Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Menschen«

Dieser Artikel ist nicht zur Ansicht freigegeben.

Der Jugendorchester-Visionär

30.03.18 (jmk) -
„Während wir eine Wegstrecke einmal bewältigen, ist er sie zweimal hin- und zurückgegangen,“ so charakterisierte eine Mitarbeiterin einmal den Gründer der venezolanischen Jugendorchesterbewegung „El Sistema“. Der 1939 geborene José Antonio Abreu hatte neben seiner musikalischen Ausbildung auch Volkswirtschaft und Jura studiert.

Personalia 2018/04

30.03.18 (nmz-red) -
Bach-Medaille für Levin +++ Ulrich Raulff wird neuer Präsident des ifa +++ Doppelt erneuertes Leitungsduo +++ Erster Jazzprof: Bernd Konrad +++

Botschafterin für Frieden und Humanismus

30.03.18 (nmz-red) -
Die US-amerikanische Mezzosopranistin Joyce DiDonato erhält 2018 den Preis der Dresdner Musikfestspiele.

Kluge und erfahrene Impulsgeberin

30.03.18 (nmz-red) -
Friederike Ankele übernimmt zum 1. Juni 2018 die Leitung der Musikland Niedersachsen gGmbH. Sie folgt damit Markus Lüdke, der als künstlerischer Geschäftsführer an die Landesmusikakademie Niedersachsen wechselt.

Hermann-Voss-Kulturpreis 2018 an Isabel Pfeiffer-Poensgen

30.03.18 (nmz-red) -
Die Deutsche Orchestervereinigung verleiht den Hermann-Voss-Kulturpreis 2018 an Isabel Pfeiffer-Poensgen. „Damit ehren wir die Kulturministerin von Nordrhein-Westfalen unter anderem für ihren Einsatz, den Kulturhaushalt des Bundeslands deutlich zu steigern“, sagte Gerald Mertens, Geschäftsführer der Deutschen Orchestervereinigung (DOV). Bevor Pfeiffer-Poensgen das politische Amt übernahm, engagierte sie sich als Generalsekretärin der Kulturstiftung der Länder auch für Kulturelle Bildung, vor allem für das Projekt „Kinder zum Olymp!“. Der Voss-Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Künstler mit Verwaltungserfahrung

30.03.18 (Andreas Kolb) -
Ulrich Nicolai erhielt seine musikalische Ausbildung in Frankfurt/Main (Dirigieren bei Carl Maria Zwissler und Jiri Starek) sowie in Salzburg bei Carl Melles und Herbert von Karajan. Nach einem einjährigen Volontariat bei Michael Gielen an der Oper Frankfurt ging er 1978 für mehrere Jahre als Kapellmeister an das Staatstheater am Gärtnerplatz in München. Weitere Stationen seiner Opernlaufbahn waren unter anderem Hannover, Wien (Volksoper), Wiesbaden und St. Gallen. Ulrich Nicolai ist der Ururgroßneffe des Komponisten und Dirigenten Otto Nicolai. 1994 folgte er einem Ruf der Hochschule für Musik und Theater München als künstlerischer Leiter des Hochschulsymphonieorchesters, das er bis zu seiner Emeritierung im September 2017 leitete. Von 1996 bis 2001 war Ulrich Nicolai Vizepräsident der Hochschule, von 2005 bis 2017 Studiendekan. Seit April 2017 ist er Vorsitzender des Tonkünstlerverband Bayern e.V. und unterhielt sich aus diesem Anlass mit nmz-Chefredakteur Andreas Kolb.

Benjamin Reiners wird neuer Generalmusikdirektor am Theater Kiel

29.03.18 (dpa) -
Kiel - Benjamin Reiners wird neuer Generalmusikdirektor des Theaters Kiel. Der derzeitige stellvertretende Generalmusikdirektor und 1. Kapellmeister am Nationaltheater Mannheim übernehme die Position mit der Spielzeit 2019/2020, teilte das Kieler Theater am Mittwoch mit. In der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt wird Reiners Nachfolger von Georg Fritzsch, der seit der Spielzeit 2003/2004 Generalmusikdirektor ist.

Andrés Orozco-Estrada wird neuer Chefdirigent der Wiener Symphoniker

29.03.18 (dpa) -
Wien - Der gebürtige Kolumbianer Andrés Orozco-Estrada ist als neuer Chefdirigent der Wiener Symphoniker berufen worden. Der 40-Jährige tritt den Posten mit der Saison 2021/2022 an, wie das Orchester am Donnerstag mitteilte. Die Zusammenarbeit ist zunächst auf fünf Jahre angelegt. Er folgt auf den Schweizer Philippe Jordan, der als Musikdirektor an die Wiener Staatsoper wechselt.

Bernd Konrad mit Landesjazzpreis für Lebenswerk geehrt

29.03.18 (dpa) -
Stuttgart - Der Saxofonist, Klarinettist und Komponist Bernd Konrad ist mit dem Landesjazzpreis in der Kategorie «Sonderpreis für das Lebenswerk» geehrt worden. Konrad präge seit Jahrzehnten die baden-württembergische Jazz-Landschaft, erklärte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski (parteilos).
Inhalt abgleichen