Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Dresden«

Hindemiths Oper «Cardillac» kehrt an den Ort ihrer Uraufführung zurück

11.03.09 (PM - Semperoper) -
«Cardillac», Paul Hindemiths erste abendfüllende Oper, mit der er in den zwanziger Jahren die «moderne Oper» aus der Sackgasse führen wollte, wird am 15. März 2009 ihre Premiere an der Semperoper feiern. Regisseur der Dresdner Neuinszenierung ist Philipp Himmelmann. Damit ist er der erste, der Hindemiths Werk, nach dessen Uraufführung in Dresden am 9. November 1926 unter Fritz Busch, hier wieder in Szene setzt.

Nervöse Deutungsversuche: Jörg Herchets Kammeroper „zueinander“ uraufgeführt

09.03.09 (Michael Ernst) -
Erbaulich ist das nicht: Schräge Klänge, verstörte Sänger-Darsteller, querstehend handlungsfreie Sprech- und Singbehauptungen. Dazu noch eine Regie, die alles besser zu wissen vorgibt als von der Musik hör- und erfahrbar gemacht.

Staatskapelle setzt weiter auf Werke von Richard Strauss

05.03.09 (Agentur ddp) -
Dresden - Die Staatskapelle Dresden setzt auch in der kommenden Spielsaison wieder auf Werke von Richard Strauss und Zeitgenossen des Komponisten. Sie sollen 2009/2010 erneut der «rote Faden» bei den Auftritten der Staatskapelle sein, kündigte Generaldirektor und Chefdirigent Fabio Luisi am Donnerstag in Dresden an. Geplant seien etwa Opernausschnitte aus «Salome», «Rosenkavalier» und «Die Frau ohne Schatten». Zum ersten Mal in seiner Geschichte will das Ensemble zudem Gustav Mahlers 7. Symphonie spielen.

Spannungsfelder – die Jazzwelten Dresden starten mit Vorab-Konzert von Eric Truffaz

26.02.09 (Michael Ernst) -
Das Prinzip Hoffnung lebt, auch in Dresden: Die dem avantgardistischen Jazz verschriebenen Macher des Jazzclub Neue Tonne e.V. setzen ihr Engagement sowie die Anstrengungen für das erst vor einer Handvoll Jahren ins Leben gerufene Festival „Jazzwelten“ auch unter erschwerten (Krisen-)Bedingungen fort. Der fünfte Jahrgang des klingenden und absichtsvoll in den Frühling gesetzten Festes steht durchaus im Zeichen von Rezession und schmelzenden Zuschüssen, zu hören sein soll das jedoch nicht! Ein Mollfestival ist also auch für 2009 nicht geplant.

Dieter Wedel plant Zwinger-Festspiele in Dresden

17.02.09 (Agentur ddp) -
Dresden - Die Stadt Dresden und das Land Sachsen befürworten die Pläne von Regisseur Dieter Wedel für Theaterfestspiele im Zwinger. Von der Qualität des Vorhabens sei die Stadt überzeugt, sagte deren Kulturamtsleiter Manfred Wiemer den «Dresdner Neuesten Nachrichten» (Dienstagausgabe). Ein Sprecher der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten im Freistaat nannte «die Idee einer großen Theateraufführung mit sächsischem Bezug begrüßenswert». Allerdings müsse die Würde des Ortes gewahrt bleiben.

»Spannungsfelder« - 5. Festival JAZZWELTEN 2009 im Dresdener Jazzclub Tonne

03.02.09 (PM - kiz-lieberwirth) -
»Spannungsfelder« ist das Motto des Festivals JAZZWELTEN 2009, das vom 20. März bis 28. März 2009 in Dresden stattfinden wird. Es ist gleichzeitig das dritte Festival einer Festivaltrilogie (nach »Grenzgänge« 2007 und »Zeitsprünge« 2008). Künstlerisch geht es dabei zum einen um Spannungsfelder zwischen verschiedenen Aspekten innerhalb der Musik konkreter Ensembles und Musiker. So werden wir Bands vorstellen, deren Musik vom Spannungsfeld zwischen Jazz-, Rock-, Ethno- und zeitgenössischer Konzertmusik-Einflüssen lebt.

Keine Streitkultur in der Kulturstadt? Initiative Konzerthaus Dresden fordert Signalbau am Elbufer

30.01.09 (Michael Ernst) -
Ein Musikliebhaber, der vor Jahren nach Dresden kam, wurde gefragt, ob er nun regelmäßig die Philharmoniekonzerte im Kulturpalast besuchen werde. Er winkte ab und verwies auf die miese Akustik. Dann gehe er wohl zur Staatskapelle in die Semperoper? Nein, auch nicht. Keine Konzertakustik im Opernhaus. Tja, könne er denn irgendwas Gutes an Dresden finden?! Ja, natürlich, in einer guten Stunde sei man im Gewandhaus zu Leipzig.

Helmut Lachenmann im Gespräch mit Gotthilf Fischer

30.01.09 (Michael Ernst) -
Der Ansatz ließ aufhorchen: Zur 1. Dresdner Chorwerkstatt für Neue Musik war geladen, da hätten künftige Wege, neue Denkansätze, unbekannte Gedanken gar erwartet werden können. Doch die intellektuelle Ausbeute beschwor erst einmal das Vergangene. Kein Wunder: Chormusik und deren Pflege resultiert nun mal zuvörderst aus dem 19. Jahrhundert, die damaligen Singebewegungen schufen die Grundlagen für heutigen Gruppengesang. Da ist es egal, ob Kammerkonzert oder Massenchöre gemeint sind.

Fritz Busch: MIDEM- Classical Award für MDR-Figaro - und eine nmzMedia-Dokumentation

26.01.09 (nmz-thg) -
1933 wurde Fritz Busch, Generalmusikdirektor der Staatskapelle Dresden, von der SA während eines Konzerts vom Pult vertrieben. Die CD/DVD-Box der Reihe „Staatskapelle Dresden Vol.30“ erhielt den MIDEM Classical Award“. nmzMedia steuerte Filmmaterial bei. In Dresdens Semperoper fand eine Diskussion zum Thema „Macht und Musik“ statt. Gäste: Gerd Uecker, Intandant, Michael Ernst, Autor, Journalist und Maler, Isabel Mundry, Komponistin und Jürgen Schaarwächter, „Brüder Busch Archiv“. Theo Geißer, nmz, moderierte.

Musical «Der Mann, der Sherlock Holmes war» feiert Premiere

23.01.09 (nmz/kiz) -
Dresden (ddp-lsc). An der Staatsoperette Dresden wird heute (23. Januar, 19.30 Uhr) das Musical «Der Mann, der Sherlock Holmes war» uraufgeführt. Das Werk basiert auf dem gleichnamigen Ufa-Film aus den 30er Jahren mit Hans Albers und Heinz Rühmann. Komponiert wurde es von Marc Schubring, Buch und Liedtexte stammen von Wolfgang Adenberg.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: