Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Barbara Stiller«

Dieser Artikel ist nicht zur Ansicht freigegeben.

Große Kunst, nicht nur für kleine Leute

03.05.16 (Barbara Stiller) -
Als international agierendes Netzwerk und zusammenarbeitende Künstlervereinigung sind die Akteure von Big Bang in Deutschland bislang noch nicht sehr bekannt. Zum zweiten Mal war das Netzwerk, in dem große europäische Kulturzentren, Konzert- und Opernhäuser aus Lissabon, Athen, Stavanger, Lille, Brüssel, Antwerpen und Gent zusammengeschlossen sind, auf Einladung des Vereins KinderKinder e.V. in Hamburg vertreten. Anfang April fand auf Kampnagel ein Big Bang Festival für Kinder, Familien und Schulklassen statt, das Balsam für alle war, die in den vergangenen Jahren eine qualitative Weiterentwicklung von Musikvermittlungsprojekten im Kontext kultureller Bildung vermisst haben.

Griff ig und sanglich, leicht und spielerisch

03.05.16 (Barbara Stiller) -
Waren vor wenigen Jahren die Standflächen der Musikverlage architektonisch noch recht großzügig angelegt, ist man bei der Musikmesse 2016 deutlich zusammengerückt, mitunter sogar sehr nah, indem man sich einen großen quadratischen Block teilt und die Regal­flächen der verschiedenen Anbieter fast unbemerkt ineinander übergehen. Riesige Schneisen teilen, anders als in den Vorjahren, straßenförmig die Präsentationsflächen und ermöglichen ein legeres Verweilen an allen Ständen. Die Welt der Musikpädagogik präsentiert sich überall bunt, mitunter optisch sogar sehr bunt.

Mit dem Panflötenorchester in die „neue Welt“

19.10.14 (Barbara Stiller) -
Lange war es angekündigt, einige Monate hat es gedauert, nun ist es vollendet: Das „Dvorák-Experiment“ mit Dvoráks Sinfonie „Aus der neuen Welt“. Das Sinfonieorchester des Norddeutschen Rundfunks und sein Chefdirigent und Ideengeber Thomas Hengelbrock haben die Experimentierphase am 19. September 2014 mit einem Konzert im Studio Rolf Liebermann in Hamburg zu ihrem Abschluss gebracht. 22.000 Schülerinnen und Schüler sollen es gewesen sein, die in mehr als 300 Schulklassen oder -turnhallen von der ostfriesischen Nordseeküste bis ins Allgäu vor dem Video-Live-Stream gesessen und der Musik gelauscht haben.

Die Brückenfunktion der Elementaren Musikpädagogik

06.05.14 (Barbara Stiller) -
Mit nahezu überwältigender Beteiligung von nah und fern fand Anfang April in Trossingen das zweite Symposium im Rahmen der „Zukunftskonferenz Musikhochschulen Baden-Württemberg“ statt. Es war ausschließlich dem Thema Kulturelle Bildung, Musikvermittlung und Elementare Musikpädagogik gewidmet. Die vom Wissenschaftsministerium initiierte fünfteilige Serie von Veranstaltungen soll nach den massiven Protesten und Debatten der vergangenen Monate der Klärung essentieller Standortfragen zur Neuausrichtung der Musikhochschulen in Freiburg, Karlsruhe, Mannheim, Stuttgart und Trossingen dienen.

Vermittlungsbrücken zu modernen Klassikern

01.04.14 (Barbara Stiller) -
„…wichtig für meine Musik ist auch Konsistenz…“, diese Worte György Ligetis könnten als Motto für den Auftrag interpretiert werden, welchen die Universal Edition an die Autorinnen und Autoren ihrer Materialien zur Musikvermittlung einst erteilt hat.

Schummriges Leuchtturm-Szenario

04.09.13 (Barbara Stiller) -
Elementare Musikpädagogik (EMP) als „einsamer Leuchtturm“ neben dem „Leuchtfeuer Alte Musik“ in der Brandung von Trossingen? Zu Zeiten, in denen Termini wie Exzellenzcluster, Profilbereiche, Leuchtturmprojekte und Orchideenfächer Einzug in die Alltagssprache des deutschen Musikhochschuljargons gehalten haben, fragt man sich, womit die EMP diese Sonderbehandlung verdient habe. Wer die rasante Entwicklung der Studienrichtung in den vergangenen Jahren verfolgt hat, versucht derzeit vergeblich zu verstehen, welche konzeptionellen Überlegungen dieser baden-württembergischen Entscheidung zugrundeliegen. Wer sind die vermeintlichen Fachleute, die dafür verantwortlich zeichnen, dass der Studiengang zukünftig an eine Musikhochschulakademie verlegt werden soll?

Das auslösende Feuer muss die Emotion sein

01.03.13 (Barbara Stiller) -
Der Pianist Lars Vogt genießt als Solist, Kammermusiker und neuerdings auch als Professor für Klavier an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover internationales Renommée. Verglichen mit seinen Auftrittsorten London, Madrid oder New York mag das beschauliche Örtchen Heimbach in der Eifel weniger bedeutsam erscheinen, doch dieser Eindruck trügt. Im Rahmen des von Lars Vogt gegründeten Festivals „Spannungen“ wurde Heimbach zum Geburtsort von „Rhapsody in School“ (RiS), einem mittlerweile mehrfach ausgezeichneten Schulprojekt, bei dem es sich große Künstlerpersönlichkeiten zur Aufgabe machen, Kindern die Begeisterung für die Musik und ihre Ausdrucksmöglichkeiten zu vermitteln. Barbara Stiller hat Lars Vogt in Hannover getroffen.

Neue Zielgruppen im Fokus

02.07.12 (Barbara Stiller) -
Mit dem Wettbewerb „Musikpädagogik“, der dieses Jahr zum dritten Mal im Rahmen der Rektorenkonferenz der Musikhochschulen ausgeschrieben war, möchten die RKM und der Stifter des Preisgeldes, der Verband deutscher Musikschulen (VdM), auf die Bedeutung musikalischer Bildung und der musikpädagogischen Ausbildung öffentlich aufmerksam machen. Die RKM bekundet damit einmal mehr ihr Engagement für musikalische Bildungsinitiativen und ihren Anspruch auf Exzellenz in der musikpädagogisch-akademischen Nachwuchsförderung. Im Rahmen des Preisträgerkonzertes des Wettbewerbes der deutschen Musikhochschulen wurden Anfang Juni zwei Förderpreise in der Kategorie Musikpädagogik in Düsseldorf öffentlich verliehen. Einen Förderpreis erhielten Sina Gottbrath und Anne Miebach, beide Hochschule für Musik Detmold, mit ihrem Projekt „Wir singen gemeinsam“. Ein weiterer Förderpreis wurde an Melisa Elgün (Hochschule für Musik und Tanz Köln) für ihr interkulturelles Projekt „Elementare Musikpädagogik in einem türkisch-deutschen Seniorenheim“ verliehen.

Das Hamburger Musikleben rückt zusammen

01.02.10 (Barbara Stiller) -
Auch wenn die Elbphilharmonie, wie Pressemitteilungen es jüngst verlauten lassen, noch länger als geplant ein „Unwahrzeichen“ bleiben wird, geht es mit der Nachwuchsförderung in Sachen Publikumsakquise in ganz Hamburg bereits explosionsartig voran. Bei einer Auftaktveranstaltung von „The Young ClassX“ war reichlich Hamburger Hochkulturprominenz vertreten, die es sich nicht nehmen ließ, die Notwendigkeit von musikvermittelnden Aktivitäten mit besonderem Engagement herauszustreichen.
Inhalt abgleichen