazu einen Modus vivendi entwickelt, in Abstimmung mit den in der Gema vertretenen Gruppen: Urheber, Textdichter und Verleger. Mit einem gemeinsam entwickelten Formular sollen die vergangenen und künftigen Beteiligungen ausgewogen und differenziert definiert werden. Einige Verlage scheren aber aus.

Oberlandesgericht München: Sharehoster nicht schadenersatzpflichtig

20.01.17 (dpa) -
Sharehoster werden dazu genutzt, um über das Internet Inhalte zu verbreiten – auch illegale Kopien von Filmen oder Musik. Zahlreiche Verlage klagen nun gegen einen Sharehosting-Betreiber auf Schadenersatz. Doch ist der Betreiber auch der Täter?

Paul McCartney will mit Klage Beatles-Songrechte zurückholen

20.01.17 (dpa) -
Einst schnappte Michael Jackson dem Ex-Beatle Paul McCartney die lukrativen Rechte an Songs wie „Yesterday“ weg. Mit 74 startet Sir Paul eine Attacke vor Gericht, um sie schließlich zurückzukriegen. Die Rechtslage ist jedoch verzwickt.
Inhalt abgleichen