nmz-Online

Auf dieser Seite finden Sie alle Artikel, die ausschließlich online und in keiner Print-Ausgabe erschienen sind. Sie können die Online-Artikel per RSS abonnieren.

Total – Zentral – Global: Leipzig gratuliert dem Saxofonisten „Luten“ Petrowsky zum 75. Geburtstag

08.12.08 (Oliver Schwerdt) -
Ernst-Ludwig Petrowsky, genannt „Luten“, galt lange Zeit als „dienstältester Jazzer der DDR“. Dabei gehört er seit den 70er Jahren zum Kern jener Generation, welche nach der Revolution des Free Jazz in einer paneuropäischen Bewegung dem instrumentalen Musizieren unerhörte Dimensionen erschloss.

2009: Die Welt feiert Händel und sein Geburtshaus wird aufwändig restauriert

08.12.08 (Robert Schimke - ddp) -
In der Geburtsstadt des großen Meisters, Halle an der Saale, sind anlässlich des 250. Todestages von Georg Friedrich Händel zahlreiche Höhepunkte zu erleben. Unter dem Motto „HÄNDEL – der Europäer“ erklingen seine Meisterwerke aus allen Schaffensperioden und Genres an den authentischen Stätten seiner Jugend. Dazu gehört an erster Stelle sein Geburtshaus, das derzeit allerdings noch eine Baustelle ist.

Weihnachts-CDs 2008 – Teil 4: Magical Christmas

08.12.08 (Ursula Gaisa) -
Eine Weihnachts-CD der „etwas anderen Art“ versprechen die Macher unseres heutigen Objekts unter der akustischen Lupe. 40 internationale Künstler sind an „Magical Christmas“ beteiligt gewesen.

Zeitinsel II – Olivier Messiaen zum 100. Geburtstag - 12. bis 16. Dezember 2008 - Dortmund

06.12.08 (nmz-agentur) -
Das Konzerthaus Dortmund gratuliert Olivier Messiaen zum 100. Geburtstag. Auf dem Geburtstagstisch – eine fünf Tage umfassende Zeitinsel, die sein Werk in der Retrospektive vorstellt. Vom 12. bis 16. Dezember ruht die ungeteilte Aufmerksamkeit auf dem großen zeitgenössischen französischen Komponisten, der am 10. Dezember 1908 in Avignon das Licht der Welt erblickte. Olivier Messiaen, der in den Wald ging, um den Vögeln ihren Gesang abzulauschen.

Julia Franck: „Stark und schwach – im besten Fall schließt doch das eine das andere ein?"

06.12.08 (Julia Franck) -
Die Schriftstellerin Julia Franck, geboren 1970 in Berlin (ehemals DDR), übersiedelte 1978 in den Westen. Sie studierte an der Freien Universität Berlin vorerst Jura, später Altamerikanistik, Neuere deutsche Literatur und Philosophie. Im Jahre 1995 gewann sie ihren ersten Literaturwettbewerb, ihr Debut-Roman folgte zwei Jahre später. 2006 hatte sie die Poetik- Dozentur in Wiesbaden inne. Für „Die Mittagsfrau“ erhielt sie 2007 den Deutschen Buchpreis. Jetzt beantwortete sie, musikliebend, die berüchtigten elf Fragen der nmz:

Teenie-Kult: Kreischende Fans bei Auftritt der «Twilight»-Stars in München

06.12.08 (nmz-ddp-) -
München (ddp-bay). Hysterie um neue Teeniestars: Unter ohrenbetäubendem Gekreische von mehreren hundert Fans haben sich die Hauptdarsteller der Bestseller-Verfilmung «Twilight - Biss zum Morgengrauen» am Samstag erstmals in Deutschland präsentiert. Vor allem Robert Pattinson (22), der in der Liebesgeschichte den Vampir Edward spielt, sorgte bei den beinahe ausschließlich weiblichen Anhängern im Münchner Mathäser Filmpalast für Begeisterungsstürme, teils chaotisches Gedränge und auch einige Tränen.

Kulturpolitik und Musikpädagogik als starke Partner: Die JeKi-Chance

06.12.08 (Theo Geißler) -
(nmz-12-08) Noch vor fünf Jahren wäre Verfechtern folgender Forderung selbst von eingefleischten Musikpädagogik-Erotomanen wenigstens verdeckt der Vogel gezeigt worden: „Jedem Kind ein Instrument“. Es ist wohl auch der besonderen Beziehung zwischen einem Politiker und einem Musikschulleiter zu verdanken, dass sich dieser Appell mittlerweile vielfältig modifiziert in zahlreichen deutschen Landschaften einer Realisierung nähert:

Goethe-Institut im Wandel: Integration nach innen, Kooperation nach außen

05.12.08 (nmz - GI) -
2008 konnte sich das Goethe-Institut nach seiner erfolgreichen Umstrukturierung wieder verstärkt inhaltlichen Schwerpunkten und internationalen Projekten widmen. Die kulturelle Bildung und der Aufbau kultureller Infrastrukturen in Ländern der Entwicklungszusammenarbeit sowie eine Vielzahl von Aufgaben zur Integration von Migrantinnen und Migranten in Deutschland sind wichtige neue Arbeitsfelder der Institution.

Helmut Schmidt: die Bach-Aufnahmen auf DVD und CD zum 90. Geburtstag

04.12.08 (Ursula Gaisa) -
„Ohne Musik wäre mein Leben wahrscheinlich ganz anders verlaufen.“ Klar und einfach wie immer bringt Altkanzler Helmut Schmidt sein Verhältnis zu den Tönen auf den Punkt.

Bemerkenswerter Gegenentwurf – Thomas Beimels CD „Tanâvar“

04.12.08 (Frank Kämpfer) -
Ein Vibraphonist ist mit sich selbst im Dialog. Zwei verschiedene Trommelsignale fungieren wie wechselseitige Echos. Akkordeon und Orgel ergänzen sich und bleiben sorgsam getrennt. Und Flöte, Posaune und Stimme fügen sich kontrovers zum Quartett. Klanglich apart, unspektakulär, zugleich beredt, also auch linear – so klingt Thomas Beimels Musik.

Weihnachts-CDs 2008 – Teil 3: Weihnachtliches für Kinder von Sternschnuppe

04.12.08 (Ursula Gaisa) -
Gute, nicht kitschige und doch pfiffige CDs für Kinder sind immer noch nicht einfach zu finden. Der Sternschnuppe Verlag ist ein Garant für solche Qualität.

Ausbildung am Plattenteller – Leipziger Musikschule lehrt „DJing“

04.12.08 (Verena Frick - ddp) -
Seit September können Leipziger Schüler in der «Modern Music School» lernen, was einen guten DJ ausmacht. «Scratchen» steht jedoch nicht an erster Stelle im Lehrplan. Zuerst müssen sich die künftigen DJ's Grundsätzliches über Musik und Technik aneignen.

Trost in der Krise: Songs zur aktuellen Lage der knappen Kassen von Bear Family.

03.12.08 (Ursula Gaisa) -
Die Renten sind schon lange nicht mehr sicher, die Banken schwanken, gute Laune muss her. Dafür sorgt die neueste Compilation von Bear Family Records: Unter dem Titel „Hilfe! Mein Geld ist weg!“ veröffentlicht das Label Kostbarkeiten aus acht Jahrzehnten.

Romantisches Dreieck, unverklärt – zum Kinostart von Helma Sanders-Brahms’ Film „Geliebte Clara“

03.12.08 (Ursula Gaisa) -
Zwölf Jahre hat es gedauert, bis dieses Projekt endlich realisiert werden konnte, doch wenn sich Helma Sanders-Brahms etwas in den Kopf gesetzt hat, kann man sie schwer davon abhalten. Selbst als ihr die Hauptdarstellerin, Isabelle Huppert, wegen Überarbeitung absagte, fand sie vier Wochen vor Drehbeginn noch Ersatz: Der deutsche Filmstar Martina Gedeck („Das Leben der Anderen“) sagte kurzfristig zu.

Weihnachts-CDs 2008 – Teil 2: Aretha Franklin

03.12.08 (Ursula Gaisa) -
Auch eine Grande Dame des Pop-Business lässt es sich im Jahr 2008 nicht nehmen, ihren Teil zur vielfältigen Historie von Weihnachts-Einspielungen beizutragen. Vor ihr haben es ja schon fast alle getan: Diana Krall 2006, Celine Dion und Till Brönner 2007, Bing Crosby und Frank Sinatra in den 70ern… Die Liste ist lang.

Brisant, brillant – Ferenc Fricsay dirigiert Beethoven

03.12.08 (Wolf Loeckle) -
Dass Ludwig van Beethovens Symphonik am Beginn des dritten Jahrtausends zuweilen als die wirklich neue Musik unter all der Neuen Musik wahrgenommen werden kann, liegt zum einen an der Befolgung des legendären Mauricio-Kagel-Diktums, Beethoven so lange ruhen zu lassen, bis all das Neue durch Ohr und Hirn und Herz durch ist. Und dann Raum und Fläche und Bereitschaft sich neu einstellt für eine Fundamentalrecherche.

Deutsch-türkische Plattenfirma Plak Music auf Erfolgskurs

Plak Music wurde 1999 von Ünal Yüksel und Jochen Kühling gegründet. Eine deutsch-türkische Plattenfirma zu führen, bedeutet mehr als nur die Sprache und Kultur des jeweiligen Landes zu kennen. Unterschiedliche Vermarktungsmodelle müssen dabei von den Labelbetreibern beherrscht werden.

Musik zur Diskussion stellen - Stefan Bluniers Debütkonzert als neuer GMD in Bonn

02.12.08 (Stefan Pieper) -
Das neue Bonbon-Logo der Bonner Beethovenhalle mag dem Puristen missfallen – doch verspricht jenes Konzept viel, mit welchem der neue Bonner GMD Stefan Blunier seinem künftigen Publikum die Musik vermitteln will. Zuvor hatte der gebürtige Schweizer das Darmstädter Staatstheater geleitet, außerdem macht sich Blunier seit seinem Studium an der Folkwang-Hochschule für die Etablierung zeitgenössischer Musik im Konzertleben stark.

Wen juckts? Neues vom Orchesterstreik

02.12.08 (Martin Hufner) -
In der Sendung „Kultur heute“ des Deutschlandfunks befragte Moderator Rainer Berthold Schossig sowohl den Vertreter des Deutschen Bühnenvereins als auch den Geschäftsführer der Deutsche Orchestervereinigung (Links siehe unten). Leider bringen die Informationen auch nicht wesentlich mehr Licht ins Dunkel.

Weihnachts-CDs 2008 – Teil 1: Nils Landgren

02.12.08 (Ursula Gaisa) -
Seit Wochen flattern sie bereits in die nmz-Redaktion: die verschiedensten Weihnachts-CDs sehr unterschiedlicher Couleur. Es sind nur mehr genau 22 Tage bis zum Fest, bis dahin werden Sie in loser Folge mit Kurzrezensionen versorgt. Von A wie Aretha Franklin bis zu den schönsten Weihnachtsliedern für Kinder aus der Sternschnuppe-Schmiede. Da steht der passenden Untermalung nichts mehr im Wege…

Orchesterstreiks: DOV weist Desinformationsvorwürfe zurück

01.12.08 (DOV-Agentur) -
Die Deutsche Orchestervereinigung (DOV) weist die Vorwürfe des Deutschen Bühnenvereins, sie betreibe eine gezielte Desinformation, zurück. „Die Orchester haben die Einmalzahlungen des öffentlichen Dienstes aus den Jahren 2005 bis 2007 nicht erhalten. Auch die im öffentlichen Dienst geltende prozentuale Tariferhöhung für das Jahr 2008 wird den Orchestermusikern durch den Deutschen Bühnenverein verweigert.

Orchesterstreik: Gezielte Desinformation durch Musikergewerkschaft?

Wie üblich in in Tarifkonflikten, werfen sich die betroffenen Parteien gegenseitig strategische Desinformation vor. Hier folgt die Stellungnahme des Deutschen Bühnenvereins. Und weitere Reaktionen zum Streik im Netz.

Reflektierter Mythos – Heinrich Poos’ „Orpheus-Fantasien“ uraufgeführt

01.12.08 (Andreas Hauff) -
Viele Dichter und Musiker hat der antike Orpheus-Mythos fasziniert. Heinrich Poos, renommierter Musikwissenschaftler und Komponist von Chormusik, macht hier keine Ausnahme. An ihn, der seit seinem Abschied von der Berliner Musikhochschule wieder im heimatlichen Hunsrück lebt, erging ein Kompositionsauftrag des Landes Rheinland-Pfalz. Am 23.11. brachte der Bachchor Mainz zusammen mit Solisten des Bachorchester unter Ralf Otto seine Drei Fantasien für Chor, Sprecher und Instrumente in der Christuskirche zur Uraufführung.

Wenn Orchester streiken – vor dem Spitzengespräch lassen DOV und Bühnenverein die Muskeln spielen

01.12.08 (Georg Beck) -
Der Sturm hat begonnen: Am Freitag und am Wochenende waren Vorstellungen in acht Städten von Orchesterstreiks betroffen: Frankfurt am Main, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Leipzig, Magdeburg, Münster und Stuttgart. Eine besonders fragwürdige Form der Publikumsbefriedung war in Leipzig in letzter Minute verhindert worden: Das Orchester untersagte die Verwendung eines Probenmitschnitts, mit der das Theater eine „Schwanensee“-Vorstellung retten wollte.

Elisabeth im Lazarett – Kirsten Harms’ „Tannhäuser“ an der Deutschen Oper Berlin

01.12.08 (Peter P. Pachl) -
Bis zum Vorjahr stand Götz Friedrichs Inszenierung von Richard Wagners Romantischer Oper auf dem Spielplan der Deutschen Oper Berlin. Friedrich war es, der in seiner legendären, Skandale auslösenden Bayreuther Inszenierung im Jahre 1972 erstmals die antagonistischen Frauenrollen Venus und Elisabeth mit ein und derselben Sängerin besetzt und damit auf deren geheime Identität hingewiesen hatte. Seine Intendanz-Nachfolgerin Kirsten Harms geht in ihrer Neuinszenierung einen Schritt weiter: bei ihr sind Venus und Elisabeth identisch.
Inhalt abgleichen