Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Menschen«

Anselm Cybinski wird neuer Intendant der Niedersächsischen Musiktage

13.04.18 (dpa) -
Hannover - Die Niedersächsischen Musiktage bekommen mit Anselm Cybinski eine neue künstlerische Leitung. Der 50-Jährige werde im kommenden Herbst die Intendanz übernehmen und damit Katrin Zagrosek ablösen, teilte eine Sprecherin der Musiktage am Donnerstag mit. Nach sieben Jahrgängen als geschäftsführende Intendantin wechselt Zagrosek zur Internationalen Bachakademie Stuttgart.

Manager aus Deutschland wird Chef von Apple Music

12.04.18 (dpa) -
Cupertino - Der aus Deutschland stammende Manager Oliver Schusser ist neuer Chef des Musik-Streamingdienstes Apple Music. Der gebürtige Münchner Schusser führte zuletzt jahrelang das internationale Geschäft von Apples Download-Plattform iTunes. Sein neuer Job ist Vizepräsident für Apple Music und internationale Inhalte, wie Apple am Mittwoch mitteilte. Dafür wird er von London nach Kalifornien umziehen.

«Auf der Bühne sterben»: Opernsängerin Montserrat Caballé wird 85

12.04.18 (dpa, Emilio Rappold) -
Barcelona - Sie gilt als die letzte große Diva der Opernwelt: Montserrat Caballé. Die Sopranistin ist eine imposante Erscheinung und hat viel Charisma - am 12. April wird sie 85 Jahre alt. Von Gesundheits- und anderen Problemen genährte Gerüchte, sie werde ihre Karriere endgültig beenden, dementiert die Spanierin aus Katalonien immer wieder.

Leipziger Solistin Wallis Giunta erhält Opern-Preis

11.04.18 (dpa) -
Leipzig/London - Wallis Giunta, Solistin an der Oper Leipzig, ist bei den International Opera Awards als beste Nachwuchskünstlerin ausgezeichnet worden. Die Kanadierin erhielt den vom britischen «Opera Magazine» verliehenen Preis in der Kategorie «Young Singer of the Year» am Montagabend in London überreicht, teilte die Oper Leipzig am Dienstag mit.

«Trompeter mit der Teufelszunge» - Walter Scholz wird 80

11.04.18 (dpa, Jürgen Ruf) -
Achern - Herbert von Karajan nannte ihn einen «Jahrhundert-Trompeter». Walter Scholz hat sich mit der Trompete und der «Sehnsuchtsmelodie» an die Spitze gespielt. Nun wird er 80 und denkt nicht an Ruhestand. «Solange ich Musik machen kann, ist keine Zeit, alt zu werden», sagt er im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Im heimischen Wohnzimmer komponiert der Musiker neue Lieder, mit der Trompete übt er mehrere Stunden täglich, zudem gibt er Konzerte und geht auch international auf Tour.

Instrumentenbauer Friedel - mit der «Wappenbratsche» zum Erfolg

10.04.18 (dpa, Jörg Schurig) -
Frankfurt am Main - Der Dresdner Steffen Friedel und ein Unternehmen aus Markneukirchen werden an diesem Freitag (13. April) in Frankfurt am Main mit dem Deutschen Musikinstrumentenpreis geehrt. Friedel bekommt die undotierte Auszeichnung für seine «Wappenbratsche».

Südkoreaner gewinnt Pianistenpreis in Frankfurt

10.04.18 (dpa) -
Frankfurt/Main - Der Südkoreaner Hans H. Suh hat den 8. Internationalen Deutschen Pianistenpreis gewonnen. Die Jury in Frankfurt kürte ihn am Montagabend zum Sieger des Wettbewerbs. Der Preis ist mit 20 000 Euro dotiert. Den mit 3000 Euro dotierten Publikumspreis, über den die Gäste im Saal sowie die Zuhörer der weltweiten Übertragungen entscheiden, gewann Tomoki Sakata aus Japan.

Jazz-Musiker Cecil Taylor mit 89 gestorben

08.04.18 (dpa) -
Der einflussreiche Jazz-Pianist Cecil Taylor ist tot. Der Mitbegründer des freien Improvisationsstils Free Jazz sei am Donnerstag im Alter von 89 Jahren seinem Haus im New Yorker Stadtteil Brooklyn gestorben, berichtete die „New York Times“ am Freitag unter Berufung auf seinen gerichtlichen Vormund Adam Wilner. Informationen zur Todesursache gab es zunächst nicht.

Die Seele von Trikont

08.04.18 (Viktor Rotthaler) -
Die ungewöhnliche Todesanzeige seiner „ökolibertären Freunde“ in der SZ brachte es Anfang März auf den Punkt: „‚Trikont – Unsere Stimme‘, die Musik, die er verlegte, drückte unser Lebensgefühl aus. Musik von unten, aus den Kellern der Rebellion und den Stuben der Volksmusik. Aufsässig, melancholisch, melodisch, schrill. Er hatte keine Angst vor dem Hergebrachten, sei es in Bayern oder Louisiana. In seinem Eigensinn und seiner Unabhängigkeit war er unbeirrbar.“

Ein zweigeteiltes Leben für die Musik

06.04.18 (Michael Zwenzner) -
Die Eintrittskarten zum musica-viva-Wochenende mit Werken von Gérard Grisey und Georges Aperghis Mitte März waren (so die Freundin) schon bestellt, doch der Sitzplatz im Herkulessaal blieb leer, eine schmerzliche Lücke in der Musikwelt nicht nur Münchens tat sich unvermittelt auf. Der 1956 in der Metropole an der Isar geborene Komponist Klaus Karl Hübler erlag in seiner Wohnung den Folgen eines Sturzes, der wohl auch mit den Beeinträchtigungen nach einer schweren Erkrankung im Jahr 1989 zusammenhängen dürfte.
Inhalt abgleichen