Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Frankfurt am Main«

Analyse einer Liebesutopie – Wagners „Tristan und Isolde“ an der Oper Frankfurt

20.01.20 (Wolf-Dieter Peter) -
Ensembleplanung – auch damit liegt die Oper Frankfurt vor vielen anderen Kompanien. Ein aus Wagners eigener Sicht „furchtbares“, anfangs sogar von den damaligen Wiener Philharmonikern für unspielbar gehaltenes Werk weitgehend mit eigenen Kräften besetzen zu können – darüber staunte unser Kritiker Wolf-Dieter Peter und glaubt, dass nach der Premiere bei einigen Sänger-Agenturen die Telefone heiß laufen …

Klavierlehrer vom Vorwurf sexueller Übergriffe freigesprochen

18.12.19 (dpa) -
Mit einem Freispruch ist am Mittwoch vor dem Amtsgericht Frankfurt der Prozess gegen einen Klavierlehrer wegen angeblicher sexueller Übergriffe auf eine Schülerin zu Ende gegangen.

Künstliche Intelligenz soll Beethovens „Unvollendete“ vollenden

08.12.19 (dpa) -
Mit Hilfe künstlicher Intelligenz soll Ludwig van Beethovens unvollendete 10. Sinfonie vollendet werden. Ein internationales Team aus Musikwissenschaftlern und Komponisten, dem Pianisten Robert Levin und Computer-Experten arbeite an dem Projekt, berichtet die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ (FAS). Ein Sprecher der Deutschen Telekom, die das Vorhaben initiiert hat, bestätigte das Vorhaben am Sonntag auf dpa-Anfrage.

Alain Altinoglu wird neuer Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters Frankfurt

06.12.19 (PM-hr) -
Alain Altinoglu (44) wird von der Saison 2021/22 an neuer Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters in Frankfurt. Sein Vertrag wurde zunächst für drei Jahre bis zur Spielzeit 2023/24 geschlossen. Im August 2021 wird er seine ersten Konzerte als Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters leiten.

„Ich wollte wissen, was Menschen bewegt“

03.12.19 (Angela Dorn) -
Es ist das Spannungsfeld zwischen extremen Anforderungen und den kleinen Schritten, die nötig sind, sie zu bestehen, das Angela Dorn schon immer interessierte, als Studentin der Psychologie, später als Therapeutin in der forensischen Psychiatrie, in der Politik, bei der großen Menschheitsfrage Klimawandel und als hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst. Seit Januar 2019 ist die Grünen-Politikerin verantwortlich für die Hochschulen des Landes. Hochschulpräsident Prof. Elmar Fulda spricht mit ihr über Ausnahmesituationen in ihrem Leben, in Kunst und Gesellschaft.

Inkonsequente Aktualisierung – Faurés „Pénélope“ an Frankfurts Oper

03.12.19 (Wolf-Dieter Peter) -
In der ohnehin herrlich vielfältigen, weltweit beneideten deutschen Opernlandschaft schmücken sich die Häuser gerne mit Uraufführungen. Frankfurts Oper erkundet darüber hinaus auch blinde Flecken oder kaum erkundete Ränder des Repertoires – jetzt Gabriel Faurés einziges Musikdrama „Pénélope“, 1913 im damals auf Novitäten und Avantgarde erpichten Monte Carlo uraufgeführt. Auch unser Kritiker Wolf-Dieter Peter reiste an, um das Werk erstmals auf der Bühne zu erleben.

40 Jahre Ensemble Modern - Großer Jubiläumszyklus für 2020 geplant

16.11.19 (dpa) -
Frankfurt/Main - Sie sagen niemals nein - selbst wenn sie auf Instrumenten spielen müssen, die sie eigentlich gar nicht beherrschen: Die Musiker des Ensemble Modern gelten als extrem aufgeschlossen. Im kommenden Jahr feiert das Orchester für Neue Musik sein 40-jähriges Bestehen.

Brutalismus aus US-Sicht – Frankfurts „Tamerlano“ kann nur gesanglich beeindrucken

10.11.19 (Wolf-Dieter Peter) -
Innovation kommt ja oft „von außen“. In der Theatergeschichte finden sich zahlreiche Beispiele, wie die Off-Szene in die etablierten Häuser hineingewirkt hat und oft sogar selber zum Main-Stream wurde. Frankfurts Oper holte nun aus New York einen Händel-Fan, der in Kunstgalerien, Hallen und Festivals inszeniert hat und aufgefallen war. Auch unser Kritiker Wolf-Dieter Peter hoffte auf neue Händel-Aspekte.

Erschreckend aktuell: Puccinis „Manon Lescaut“ in Frankfurt erschüttert

07.11.19 (Wolf-Dieter Peter) -
Dass ein Klassiker zeitlos gültig ist, können meisterhafte Interpreten doch immer wieder beweisen. Den nicht nur „Puccini schlürfenden“, sondern mit-denkend-fühlenden Musiktheaterfreund erfreut das zutiefst. Das muss nicht Festspielen und ihren besonderen Produktionsbedingungen vorbehalten sein. In Frankfurts innovationsfreudigem Opernhaus erschreckt und bestürzt ein derartiges Erlebnis sogar – und unser Kritiker Wolf-Dieter Peter war dabei.

Naturalismus versus Abstraktion – „Lady Macbeth von Mzensk“ in Frankfurt

04.11.19 (Wolf-Dieter Peter) -
Eine gegen dominierende patriarchale Strukturen mörderisch aufbegehrende Frau und der direkt über den massiven Blechbläsern samt Schlagwerk sitzende Stalin samt Parteientourage – das musste 1934 lebensgefährlich schief gehen: der 28jährige Dmitri Schostakowitsch fürchtete fortan um sein Leben. Das ist vorbei – doch in unseren „#metoo“-Zeiten ist das Werk virulenter denn je – weshalb unser Kritiker Wolf-Dieter Peter auf eine sehr „heutige“ Deutung hoffte.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: