Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Peter Boudgoust«

Früherer SWR-Intendant Boudgoust macht bei Arte noch weiter

12.12.19 (Bernward Loheide, dpa) -
Lange Zeit steuerte er die Geschicke der zweitgrößten ARD-Anstalt. Künftig will er das Steuer auf einem Boot übernehmen und dafür einen Segelschein machen. Peter Boudgoust hat sich vom SWR verabschiedet, aber auch mit 65 ist er noch nicht ganz im Ruhestand angekommen.

SWR-Intendant Boudgoust gibt Amt früher ab - bleibt Arte-Präsident

10.12.18 (dpa, Oliver von Riegen) -
Mainz - Der Intendant des Südwestrundfunks (SWR), Peter Boudgoust, nimmt vorzeitig seinen Hut. Der 63-Jährige kündigte am Freitag überraschend an, dass er sein Amt im kommenden Jahr abgibt. «Alles hat seine Zeit. Auch wenn ich persönlich sehr am SWR hänge, es geht eben nur bedingt um mich», sagte Boudgoust nach Angaben des öffentlich-rechtlichen Senders bei der Sitzung des Rundfunkrates in Mainz.

SWR warnt vor Debatte um Abschaffung der Öffentlich-Rechtlichen

10.11.17 (dpa) -
Stuttgart - Der Intendant des Südwestrundfunks (SWR), Peter Boudgoust, hat eindringlich vor einer Debatte um die Abschaffung der öffentlich-rechtlichen Sender gewarnt. Bei einer Sitzung des Landesrundfunkrates Baden-Württemberg wandte er sich unter anderem gegen «Druck» aus der Zeitungsverlegerbranche.

SWR-Chef Boudgoust für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt

11.07.16 (dpa) -
Mainz - SWR-Intendant Peter Boudgoust tritt ruhig und sachlich auf, auch wenn es mal stürmisch wird. Am Freitag ist er für eine dritte Amtszeit von fünf Jahren bestätigt worden, mit 63 von 74 Stimmen in der gemeinsamen Sitzung von Rundfunk- und Verwaltungsrat in Mainz. Der 61-Jährige hat mit Gegenwind gerechnet - vielleicht wollten ihm Kritiker einer Zusammenlegung der beiden SWR-Orchester in Stuttgart und Freiburg nicht ihre Stimme geben, vermutet er.

Der Auffaller

02.02.15 (Martin Hufner) -
Wie gut, dass ARTE kein Orchester hat, denn das wäre in nächster Zukunft nämlich genau so Brei wie das Fusionsorchester beim SWR. Denn in unnachahmlicher Weise wird der nächste Präsident bei ARTE der real-existierende Intendant des SWR. Der hat den Dreh raus: Er kennt die Zukunft besser als jeder andere. Das Orakel vom Neckar weiß, was die Zukunft bringt und welche Opfer nötig sind, um einen öffentlich-rechtlichen Sender kulturell abzuhärten. Also weichzuklopfen, um präzise zu sein.

Folgsame Abnickmarionetten auf Spesenbasis

05.10.14 (Gerhard Rohde) -
Am Ende wird es nur Verlierer geben: die beiden Rundfunksinfonieorchester des Südwestrundfunks (SWR) werden nach dem derzeitigen Stand der Dinge im Jahre 2016 fusioniert sein. Alle bisherigen Versuche, eine andere Lösung zu finden, sind mehr oder weniger gescheitert. Höchstens noch die Hoffnung stirbt zuletzt. Nur Österreicher hätten es in einer solchen Situation, wie gegen Ende des Ersten Weltkrieges, gut, weil sie die Lage als hoffnungslos, aber nicht ernst bezeichnen könnten.

öffentlich-rechtlich

29.08.14 (Andreas Kolb) -
BR-Klassik (Kolb) +++ SWR-Orchesterfusion (Koch)

GAU im Musikreaktor – Orchesterfusion beim SWR nun wohl zementiert

18.07.14 (Georg Rudiger) -
Bereits an der Fernsehkamera und den vielen Mikrofonen konnte man in der Aula des Freiburger Rathauses sehen, dass es bei dieser gemeinsamen Pressekonferenz von SWR und der Stadt Freiburg etwas Wichtiges zu verkünden galt. Und schon nach wenigen Sekunden war klar, dass auf der unmittelbar vorher stattgefundenen „Geber- und Trägerkonferenz“ keine Lösung für einen Erhalt des SWR-Sinfonieorchesters gefunden wurde, sondern im Gegenteil die Orchesterfusion nun zementiert ist. Auf der am heutigen Freitag stattfindenden Rundfunkratssitzung in Mainz soll die sogenannte Ausstiegsklausel im Rundfunkratsbeschluss vom 28. September 2012 entfernt werden, die zum Ziel hatte, bei veränderten Geschäftsbedingungen die bereits beschlossene Orchesterfusion nochmals zu überdenken.

Butter bei die Kuckucksuhr – Letzte Rettung vor der Orchesterfusion?

06.06.14 (PM-SWR) -
Es wurde die letzten Monate viel diskutiert, es wurden Vorwürfe aus und in alle Richtungen gemacht. Manche dreckige Wäsche wurde gewaschen. Jetzt wollen sich doch noch die Beteiligten an einen Tisch setzen und die Sache „abschließend“ klären: Stadt Freiburg und SWR organisieren „Träger- und Geberkonferenz“ zu einem möglichen Stiftungsmodell für ein eigenständiges Sinfonieorchester.

Der Widerstand geht weiter – Große Demonstration gegen Orchesterfusion in Freiburg

19.05.14 (Georg Rudiger) -
Der Südwestrundfunk lässt keine Gelegenheit aus, die Endgültigkeit der vom Rundfunkrat 2012 beschlossenen Orchesterfusion zu betonen. „Der Zug ist abgefahren“, sagte Johannes Bultmann, der künstlerische Leiter der SWR-Klangkörper, im April in einem Interview mit den Stuttgarter Nachrichten unmissverständlich. Der SWR-Verwaltungsratsvorsitzende Hans-Albert Stechl betonte im Gespräch mit der Badischen Zeitung vom 12. Mai den Spardruck des Senders. In Freiburg ist das Thema allerdings nicht abgehakt.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: