Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Münchner Gesellschaft für Neue Musik«

Kreative Ergänzungsleistungen

02.02.15 (Nikolaus Brass) -
„Das imperative Werk“ – gibt es das noch? Gab es das je? Das Musikstück, das gänzlich aus der Imagination des Autors entsteht, ohne „Mithilfe“ eines Interpreten? Wobei Mithilfe ja auch allein im Gewärtigen und Erfahren der Fähigkeiten von ausführenden Musikern liegen kann, Erfahrungen, die dann bewusst oder unbewusst abgespeichert in den Kompositionsprozess eines Werkes einfließen. Auch wenn nicht alles gleich „auf den Leib geschrieben“ sein muss (welch schöne Vorstellung eigentlich), sind wohl alle Kompositionen irgendwie „Gemeinschaftswerk“ zwischen erfindender und darstellender Intelligenz.

Orte für’s Zeitgenössische

30.10.14 (Alexander Strauch) -
Das Millionendorf München ist eine wachsende Stadt. 2009 glaubte man noch, dass 2020 die Schallmauer von 1,4 Mio. Einwohnern durchbrochen würde. Diese Zahl wurde aber bereits 2013 erreicht. Potenziell bringt dies auch einen Anstieg an Kulturfans. Heißt das andersrum, dass zugleich die Kunstmusikszene wächst?

Klang-Kunst im Karrée

03.06.14 (Anna Schürmer) -
Bei 84 GHz, einem „Raum für Gestaltung“ im Herzen Schwabings, wird weit mehr als Grafikdesign gestaltet. 2003 initiierte Sylvia Katzwinkel mit „Kunst im Karrée“ eine Art Tag der offenen Türen der Ateliers in Schwabing und der Maxvorstadt. Diese öffnen sich vom 11. bis 13. Juli 2014 noch ein Stückchen weiter, wenn sie den Rahmen für das Musikfest bieten, das Nikolaus Brass im Namen der Münchner Gesellschaft für Neue Musik (MGNM) mitorganisiert. Anna Schürmer traf die beiden zum Doppelinterview.
Dieser Artikel ist nicht zur Ansicht freigegeben.

Für Musik-Automaten komponieren

30.08.12 (Tom Sora) -
Im Oktober wird man in München, im Rahmen des Festivals „Verspielte Maschinen“, die Gelegenheit haben Musik für mechanische Instrumente oder Musik-Automaten zu hören. Dabei handelt es sich nicht um historische Kompositionen, wie es vielleicht der Veranstaltungsort Deutsches Museum vermuten lassen kann, sondern um Stücke zeitgenössischer Komponisten.

Neue Musik in der Rechtfertigungsfalle

04.10.11 (Nikolaus Brass) -
Wenn das „Progressive“ zwar registriert aber abgelehnt wird – geschenkt, gehört dazu. Wenn es nicht verstanden wird – o.k., Ausweis eben seiner Fortschrittlichkeit. Wenn es attackiert wird und verfolgt: scheußlich, aber „irgendwie“ verständlich. Aber wenn das „Progressive“ als solches überhaupt nicht mehr wahrgenommen wird und in einem öffentlichen Diskurs für seine „Daseinsberechtigung“ erst kämpfen muss unter der Rechtfertigung, doch eigentlich von großer gesellschaftlicher Relevanz zu sein und an diese Behauptung Forderungen anschließt, es seien ihm Schutzräume zu reservieren, um überhaupt wahrgenommen zu werden und in seiner gesellschaftlichen Bedeutung zur Geltung kommen zu können – da ist doch einiges zumindest „dumm“ gelaufen, wenn nicht sogar schief, grundschief.

Kammermusik im Schweren Reiter

29.03.10 (Andreas Kolb) -
Kein künstlerischer Leiter, kein Intendant, kein Programmausschuss – die jährlichen Musikfeste der Münchner Gesellschaft für Neue Musik (MGNM) waren legendär, denn jeder, der wollte, durfte spielen, was ihm gefiel. Am 7. März 2010 wäre Reinhard Schulz, eines der Gründungsmitglieder der MGNM im Jahr 1996, sechzig Jahre alt geworden. Ihm zu Ehren ließen seine Mitstreiter die seit einigen Jahren ruhende Tradition der Musikfeste im akustisch für Kammermusik hervorragend geeigneten „Schwere Reiter“ wieder aufleben.

Mit einem Musikfest erinnert die Münchner GNM an Reinhard Schulz

09.03.10 (Andreas Kolb) -
Kein künstlerischer Leiter, kein Intendant, kein Programmausschuss – die jährlichen Musikfeste der Münchner Gesellschaft für Neue Musik (MGNM) waren legendär, denn jeder der wollte, durfte spielen was ihm gefiel. Am 7. März wäre Reinhard Schulz, eines der Gründungsmitglieder der MGNM im Jahr 1996, sechzig Jahre alt geworden. Ihm zu Ehren ließen seine Mitstreiter die seit einigen Jahren ruhende Tradition der Musikfeste wieder aufleben. Im akustisch für Kammermusik hervorragend geeigneten Schwere Reiter gab es zwischen 16 und 22 Uhr ein dreiteiliges Musikfest mit 19 Aufführungen.
Inhalt abgleichen