Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Klassenmusizieren«

Buch-Tipps 2017/07

18.07.17 (Juan Martin Koch) -
Digital MUSICIANship. Digitales Klassenmusizieren. Innovative Konzepte für den Musikunterricht, hg. v. J. Steiner, Helbling +++ Felix Mendelssohn Bartholdy: Sämtliche Briefe in 12 Bänden, Bärenreiter +++ Martin Luther: Die Lieder, hg. von Jürgen Heidrich und Johannes Schilling. Reclam/Carus-Verlag

Wie „wirkt“ Klassenmusizieren?

28.10.16 (Gabriele Puffer) -
„Kinder, die ein Musikinstrument erlernen, nehmen nachweislich auch schulisches Wissen leichter auf. Die motorischen, kreativen und sozialen Fähigkeiten der Mädchen und Buben werden deutlich positiv beeinflusst. […] Der spielerische Umgang mit der Musik, schult die Wahrnehmung, Konzentrations- und Koordinationsfähigkeit.“ (1)

Tanzen nach vielen Pfeifen

01.05.12 (Katrin Rohlfs) -
Für 6,90 Euro lässt sich eine im Klang akzeptable Tin whistle erwerben. Und kaum in den Händen, kann es schon los gehen – mit alten Blockflötenkenntnissen kein Problem: Sogar noch einfacher, denn das Überblasen in der nächsten Oktave macht den Gabelgriff unnötig und schon – trallitralla – klingt es irisch-schottisch. Und Spaß macht es auch noch.

Schöpferisches Potenzial bewahren und entfalten

28.04.12 (Heike Henning) -
Neue musikpädagogische Trends zeigten sich auf der Musikmesse 2012 kaum. Die Verlage hatten sich im vergangenen Jahr im Sinne einer kontinuierlichen Weiterentwicklung auf die Fortführung der Ideen der letzten Jahre konzentriert. So wurden viele Instrumentalschulen, die letztes Jahr neu erschienen sind, um einen zweiten oder dritten Band erweitert. Zwei musikpädagogische Schwerpunkte ließen sich jedoch erkennen: die verstärkte Hinwendung zur Zielgruppe der Senioren und weitere instrumentalpädagogische Angebote für junge Kontrabassisten und Cellisten.

klasse.im.puls – Das Klassenmusikkonzept in Bayern

JeKi, JEKISS und JeKiSti, das Monheimer Modell oder Wir machen Musik! – immer mehr Konzepte zum Klassenmusizieren gehören an Deutschen Schulen Schulen zum Alltag. An bayerischen Schulen gibt es seit September 2009 ein ganz eigenes Programm: klasse.im.puls richtet sich nicht, wie viele seiner Schwester-Projekte, an Grundschüler; hier werden gezielt Haupt-, Mittel- und Realschulen zum gemeinsamen Musikmachen ermutigt.

Klassenmusizieren im bayerischen Netzwerk

05.10.11 (Andreas Kolb) -
Seit rund drei Jahren gibt es in Bayern „klasse.im.puls“, eine gemeinschaftliche Initiative der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen und des bayer- ischen Kultusministeriums. Das erklärte Ziel ist, das aktive Musikmachen im Musikunterricht der Haupt-,Mittel- und Realschule zu akzentuieren. Evelyn Beißel, Realschullehrerin im fränkischen Naila, ist Projektmanagerin von „klasse.im.puls“. Sie gibt im Gespräch mit nmz-Chefredakteur Andreas Kolb einen Einblick in ihre Arbeit und erklärt, warum die Initiative eigentlich das „bessere JeKi“ ist.

Fit für den Einsatz im Ganztagsbereich

30.01.11 (Christiane Franke) -
Wie kommt die Sprache der Musik in das Gehirn der Kinder? Diese Frage steht im Zentrum, wenn es darum geht, Kinder musikalisch zu bilden und dafür von Anfang an stimmige Konzepte und Strategien zu entwickeln. Die richtigen Antworten und Umsetzungsformen findet nur eine starke pädagogische Persönlichkeit, ausgestattet mit dem Verständnis, dass musikalische Bildung nur langfristig gelingt und nur dann, wenn das Ziel nicht primär Wissensvermittlung lautet, sondern Musik erfahrbar machen.

Der Fortsetzung sind keine Grenzen gesetzt

07.07.10 (Katrin Rohlfs) -
Eine Gruppe zusammenführen, die Lernsituation vorbereiten, motivieren, zum Thema hinführen – das alles sind Aufgaben der ersten Minuten eines Gruppenunterrichts. Das Gelingen aller folgenden Schritte ist oft von einem guten Anfang abhängig. Jürgen Terhag hat ein breites Spektrum an anspruchsvollen Möglichkeiten eines lebendigen Beginns zusammengetragen. Ob für Chor, Band, Klassenmusizieren, sozialpädagogische Jugendgruppen, Kinder oder Erwachsene – für viele Situationen sind hier musikalische Einstiege zu finden, die sich verändern und anpassen lassen. Spielerisch und an der Musik wird schon auf kommende Lerninhalte vorbereitet.

Musikalische Bildung – quo vadis?

07.07.10 (Anja Bosse) -
Die musikalische Bildung, ob an allgemein bildenden Schulen, an Musikschulen oder im Bereich der Privatmusikerzieher befindet sich in einer tiefen Krise. Ob sie überhaupt eine Chance hat, zu überleben, ist derzeit ungewiss. Die Bestandsaufnahme zeichnet ein eher düsteres Bild: 50 bis 80 Prozent des Musikunterrichts an Grundschulen fallen aus oder der Unterricht wird fachfremd erteilt, er wird sogar mit ausdrücklicher Billigung von Bildungspolitikern aus den Stundenplänen gestrichen wie etwa in Berlin. Dort sollen die Schüler künftig an den neu eingerichteten Sekundarschulen zwischen Kunst und Musik wählen. Ab der 11. Klasse wird am Gymnasium überhaupt kein Musikunterricht mehr stattfinden.

Mit Schaffensdrang und forschender Neugier

04.05.10 (Anselm Weyer) -
Mit einem rhythmisierten „Guten Morgen“ begrüßt Komponist Thomas Taxus Beck die Kinder aus der 1. und 2. Klasse der Gemeinschaftsgrundschule Manderscheider Platz in Köln.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: