nmz-Online

Auf dieser Seite finden Sie alle Artikel, die ausschließlich online und in keiner Print-Ausgabe erschienen sind. Sie können die Online-Artikel per RSS abonnieren.

Zimmermanns Zebra - die 22. Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik

17.10.08 (Michael Ernst) -
Seinen 65. Geburtstag hat Udo Zimmermann, Intendant des Europäischen Zentrums der Künste und Gründer des Dresdner Zentrums für zeitgenössische Musik, inmitten der 22. Tage der zeitgenössischen Musik verbracht:

Imbiss in Donaueschingen – Tag 1

17.10.08 (Stefan Beyer) -
Mit Würsten und Freibier angemessen in Donaueschingen-Mitte begrüßt, startete heute die studentische Neigungsgruppe Avantgarde voll durch: „Off“ ist jetzt „on“. Tag 1 im schönsten Land in deutschen Gau’n.

Frisch bei nmzMedia: Margot Wallscheid - Zehn Jahre MIZ und: MenschMaschine KlangMaschine

16.10.08 (nmz - thg) -
Das Deutsche Musikinformationszentrum, kurz MIZ, wird 10 Jahre alt. Grund genug für nmzMedia, mit der Projektleiterin Margot Wallscheid, die das MIZ von den Anfängen bis heute betreut, über Vergangenes und Zukünftiges zu sprechen. Zweiter Film: Ein Saxophon, in Maschinen versteckt. Ein Rieseninstrument aus Bambus zwischen dem Stahl einer Ladehalle. Blechtonnen, die mit Mahlsteinen traktiert werden. Mensch – Maschine – Klang – Maschine.

Projektstipendien für Musik der Stadt München vergeben

16.10.08 (Andreas Kolb) -
Seit 1980 vergibt die Stadt München Projektstipendien für Musik. Jetzt wurde die Liste mit bisher über 100 geförderten Instrumentalisten und Komponisten wieder um vier Namen erweitert: Gestern zeichnete Stadträtin Ingrid Anker das Ensemble Zeitsprung, den Blockflötisten Stefan Temmingh und den Komponisten Atac Sezer aus.

Premiere für das JazzOrchester Regensburg

15.10.08 (Veronika Meindl) -
Am Sonntag, den 19. Oktober ist es soweit. Dann gibt das neugegründete JazzOrchester Regensburg (JOR) sein Debütkonzert im Leeren Beutel in Regensburg und die Kulturerbestadt spielt, ausstaffiert mit einem eigenen Profi-Jazzorchester, in einer internationalen Liga.

Deutsche Orchestervereinigung nimmt Stellung zu aktuellen Tarifverhandlungen mit dem Deutsche Bühnenverein

15.10.08 () -
Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen für deutsche Orchestermusiker nimmt die Deutsche Orchestervereinigung (DOV) Stellung zu den Forderungen des Deutschen Bühnenvereins (DBV):

Imbiss in Donaueschingen – Tag null

15.10.08 (Stefan Beyer) -
Alle Jahre wieder: Dort, wo die schöne Blaue, also die Donau, einem Stadtpark entspringt, pflegt man seit Zwischenkriegszeit vorhutisches Komponieren, treibt den Materialstand voran und gibt der guten, alten deutschen Atonalität die Ehre: Seit Donnerstag gibt Komponist Stefan Beyer seinen täglichen Bericht von den Festtagen für Neue Musik.

Hilfe für Gelähmte: Klavierpedal mit den Zähnen steuern

14.10.08 (pte) -
Heidelberg (pte) - Pianisten, die durch Unfallfolgen querschnittgelähmt sind, können durch eine neue Erfindung ein Stück normales Leben zurückgewinnen. Ein Heidelberger Forscher entwickelte eine drahtlose Technik, die das rechte Klavierpedal aktiviert. Die Signale dafür werden vom Gebiss des Klavierspielers ausgelöst. Damit sind erstmals auch komplizierte Pedaltechniken möglich, bislang störende Kabel oder andere Hilfstechniken könnten bald verschwinden.

Rundfunk-Feature – Lost in Music: Die Cornel Chiriac-Story

14.10.08 (Martin Hufner) -
Gerade erst durch den Auftritt Marcel Reich-Ranickis bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises in die Kritik genommen, empfiehlt es sich in Sachen öffentlich-rechtlicher Rundfunk gelegentlich vom Auge weg zu gehen und die Ohren zu öffnen. Im Rundfunk findet durchaus noch öffentlich-rechtlich Relevantes statt.

Essens OB Reininger: Kaufmanns „intellektuelle Künstler-Arroganz“

13.10.08 (Theo Geißler) -
(nmz-thg) Das Vokabular wird langsam gespenstisch, mit dem sich Essens Stadt-Obere vom gefeuerten Philharmonie-Intendanten Michael Kaufmann zu distanzieren suchen. Mit Formulierungen aus dem Repertoire der Reichs-Kulturkammer mischt sich jetzt Essens OB Wolfgang Reininger in die Diskussion.

„Wie die Jungfrau zum Kinde“ - von Thun wird Juror bei „Deutschland sucht den Superstar“

13.10.08 (nmz-ddp) -
München (ddp-nmz). Personal-Wechsel bei Deutschlands C-Promi-Produktionsfirma: Der Schau(?)-Spieler Max von Thun wird integriert. In der nächsten Staffel der RTL-Castingshow „DSDS“ hockt er neben Pöbel-Popper Dieter Bohlen und MTV-Frau Nina Eichinger in der Jury...

Into success: Das Komponisten-Projekt des Siemens Arts Program startete in Frankfurt und Berlin

13.10.08 (Theo Geißler) -
Was für ein Anlauf: in Zusammenarbeit mit dem Ensemble Modern wählte das Siemens Arts Program sechzehn Komponistinnen und Komponisten unterschiedlicher Herkunft aus und transportiert sie mit Unterstützung der jeweiligen Goethe-Institute für wenigstens vier Wochen in Mega-Cities dieser Welt: Dubai, Johannesburg, das Pearl River Delta und Istanbul sind die Stationen. Die kompositorischen Ergebnisse der Istanbuler Impressionen waren am Wochenende als Uraufführungen in Frankfurts Alter Oper zu hören: Beeindruckend.

Die Schallplatte findet wieder mehr und mehr Anhänger

13.10.08 (Verena Frick) -
«R.A.N.D. Muzik», das Leipziger Plattenpresswerk, produziert zwischen 50 000 und 70 000 Schallplatten im Monat +++ Kunden aus der House- und Techno-Szene setzen auf «traditionelle Kunstform»

Lorcas Geist aus Fortners und Becks Händen: Günter Wand dirigiert die „Bluthochzeit“

13.10.08 (Juan Martin Koch) -
In der Nachkriegszeit war er eine der einflussreichsten Lehrerpersönlichkeiten Deutschlands: Wolfgang Fortner. Und seine Lorca-Oper „Bluthochzeit“ gehörte nach der Uraufführung 1957 zu den meist gespielten Werken auf deutschen Bühnen. Nach Fortners Tod 1987 wurde es aber still um den ob seiner Rolle in der Nazizeit nicht unumstrittenen Komponisten. Mit Folge 12 der verdienstvollen Günter Wand Edition beim Label Profil ist die „Bluthochzeit“ nun in der Uraufführungsbesetzung wieder zugänglich.

Roma als Pin-up-Girl – Katharina Wagner inszeniert „Rienzi“ in Bremen

12.10.08 (Peter P. Pachl) -
Wenn die frisch gekürte Bayreuther Festspiel-Leiterin Katharina Wagner ein Werk ihres Urgroßvaters inszeniert, so ist szenisch eine freche Paraphrase zu erwarten, in der die Topoi der ursprünglichen Handlung durch andere ersetzt werden...

Eklat: Marcel Reich-Ranicki lehnt Deutschen Fernsehpreis ab

12.10.08 (Olaf Zimmermann) -
(dkr-oz) Der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki hat beim Deutschen Fernsehpreis für einen Skandal gesorgt. Er weigerte sich bei der Aufzeichnung vergangenen Samstag auf der Bühne, die Auszeichnung entgegen zu nehmen. Der Deutsche Fernsehpreis wurde in Köln aufgezeichnet. Die Verleihung war gestern (12.10.) ab 20.15 Uhr beim ZDF zu sehen. Der Deutsche Kulturrat begrüßt eine angekündigte Sendung zur Qualität der öffentlich-rechtlichen Programme.

Capella Antiqua Bambergensis erforscht Rap und Jazz des Mittelalters

Gotik-Musik-Ensemble aus Oberfranken präsentiert neueste Erkenntnisse der Musikforschung ++++ Erste Wiederaufführung von Walther von der Vogelweides „Palästinalied“ am Samstag (11.10.) in Schloss Wernsdorf bei Bamberg.

Ofelia Sala und das Münchner Klaviertrio verfallen der Tangomanie

09.10.08 (Michael Ernst) -
Sie stammt aus dem spanischen Valencia, hat dort sowie in ihrer neuen Heimat München Gesang und Klavier studiert, wurde an der Oper Leipzig entdeckt: Ofelia Sala. Seitdem hat die Sopranistin eine Weltkarriere gestartet. Mit dem Leipziger CD-Label Genuin überzeugt die Sängerin nun einmal ganz anders.

Agit-PropKomm? Berliner Branchentreff zwischen Schwund und Schmäh

09.10.08 (Theo Geißler) -
Zurzeit meeten sich in Berlin die gern selbsternannten Wichtigs der Entertainment-Szene auf der Popkomm. Die Selbstvermarktung dieses „Branchen-Highlights“ erinnert an blumige Investment-Empfehlungen der Hypo-Real-Estate – oder auch an das Brunft-Verhalten von Nilpferden: Hippos, die mit ihrem Stummelschwanz am meisten Mist im Wasser verquirlen, dürfen sich als Schlammloch-Kings fühlen.

Musik als Laboratorium – Thomas Albert, Intendant des Musikfests Bremen im Gespräch

Rund 19.000 Besucher kamen zu den 27 Veranstaltungen des 19. Musikfestes Bremen, das 2008 ein Gesamtkartenangebot von 23.757 Plätzen aufwies. Hans-Dieter Grünefeld stellt das Festival vor und hat mit dem Intendanten Prof. Thomas Albert ein Gespräch geführt.

Jüngster GMD Deutschlands - Cornelius Meister verlängerte Vertrag in Heidelberg bis 2012

09.10.08 (Stephen Wolf) -
Heidelberg (ddp-bwb). Ein Konzert von Bob Dylan würde Cornelius Meister nicht besuchen. «Viel zu laut», sagt der jüngste Generalmusikdirektor Deutschlands. Verständlich, schließlich muss er auf sein Gehör achten. Es gehört zu seiner Grundausstattung, so wie Taktstock und Klavier. Der 28 Jahre alte Dirigent, der seit 2005 am Theater der Stadt Heidelberg arbeitet, zählt zu den großen Talenten in seinem Metier.

Bert Kaempfert zum 85. - The Complete Concert 1979

09.10.08 (Ursula Gaisa) -
Ein schönes Geschenk, das Polydor/Universal allen Bert Kaempfert-Anhängern zu dessen 85. Geburtstag beschert hat: eine Live-Aufnahme eines der letzten großen Konzerte von 1979 nämlich, das der Urvater des Easy Listening souverän wie immer in der Hugenottenhalle in Neu-Isenburg zum Besten gab.

Ein vierstimmiges Instrument – das Quatuor Ebène mit Debussy, Fauré und Ravel

09.10.08 (Juan Martin Koch) -
Das junge französische Quatuor Ebène im Konzertsaal zu erleben, gehört vielleicht zu den faszinierendsten musikalischen Erfahrungen, die man derzeit machen kann. Zu hören ist da nicht das gelungene Zusammenspiel von vier gut aufeinander abgestimmten Musikern, sondern ein vierstimmiges Instrument mit enormen Differenzierungsmöglichkeiten: im Grad der Verschmelzung der Einzelstimmen, in der Schattierung des Gesamtklangs und in der rhythmischen Flexibilität.

Den Freien fehlt die Luft zum Atmen - der Kulturstandort Deutschland im 21. Jahrhundert

08.10.08 (Reiner Michalke) -
Die Kultur in Deutschland steht gut da. Zumindest oberflächlich betrachtet. Bei genauerer Analyse wird jedoch ein Problem offensichtlich: Die Balance zwischen der Pflege unseres kulturellen Erbes und der Pflege unserer kulturellen Zukunft ist verloren gegangen. – Ein Gastkommentar von Reiner Michalke, Gründungsmitglied der Bundeskonferenz Jazz

Klangvisionär der Comedia Divina – zum Tode von Horatiu Radulescu

07.10.08 (Ernst Helmuth Flammer) -
Am 25. September 2008 starb der Komponist Horatiu Radulescu. Der rumänische Universalkünstler galt als einer der wichtigsten Vertreter des Spektralismus. Er hinterlässt ein philosophisch-musikalisches Gesamtwerk, das eine Brücke zwischen rumänischer Volksmusik, fernöstlicher Philosophie und Phänomenologie schlägt. Ein Nachruf auf den Klangphilosophen.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: