Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Musikmarkt«

Musikindustrie zwischen Hoffen und Bangen

24.03.21 (Georg Rudiger) -
Die Kurve steigt langsam an und wird immer steiler. Kurz vor dem Höhepunkt flacht die Linie ab und verharrt auf diesem hohen Niveau, dann fällt sie plötzlich ab. Es folgt eine leichte Wellenbewegung, ehe die Kurve am Ende der Grafik wieder kräftig ansteigt. Eine zweite Welle kündigt sich an. Bei diesem bunten, mit mehreren zusätzlichen Linien versehenen Schaubild geht es allerdings nicht um Infektionszahlen oder Impfquoten, sondern um die Umsatzentwicklung der deutschen Musikindustrie zwischen 1984 und 2019. Man erkennt aus der Grafik des Bundesverbands Musikindustrie (BVMI), wie der CD-Verkauf ab 1984 in die Höhe schießt und gleichzeitig Schallplatten und Musikcassetten rapide an Marktanteil verlieren.

ExistenzialisMuss

01.03.21 (Theo Geißler) -
Carl Spitzwegs „Armer Poet“ war aus aktueller Sicht fein raus. In seinem Dachstübchen schützte ihn ein Schirm vor undichten Ziegeln – und ein dickes Federkissen vor Kälte. Heutzutage stünde er – vermutlich unfähig, die bescheidene Miete zu löhnen – als „Soloselbständiger“ auf der Straße, in grausamer sozialer Kälte. Dieses Schicksal teilt der Dichter mit vielen Musikerinnen und Musikern, Künstler*innen aller Genres, die als Freelancer seit einem Jahr mangels Auftrittsmöglichkeiten das dämliche Bonmot von der Not als Qualitätsschub für Kulturschaffende ad absurdum führen.

Die nmz im März

2021 widmen wir jede Ausgabe der nmz einem bestimmten Thema, das unsere Zeitung jeweils die letzten 70 Jahre über begleitet und das gleichzeitig bis heute nichts an Brisanz verloren hat: „Jeden Monat ein Thema von Gewicht” – unter diesem Motto stehen also die zehn nmz-Ausgaben dieses Jahr, und im März ist das: „Musik und Markt”. Lassen Sie sich von der Zeitung überraschen oder lesen Sie alle Artikel im Lauf des Monats hier online, flankiert von verschiedenen spannenden Multimedia-Angeboten.

„Entschleunigter Musik-Genuss“: Plattenspieler im Trend

27.01.21 (dpa) -
Die wachsende Popularität der Vinyl-Schallplatte wirkt sich auch auf die Verkaufszahlen und den Umsatz von analogen Plattenspielern aus. Laut aktuellen Daten der gfu Consumer & Home Electronics GmbH und des Marktforschungsinstituts GfK stiegen die Verkäufe von Plattenspielern 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent auf rund 160.000. Der Umsatz sei entsprechend um knapp 20 Prozent auf 36 Millionen Euro angewachsen, teilte die gfu am Mittwoch in Nürnberg mit.

Walzerkönig André Rieu würde sogar seine Stradivari verkaufen

12.01.21 (dpa) -
Walzerkönig André Rieu macht sich Sorgen über die Zukunft seines Orchesters, da Auftritte wegen der Corona-Pandemie unmöglich sind. Es sei ein Alptraum, sagte Rieu dem niederländischen Radiosender L1 in Maastricht. Das Johann Strauß-Orchester sei sein „Lebenswerk“. Er würde sehr weit gehen, um seine Musiker zu behalten und wurde dafür sogar seine wertvolle Geige verkaufen. „Wenn Covid noch lange bleibt und die staatliche Unterstützung aufhört, dann kann ich das nicht bezahlen. Dann verkaufe ich meine Stradivari.“

139 Milliarden Musik-Streams in 2020 – neue Bestmarken an Heiligabend und Silvester

08.01.21 (PM - BVMI) -
Audio-Streaming ist das umsatzstärkste Format im deutschen Musikmarkt – und hat seinen Wachstumskurs auch 2020 fortgesetzt. Wie eine Sonderauswertung von GfK Entertainment in Kooperation mit dem Bundesverband Musikindustrie (BVMI) zeigt, wurden im vergangenen Jahr hierzulande über 139 Milliarden Musik-Streams generiert. Das sind fast ein Drittel mehr als 2019 (107 Milliarden) und drei Viertel mehr als 2018, als noch 79,5 Milliarden Streams gemessen wurden. Die Zahl sämtlicher Streaming-Abrufe seit dem Start der Erfassung im Jahr 2013 summiert sich damit auf insgesamt 457 Milliarden.

Blockflöten im Wandel – weniger Schüler, teurere Instrumente

22.12.20 (dpa) -
Kleine Sopranflöte für Einsteiger, Altflöte für Hobby-Musiker oder Konzert-Bassflöte für mehrere Tausend Euro: Blockflöten sind nicht nur beim Familienkonzert in der Weihnachtszeit beliebt. „Die Blockflöte wird immer noch von knapp 60.000 Schülern jedes Jahr gespielt“, sagt Dirk Mühlenhaus vom Verband deutscher Musikschulen, dem nach eigenen Angaben rund 930 öffentliche Einrichtungen mit 1,4 Millionen Musikschülern angehören.

Sehr geehrte Geschwörte!

15.10.20 (Sven Ferchow) -
„Girl you know it’s true...“. Nichts war true. Alles fake. Noch heute schlafe ich zappelig, wenn ich an die hopsenden Flummis von Milli Vanilli denke. Seit 1990 der letzte Skandal in der Branche. Bis vor kurzem. Seit einigen Wochen brauche ich drei Ladungen Granufink (Stichwort Harndrangkontrolle), um vor Aufregung wenigstens zwei Stunden Schlaf zu finden. Und das kam so. Der Gangsta-Rapper und Bambi-Integrationspreisträger Bushido hat seinen früheren „Brudda“, den integren Ehrenmann Arafat Abou-Chaker, vor den Kadi gezerrt. Die beiden sind keine „Brüdda“ mehr.

Markt – Macht – Musik

23.02.20 (Bojan Budisavljevic) -
Regelmäßig legt der Berliner Konzertagent und Musik­afficionado Berthold Seliger einen kulturkritischen Band vor; mithin ein wortgewaltiger Wiederholungs- und Überzeugungstäter. Nach der Abrechnung mit den Öffentlich-Rechtlichen „I Have a Stream“ (2015) und seinem Aufruf, den emanzipatorischen „Klassikkampf“ (2017) aufzunehmen, kehrt er nun zu seinen essayistischen Anfängen zurück, zum „Geschäft mit der Musik“(2013), seinem Kerngeschäft gewissermaßen. Nur hat sich die Perspektive verändert, und statt des mehrheitlich deutschen Klein-Klein steht nun mit „Imperiengeschäft“ das weltumspannende Groß-Groß im Fokus – natürlich, die Globalisierung.

Messe für alle – Vom Key Player bis zum Start-up

01.02.20 (Andreas Kolb) -
Im 40. Jahr ihres Bestehens will sich die Messe wieder stärker auf Inhalte konzentrieren und stellt dabei musikalische Bildung und kulturpolitische Themen ebenso wie das „aktive Musizieren“ in den Fokus. Im Rahmen einer Medienpartnerschaft präsentieren sich die neue musikzeitung und der ConBrio Verlag 2020 mit mehreren Partnern aus dem Bereich der Musikverbände auf der Frankfurter Musikmesse. In Kooperation mit der Messe wird die nmz dort vom 1. bis 4. April ein Bühnenprogramm in der Halle 3.1 mitgestalten und mit Gästen aus dem Musik- und Kulturleben, Künstlern/-innen und Politikern/-innen in Talks und Diskussionsrunden aktuelle Themen wie Urheberrecht, Musikpreise, musikalische Bildung und Inklusion beleuchten. Chefredakteur Andreas Kolb unterhielt sich mit dem Messeleiter Wolfgang Weyand zur „neuen“ Frankfurter Musikmesse.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: