Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Musikhochschule«

Hindernisse für Inklusion liegen nicht in der Musik

27.12.14 (Irmgard Merkt) -
Artikel 24 der UN-Behindertenrechtskonvention – seit 2009 geltendes Recht in der Bundesrepublik – spricht nicht nur von gleichberechtigter und gemeinsamer Beschulung von Kindern mit Behinderung, sondern auch von Maßnahmen zur Ausbildung derjenigen, die in pädagogischen Kontexten arbeiten: „Um zur Verwirklichung dieses Rechts beizutragen, treffen die Vertragsstaaten geeignete Maßnahmen zur Einstellung von Lehrkräften, einschließlich solcher mit Behinderungen, die in Gebärdensprache oder Brailleschrift ausgebildet sind, und zur Schulung von Fachkräften sowie Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen auf allen Ebenen des Bildungswesens. Diese Schulung schließt die Schärfung des Bewusstseins für Behinderungen und die Verwendung geeigneter ergänzender und alternativer Formen, Mittel und Formate der Kommunikation sowie pädagogische Verfahren und Materialien zur Unterstützung von Menschen mit Behinderungen ein.“ (Art. 24 Abs. 2.4)

100 % LB-frei

01.12.14 (Juan Martin Koch) -
„Wenn Lehrbeauftragte ihr Leben lang im prekären Arbeitsverhältnis – was ich sehr bedauere – nur Lehrbeauftragte bleiben, dann wurden sie vielleicht nicht akzeptiert bei entsprechenden Bewerbungen.“ Diese interessante, mit Betroffenheitsattitüde fein abgeschmeckte Bemerkung stammt von Hartmut Höll, dem Rektor der Karlsruher Musikhochschule. Gemacht hat er sie in der öffentlichen Anhörung des Wissenschaftsausschusses des baden-württembergischen Landtages am 22. Juli als Antwort auf das Referat der Lehrbeauftragten-Sprecherin Ulrike Höfer (nachzuhören in der Mediathek des Landtages ab 1:27:16).

Statt Kürzungen gibt es Zumutungen – Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer spricht Klartext

18.11.14 (Andreas Kolb) -
Einige erfreuliche Nachrichten, aber auch „Zumutungen“ hatte die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) zur Abschlussveranstaltung „Zukunftskonferenz Musikhochschule“ in die Musikhochschule Stuttgart mitgebracht. Seit Anfang des Jahres war in fünf Konferenzen um die Neustrukturierung der fünf baden-württembergischen Hochschulen gerungen worden.

taktlos-Rückblende 2004: Musikhochschule, Musik und Medizin, Operette. Neues aus dem Archiv

08.08.14 (nmz-mh) -
Seit 1998 gibt es das Musikmagazin taktlos. In frührerer Zeit gab es davon bis zu 12 Sendungen im Jahr. Momentan sind es nur noch sieben. Die nächste kommt übrigens Anfang Oktober zum Thema „schöne neue Musik“. Jetzt haben wir ein paar alte Sendungen aus dem Jahrgang 2004 umgewandelt und neu bereitgestellt. Dabei geht es um die „Zukunft der Musikhochschulen“, „Musik auf der Krebsstation: Musik macht Mut“ und die „Operette als Land des Schwächelns“. Moderation wie immer: Theo Geißler.

Mannheims Musikhochschulchef lobt Symposien zu Hochschul-Zukunft

14.06.14 (dpa) -
Der Mannheimer Musikhochschulpräsident sieht eine Entspannung im Streit über die Zukunft der Musikhochschulen im Land. Die Symposien zum Thema zeigten Erfolge, sagte Rudolf Meister der Nachrichtenagentur dpa. «Jeder redet mit jedem. Ich freue mich, dass es diese öffentliche Diskussion gibt.»

Potentielles Sprungbrett in das Firmament des Musikmarktes – „Rising Stars“ in Karlsruhe

„Rising Stars“: Was an eine RTL-Castingshow denken lässt, ist Titel eines neuen Veranstaltungsformats der Musikhochschulen Karlsruhe, Stuttgart und Freiburg. Der Kerngedanke ist, den besten Absolventen zweimal jährlich an wechselnden Standorten die Möglichkeit zu bieten, sich in Rezitalen und Orchesterkonzerten einem breiten Publikum zu präsentieren. Stets Teil der Talentschau: geladene Vertreter/-innen der Medien, Musikmanager, Festivalintendanten und Konzertveranstalter.

Die Brückenfunktion der Elementaren Musikpädagogik

06.05.14 (Barbara Stiller) -
Mit nahezu überwältigender Beteiligung von nah und fern fand Anfang April in Trossingen das zweite Symposium im Rahmen der „Zukunftskonferenz Musikhochschulen Baden-Württemberg“ statt. Es war ausschließlich dem Thema Kulturelle Bildung, Musikvermittlung und Elementare Musikpädagogik gewidmet. Die vom Wissenschaftsministerium initiierte fünfteilige Serie von Veranstaltungen soll nach den massiven Protesten und Debatten der vergangenen Monate der Klärung essentieller Standortfragen zur Neuausrichtung der Musikhochschulen in Freiburg, Karlsruhe, Mannheim, Stuttgart und Trossingen dienen.

Kopf-Noten - „Wie viele Musikhochschulen braucht das Land?“

03.03.14 (Juan Martin Koch) -
Rankings sind eine feine Sache. Sie sortieren Universitäten, Wellnesshotels, Spezialkrankenhäuser oder Automodelle nach objektiven Qualitätskriterien in Ranglisten ein. Oben stehen die guten, unten die schlechten. Das hilft bei der Auswahl, beugt Enttäuschungen vor und schafft Orientierung in einer unübersichtlichen Welt.

„Das Beste voneinander abschauen“

02.03.14 (Maria Hörl) -
„Es wird kein Sonderopfer der Musikhochschulen geben.“ Diese Quintessenz destillierte im Nachhinein Mannheims Musikhochschulpräsident Rudolf Meister aus dem ersten, vom Wissenschaftsministerium im Rahmen der „Zukunftskonferenz Musikhochschulen Baden-Württemberg“ veranstalteten Symposium an der Universität Mannheim. Nach den, auch von den Hochschulen untereinander heftig geführten Diskussionen im Zusammenhang mit den von Ministerin Theresia Bauer angekündig­ten Sparplänen, sollen nun mehrere Symposien (weitere folgen im April, Juni und Juli) den wieder in Gang gekommenen Dialog inhaltlich weiterbringen. Die Ergebnisse der ersten Tagung fasst Maria Hörl zusammen: „Das Musikstudium im Kontext der beruflichen Perspektiven“ war das Thema dieses ersten Symposiums im Rahmen der „Zukunftskonferenz Musikhochschulen Baden-Württemberg“.

Vollkommen rhythmisch – Die Schlagzeugklasse der Hochschule für Musik Karlsruhe

Rhythmus, ein Lebensgefühl. Rhythmus ist überall. Aber wie studiert man ein Lebensgefühl? Was kann man über Rhythmus noch lernen, wenn das Leben selbst ein einziger Rhythmus ist? Drei junge Schlagzeuger und ihr Lehrer über ein Leben im Takt. Ein Film von Magdalena Adugna und Raphael Hustedt, Studierende des Karlsruher MA-Studiengangs "Musikjournalismus für Radio, TV und Internet", entstanden im Videojournalismus-Seminar mit nmzMedia.

Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: