Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Bayerische Staatsoper München«

Bayerische Staatsoper gründet eigenes Label BSOrec

29.04.21 (dpa) -
München - Die Bayerische Staatsoper in München gründet ihr eigenes Label. Unter dem Namen Bayerische Staatsoper Recordings (BSOrec) sollen künftig Audio- und Videomitschnitte veröffentlicht werden, wie das Haus am Donnerstag verkündete.

Viel Musik um Nichts – Wolf-Ferraris „Il Segreto di Susanna“ in München

27.04.21 (Wolf-Dieter Peter) -
Gut zehn Jahre nach der Uraufführung am 4. Dezember 1909 im damaligen Noch-Hof-, dem heutigen Nationaltheater war es letztlich inhaltlich, weil gesellschaftlich vorbei: der neue Frauen-Typ des „Flappers“ durchtanzte die „Roaring Twenties“ – und rauchte natürlich, privat wie öffentlich. Dennoch war das fast in eine Ehekatastrophe mündende „Geheimnis“, das heimliche Rauchen Susannas, erfolgreiche Opernnostalgie noch bis in die 1970er Jahre.

Eilantrag in München: Musiker wollen Öffnung von Staatsoper und Philharmonie

29.03.21 (dpa) -
München - Mehr als 20 Musikerinnen und Musiker wollen mit einem Eilantrag die Öffnung der Bayerischen Staatsoper und der Philharmonie in München erreichen. Der Antrag sei am Montag beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof gestellt worden, sagte eine Sprecherin der Initiative «Aufstehen für die Kunst» der Deutschen Presse-Agentur in München.

Zwei Livestreams aus München und Hamburg

11.02.21 (dpa) -
Unter Gangstern: Münchner «Freischütz»-Premiere als Livestream +++ Martha Argerich gibt Online-Konzert mit Hamburger Symphonikern

Bayerische Staatsoper präsentiert «Falstaff» als Video-Premiere

01.12.20 (dpa) -
München - Bis mindestens 20. Dezember sind die Bühnen geschlossen, und so verlagert sich die Kultur zu Corona-Zeiten ins Internet. Auch die Bayerische Staatsoper feiert nun eine Online-Premiere - mit einer Inszenierung, in der die Pandemie ihre Spuren hinterlassen hat.

Bayerische Staatsoper fordert individuelle Obergrenzen für Besucher

25.09.20 (dpa) -
München - Die bayerische Staatsoper fordert individuelle Obergrenzen für Besucher in den kulturellen Spielstätten im Freistaat. Wegen der Corona-Pandemie sind derzeit maximal 200 Zuschauer bei Kulturveranstaltungen erlaubt. Diese allgemeine Obergrenze müsse zum 1. Oktober fallen, teilte Intendant Nikolaus Bachler am Donnerstag mit.

Uraufführung «7 Deaths of Maria Callas» von Abramovic in München

01.09.20 (dpa) -
München - Mit der Uraufführung «7 Deaths of Maria Callas» der Performance-Künstlerin Marina Abramovic startet die Bayerische Staatsoper in München am Dienstag (20.00 Uhr) in die neue Spielzeit. «Es geht um das Sterben an einem gebrochenen Herzen, um den Tod aus Liebe», hatte Abramovic, die seit ihrer Kindheit für die Operndiva schwärmt, zuvor erklärt.

Staatsoper München sammelt für freie Künstler und Musiker

01.07.20 (dpa) -
München (dpa/lby) - Die Bayerische Staatsoper hat während der Corona-Krise Spenden in Höhe von mehr als 190 000 Euro für freischaffende Künstler eingesammelt. Das Geld komme mehr als 200 Künstlerinnen und Künstlern zugute, die besonders von der Corona-Pandemie betroffen seien, teilte die Oper am Mittwoch in München mit.

Das Drei-Meter-Brett und andere Mutproben

30.06.20 (Wolf-Dieter Peter) -
„Die Hölle, das sind die anderen“ – haben wir nicht alle irgendwann in der Schulzeit Jean-Paul Sartres Satz zitiert und für die ganze Wahrheit gehalten? Speziell bezüglich Klassenkameraden und noch mehr „…dINNEN“, diesen Biestern! Genau das ist das Kernthema von Gordon Kampes Kinderoper, deren Uraufführung an der Bayerischen Staatsoper in den Dezember verschoben werden musste – und jetzt eben unseren Kritiker Wolf-Dieter Peter an den PC holte.

Opernchef Bachler: «Kunstministerium ist Gesundheitsamt geworden»

26.06.20 (dpa) -
München - Die Bayerische Staatsoper fühlt sich in der Corona-Krise vom Kunstministerium allein gelassen. «Die Aufgabe eines Kunstministeriums ist, Kunst zu ermöglichen und davon war in diesen Monaten nichts zu bemerken», sagte Opernintendant Nikolaus Bachler im Interview der «Süddeutschen Zeitung» (Freitagsausgabe).
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: