Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Aerosole«

Noch lange mit Maske? - Aerosolforscher untersucht Konzert

12.06.21 (Christina Sticht, dpa) -
Hannover - Sich vor der Bühne drängeln, in der Masse die Songs einer Band mitgrölen oder je nach Laune den Platz wechseln: Das wird nach Einschätzung von Wissenschaftlern bei Konzerten so bald nicht wieder in der Form möglich sein wie vor der Pandemie. Dass die Ministerpräsidentenkonferenz am Donnerstag das Thema Großveranstaltungen vertagt hat, enttäuscht sowohl Veranstalter als auch Kulturfans.

Die Kultur der Lüftungstechnik

23.02.21 (Martin Hufner) -
Die Livekultur darbt in Zeiten der Lockdowns während dieser Corona-Pandemie. Es trifft die enge und hitzige Clubkultur, den Jazzclub ebenso wie die klimatechnisch und akustisch auf den aktuellsten Stand gebrachten Konzert- und Theatersäle. Es ist daher nur selbstverständlich, dass man versucht auszuloten, in welchem Segment welche Gefahren für mögliche Ansteckungsszenarien unter den Besucher*innen lauern, drohen oder unvermeidlich sind.

AHA-L und CO2-Messung

29.01.21 (Gabriele Puffer) -
Mitte Dezember veröffentlichte das Freiburger Institut für Musikermedizin ein Update seiner Risikoeinschätzung einer Coronavirus-Infektion im Bereich Musik. Berücksichtigt ist dabei eine Reihe neuer Erkenntnisse aus wissenschaftlichen Studien des zweiten Halbjahrs 2020. Das Freiburger Institut möchte mit seiner Risikoeinschätzung dazu beitragen, Rahmenbedingungen zu definieren, unter denen Singen und Musizieren in Zeiten der Pandemie mit möglichst großer Risikoreduktion stattfinden können.

Der Jeck ist weg

11.12.20 (Sven Ferchow) -
Manchmal ist das Leben schön. Auch in der Pandemie. Dann nämlich, wenn der Karneval abgesagt wird. Die Midlifecrisis des kleinen Bürgers. Das kulturelle Highlight der Heiterkeit auf Knopfdruck. Ausschließlich legitimiert durch Alkohol.

Ergebnisse aus Aerosol-Studie mit dem Symphonieorchester des BR liegen vor

Nach den vielbeachteten Studienergebnissen zu Corona-Ansteckungsrisiken beim Singen mit Sängerinnen und Sängern des Chors des Bayerischen Rundfunks liegen nun weitere Ergebnisse aus dieser aufwendigen Studie des LMU Klinikums München, des Universitätsklinikums Erlangen und des Bayerischen Rundfunks vor.

Corona-Forschung: 120.000 Euro für Studie zur Aerosolverbreitung durch Gesang und Blasinstrumente

Das Bayerische Wissenschaftsministerium unterstützt eine Studie zur Aerosolverbreitung durch Chorgesang und Blasinstrumente mit 120.000 Euro. Das gab Wissenschafts- und Kunstminister Bernd Sibler heute bekannt.

Hessens Chöre versuchen Neustart in Corona-Pandemie

11.08.20 (dpa) -
Viele hessische Chöre haben eine lange Tradition. Doch in der Corona-Pandemie gilt Singen plötzlich als gefährliches Hobby. Die Sänger versuchen das Beste aus der Situation zu machen.

Gefahr kleiner als gedacht? Rolle von Aerosolen bei Corona unklar

02.08.20 (dpa) -
Jetzt können wir endlich halbwegs fehlerfrei das Wort „Aerosole“ aussprechen, da tauchen Argumente auf, die deren Rolle bei der Corona-Übertragung wieder infrage stellen. Die wissenschaftliche Meinung zum Thema ist geteilt. Nur in einem Punkt sind sich alle einig.

Coronavirus und Singen: Aerosol-Studie mit dem Chor des BR – Erste Ergebnisse liegen vor

03.07.20 (Bayerischer Rundfunk) -
Wissenschaftler aus München und Erlangen untersuchen Corona-Ansteckungsrisiken beim Singen. Wie hoch ist das Risiko, sich beim Chorsingen mit dem Corona-Virus zu infizieren? Und wie lässt sich dieses Risiko minimieren? Nach Ansteckungsfällen bei Chören in den USA, Amsterdam, aber auch in Bayern und Berlin hat der Bayerische Rundfunk für seine Klangkörper gemeinsam mit dem LMU Klinikum München und in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Erlangen (FAU) selbst eine aufwändige Testreihe durchgeführt. Nun liegen erste Teilergebnisse der wissenschaftlich noch unveröffentlichten Studie vor.

Mit diesen Ambivalenzen ist schwer umzugehen

04.06.20 (Patrick Hahn) -
Blasinstrumente sind keine Virenschleudern – Abstand halten tut dennoch Not. So kann man verschiedene Studien zusammenfassen, die sich aktuell mit der Frage beschäftigen, mit welchen Schutzmaßnahmen größere Ensembles und Orchester in Zeiten der Corona-Pandemie den Probenbetrieb wieder aufnehmen könnten. Eine Übersicht zum Stand der Forschung und der Empfehlungen.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: