Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Inklusion«

Einmal um die Welt und zurück

19.11.15 (Julian Schunter) -
Die Kriege in Syrien und im Irak sind in Deutschland angekommen. Menschen fliehen zu Hunderttausenden und legen den langen Weg bis Europa zurück, auf der Suche nach Sicherheit und einem neuen Zuhause. Das wirft hierzulande die Frage auf, wie man mit den damit einhergehenden Herausforderungen umgehen sollte: Wie können die vielen Flüchtlinge erfolgreich integriert werden?

„Willkommen in Deutschland: Musik macht Heimat“ – Engagement für Dialog

Angesichts der aktuellen Flüchtlingsbewegung und des großen Engagements, mit dem Vereine, Privatpersonen und öffentliche Institutionen auf die damit verbundenen Herausforderungen reagieren, präsentiert das Deutsche Musikinformationszentrum (MIZ), eine Einrichtung des Deutschen Musikrates, ausgewählte Projekte und Initiativen zum Thema Musik und Flüchtlinge auf seiner Internetplattform www.miz.org.

Orte des sozialen Lernens

27.09.15 (N.N.) -
Vom 22. bis 24. Oktober 2015 findet der Bayerische Musikschultag 2015 in Mühldorf am Inn statt. Bei zahlreichen Fachveranstaltungen und Konzerten kommen Vertreter der Politik, der Medien, der Verbände und die Delegierten aus den Musikschulen zusammen, um sich über aktuelle musikpädagogische und kulturpolitische Fragen auszutauschen. Welch enorme Bedeutung in der bayerischen Bildungslandschaft die öffentlichen Sing- und Musikschulen besitzen, verdeutlicht Dr. Ludwig Spaenle, MdL, Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, in seinem Grußwort zum diesjährigen Bayerischen Musikschultag: „Für den Freistaat Bayern ist das gut ausgebaute Netz an Sing- und Musikschulen ein wichtiger Garant für die musikalische Bildungskultur in unserem Land – in der Breite ebenso wie in der Förderung von musikalischen Begabungen.“ Dabei ist der „Bayerische Musikschultag […] nicht nur eine gute Tradition der Begegnung“, so Dr. Ludwig Spaenle weiter, „sondern ein Forum, von dem immer wieder wichtige Impulse […] ausgehen“.

Tanzweltmeister bringen Inklusions-Musical auf die Bühne

17.09.15 (dpa) -
Osnabrück/Essen - Im Musical «Grand Hotel Vegas» stehen Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam auf der Bühne. Produziert wird das Stück von der Osnabrücker Patsy & Michael Hull Foundation - die früheren Tanzweltmeister arbeiten schon seit 2003 mit behinderten Menschen zusammen.

Wie bunt ist mein Leben?

09.09.15 (Winfried Stegmann) -
Der Begriff Inklusion ist in kurzer Zeit zu einem zentralen Begriff in Pädagogik und Gesellschaft geworden. Er wird auf allen Ebenen diskutiert: in Fachkreisen und in den Medien, in der Theorie und in der Praxis. Der Begriff ist populär, obwohl er sehr komplex ist und es kaum zwei Menschen gibt, die die gleiche Definition und Vorstellung davon haben.

Pop und Rock – open end!

09.09.15 (Klaus K. Weigele) -
Seit 2005 führt die Landesakademie für die musizierende Jugend Kurse für musikbegeisterte Jugendliche mit und ohne Behinderung durch. Damals war von Interesse, Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, sich mit ihren Fähigkeiten kreativ musikalisch auszudrücken. Ziel jedes Projektes war eine gemeinsame Aufführung, bei der sich jeder mit seiner Individualität für die gemeinsame Sache einbrachte, jeder nach seinen Möglichkeiten, je nach Lebens- und Lernsituation.

Inklusion an Berliner Musikschulen von immer größerer Bedeutung

09.09.15 (Joachim Litty) -
In Folge der Potsdamer Erklärung des Verbands deutscher Musikschulen zur Inklusion am 16./17. Mai 2014, beginnen die Berliner Musikschulen, sich mit wachsendem Bewusstsein und Interesse des Themas Inklusion anzunehmen.

Inklusion ist Schwerpunktthema an den Musikakademien

09.09.15 (Antje Valentin) -
Kai von Lünenschloß ist Gitarrenlehrer und Musiktherapeut und wirkt zudem als Inklusionsberater an der Bergischen Musikschule Wuppertal. Im Interview äußert er sich über sein Verständnis von Inklusion und deren Umsetzung.

Mit Trommeln und Djemben für Integration

Heterogenität im Musikunterricht und wie damit im Schulalltag umzugehen ist, diese Frage berührt nicht nur in ers­ter Linie die Sonderpädagogik, sondern geht im Kern alle allgemeinbildenden Schulformen an. Der Lehrstuhl für Musikpädagogik an der Universität Regensburg unter Leitung von Prof. Dr. Magnus Gaul widmete sich mit einer internationalen Tagungsinitiative „Der Heterogenität musikalisch begegnen“ dieser brisanten Fragestellung und zeigte in einem an der Fachpraxis orientierten Workshop-Programm Wege und Hilfsprogramme für die Arbeit in den Klassen. Zielgruppe waren neben Studierenden aller Schularten auch Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulformen. Die internationale Referentenbesetzung war mit Shirley Day-Salmon (Salzburg/UK), Joseph Matare (Basel/Zimbabwe), Joseph Wasswa (Uganda), Björn Tischler (Italien) u.a. hochkarätig.

Wunsch nach Praxisnähe

Sowohl in Wissen vermittelnden Vorlesungen als auch bei praktischen Übungen des ersten Inklusions-Campus der MHL war Marie-Leann Tangermann (24) aus Bordesholm stets aktiv präsent. Darüber hinaus stand sie als Repräsentantin der Studierenden für Pressegespräche zur Verfügung. Ihr Engagement resultiert aus der Wahrnehmung, dass „Inklusion einem überall begegnen kann“.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: