Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Elektronische Musik«

Kritik aus der Zukunft – „Merchandise Medea“ im Berliner Ringtheater

20.02.20 (Konstantin Parnian) -
Das Kollektiv Menade setzt sich zum Ziel klassische Stoffe neu zu entwickeln und die Grenze zwischen Sprechtheater und Oper auszuloten. Benannt ist es nach den Anhängerinnen des Dionysos-Kult in der Antike, im deutschen Sprachgebrauch eher als Bacchantinnen bekannt. Oder auch als „Die Bakchen“: Die gleichnamige Tragödie des Euripides stellt sie als brutale Frauenfiguren dar, deren Rausch oft in einem Blutbad endet. Konsequent, dass das neue Projekt partiell auch den Text von Euripides‘ „Medea“ verwendet. Konstantin Parnian berichtet.

nachschlag: das nationale kleinod, das keiner will

12.02.20 (Hans W. Koch) -
köln, 11.1.2020 – parallel zum wirtschaftswunder hat das junge nachkriegsdeutschland noch ein anderes wunder hervorgebracht, das ebenfalls bis heute nachwirkt: eine neue art über musik und klang nachzudenken, die auch eine neue art von musik gebar.

Initiativen Freie Musik Köln zum Studio Elektronische Musik des WDR

Das Studio für Elektronische Musik des WDR, ein national und international bedeutsames Kulturerbe Kölns, muss erhalten bleiben und in Köln wieder einen Ort als „lebendiges“ Studio (Arbeits- und Ausbildungsstätte sowie Informationszentrum) finden!

Die Neuerfindung der Jam-Session

01.02.20 (Sophie Wackerbauer) -
Dass Musik Physik ist und durch Mathematik berechenbar ist, ist bekannt. Das Team vom Künstlerhaus Faktor aus Hamburg bringt seit 2016 Mathematik und Musik in einen anderen Kontext. Und das Ergebnis ist wahrlich unberechenbar.

Giga-Hertz-Preis geht an Komponistin Éliane Radigue

01.11.19 (dpa) -
Karlsruhe - Der mit 10 000 Euro dotierte Giga-Hertz-Preis des Karlsruher Zentrums für Kunst und Medien (ZKM) und des SWR Experimentalstudios geht in diesem Jahr an die französische Komponistin Éliane Radigue. Die 87-Jährige werde am 23. November für ihr Lebenswerk als «Visionärin der elektronischen Musik» ausgezeichnet, teilte das ZKM am Donnerstag mit.

Klassik und Elektro bei Festspielen MV - «Experiment geglückt»

29.07.19 (dpa) -
Neubrandenburg - Mehr Crossover geht kaum: Bei ihrem ersten «Detect Classic Festival» haben die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern am Wochenende in Neubrandenburg Musik von Klassik bis Elektro unter einen Hut gebracht und damit Brücken zwischen Konzert- und Festivalgängern geschlagen.

Die Eins, die Null und die «Kunst der Fuge»

26.07.19 (dpa, Esteban Engel) -
Berlin - Nicht nur in der Popmusik, auch in der klassischen Musik wird immer wieder mit Künstlicher Intelligenz experimentiert. Mozart und Beethoven lassen sich nicht durch Algorithmen ersetzen. Oder doch?

Live Entertainment Award für Elektro-Festival «Nature One»

02.04.19 (dpa) -
Frankfurt/Main - Die legendäre «Nature One» ist in Frankfurt als «Festival des Jahres» mit dem Live Entertainment Award ausgezeichnet worden. Die Jury würdigte den Veranstalter I-Motion, der auf der ehemaligen Raketenbasis Pydna im Hunsrück «eines der weltweit langlebigsten Festivals für elektronische Musik» ausrichte, wie eine Sprecherin am späten Abend bestätigte.

Loops und kreisender Trompetenton – The Long Now bei Maerzmusik 2019

31.03.19 (Martin Hufner) -
Es war nur eine Stippvisite bei dieser Ausgabe des Abschlussevents von Maerzmusik 2019. Die Musik musste selbst zum Diskurs werden, Installationen tonlos tönen. Keine Zeit, die Welt zu erklären. Alles im Flow im Kraftwerk Berlin. Martin Hufner (Text) und Petra Basche (Fotos) mit Eindrücken.

Splitter Orchester und Felix Kubin eröffnen „Monat der zeitgenössischen Musik“

03.09.18 (Martin Hufner) -
Der Monat der zeitgenössischen Musik wurde am Freitag mit einem Konzert des Spitter Ochesters Berlin und mit dem Live-Elektroniker Felix Kubin stilvoll im Berliner Heimathafen (Neukölln) eröffnet. Eröffnet ist dabei durchaus auch im übertragenen Sinn korrekt. Es war ein Konzert mit vielen offenen ästhetischen Ansätzen und daher in der Lage, ein Feld von Möglichkeiten für Künftiges zu bereiten. Ein Rückblick von Martin Hufner.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: