Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Wien«

Neuer Chef der Wiener Staatsoper: Auslastung ist nicht alles

27.04.20 (dpa) -
Wien - Der designierte neue Chef der Wiener Staatsoper, Bogdan Roscic, hat bisherige Erfolgsmaßstäbe infrage gestellt. «Vielleicht ist das der größte Irrtum überhaupt, dass es bei einer Institution wie der Wiener Staatsoper darum gehen könnte, als Auslastungsstreber nie unangenehm aufzufallen», sagte der 56-jährige Roscic am Sonntagabend in einem ORF-Interview, das zugleich eine Programmpräsentation der neuen Spielzeit war.

Europäische Konzerthäuser streamen gemeinsam kostenlose Konzerte

31.03.20 (PM) -
In einer gemeinsamen Initiative präsentieren die führenden Konzerthäuser Europas ein einzigartiges digitales Programm: Gemeinsam streamen sie täglich einen Konzertmitschnitt – jeden Tag aus einem anderen Saal. Die Konzerte werden jeden Abend um 20:00 Uhr auf allen Facebook-Seiten der teilnehmenden Häuser veröffentlicht.

Kein Applaus, aber viel Publikum: Waltz inszeniert «Fidelio» in Wien

22.03.20 (Albert Otti, dpa, Juliane Rodust) -
Wien - In denkbar ungewöhnlichen Zeiten erlebt Beethovens einzige Oper in Wien eine ungewöhnliche Neuaufführung. Das ist nicht die einzige Parallele zwischen «Fidelio» unter Christoph Waltz' Regie und der Welt im Faustgriff des Coronavirus.

«Fidelio»-Premiere von Christoph Waltz im TV statt auf der Bühne

20.03.20 (dpa) -
Wien (dpa) - Nachdem die Wiener «Fidelio»-Premiere unter der Regie von Hollywood-Star und Oscar-Preisträger Christoph Waltz der Coronavirus-Krise zum Opfer gefallen ist, kommt die Inszenierung nun stattdessen ins Fernsehen.

Wiener Urtext Edition präsentiert bislang unbekanntes Stück von Ludwig van Beethoven

Pünktlich zum 250. Geburtstag Beethovens: Ein bis dato unbekanntes und unveröffentlichtes Klavierstück Ludwig van Beethovens wurde vom Chefredakteur der Wiener Urtext Edition bei Recherchen in der Musiksammlung der Wienbibliothek im Rathaus gefunden.

Auf der dunklen Seite der Macht – „Egmont“ von Christian Jost im „Theater an der Wien“ uraufgeführt

20.02.20 (Joachim Lange) -
Mit einem nur leicht mit Marimbaphon, Vibraphon, Harfe und Klavier angereicherten Orchester wie zu Beethovens Zeiten hat Jost hier einen dämonisch dräuenden, untergründig pulsenden Sound komponiert. Regisseur Keith Warner und sein Ausstatter Ashley Martin-Davis fügen dem Sog der Worte und der Klänge einen kongenialen szenischen Rahmen hinzu, meint unser Kritiker Joachim Lange.

Ecken und Kanten, Luftlöcher und Risse

14.02.20 (Regine Müller) -
Die 32. Ausgabe des Festivals Wien Modern stemmte die gewaltige Zahl von 109 Ur- und Erstaufführungen und bot ein breit angelegtes Programm rund um das Festivalthema „Wachstum“. An 34 Spieltagen strömten 20.216 Besucher/-innen zu 25 Spielstätten in 12 Wiener Gemeindebezirken.

Buhs und Jubel für «Fidelio»-Urfassung an der Wiener Staatsoper

02.02.20 (dpa, Georg Etscheid) -
Wien - Beethovens einzige Oper «Fidelio» liegt gleich in drei Versionen vor. Die Wiener Staatsoper brachte jetzt die selten gespielte Urfassung auf die Bühne. Ein umstrittenes Experiment.

Vom Grundrauschen der Welt

01.02.20 (Joachim Lange) -
Ein Hort für Opernneuheiten ist die Wiener Staatsoper heutzutage nicht mehr. Aber hin und wieder vergibt auch dieses Haus noch Aufträge an Komponisten. Genau ein Jahr nach der Uraufführung von Johannes Maria Stauds und Durs Grünbeins „Die Weiden“ hat Dominique Meyer im 150. Jubiläumsjahr der Staatsoper Olga Neuwirths (*1968) „Orlando“ folgen lassen und die beträchtlichen Ressourcen seines Hauses in den Dienst dieser Uraufführung gestellt.

Nach Uraufführung von «Orlando» wird Kirchen-Song gestrichen

10.01.20 (dpa) -
Wien - Ein Lied aus der im Dezember uraufgeführten Oper «Orlando» von Olga Neuwirth wird aus der Partitur gestrichen und aus allen Ton- und Filmaufnahmen geschnitten. Damit reagiert der Ricordi-Verlag nach Angaben vom Dienstag auf den Druck einer Erbengemeinschaft, die das Stück «Danke für diesen guten Morgen» missverständlich verwendet sieht.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: